Neurodermitis: rezeptfreie Medikamente

auch bezeichnet als:
atopische Dermatitis; Dermatitis, atopische; Neurodermitis constitutionalis

Behandlung mit rezeptfreien Medikamenten

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht von Wirkstoffen, die bei dem Anwendungsgebiet Neurodermitis zum Einsatz kommen können.

Zu jedem Wirkstoff können Sie sich die rezeptfreien Medikamente, die den jeweiligen Wirkstoff enthalten, anzeigen lassen. Unterhalb jedes Wirkstoffnamens werden Ihnen zusätzlich Informationen zu den Wirkungen und den Einsatzgebieten des Wirkstoffes angezeigt.

Wirkstoff Medikamente

Sojaöl

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Haut mit einem Ölfilm schützen
  • Wasserverdunstung der Haut verringern
  • Juckreiz lindern.

Erdnussöl + dünnflüssiges Paraffin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • schuppende, juckende, empfindliche und trockene Haut unterstützend behandeln
  • Beschwerden bei Ekzemen, Altershaut mit Juckreiz, Schuppenflechte, Neurodermitis oder Fischschuppenkrankheit lindern

Harnstoff

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • trockene und spröde Haut wie Altershaut, Ekzemhaut oder Haut bei chronischen Hauterkrankungen weich halten
  • Haut bei leichten Formen der Fischschuppenkrankheit, Schuppenflechten und Neurodermitis weich halten
  • Hornhaut vermehrt abschuppen
  • Nagel zum Beispiel bei Nagelpilzinfektionen ablösen
  • Schuppen lösen

Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Haut vor Austrocknung schützen
  • Entzündungen der Haut vorbeugen
  • Ekzemen vorbeugen
  • Juckreiz lindern

Harnstoff + Polidocanol

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Juckreiz lindern
  • trockene und spröde Haut weich und geschmeidig halten
  • Neurodermitis behandeln

Hydrocortison (Cortisol)

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Hormonmangel bei Störungen der Nebennierenrindenfunktion ausgleichen
  • überschießende Produktion von Nebennierenrindenhormonen unterdrücken
  • Entzündungen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen behandeln
  • Entzündungen und Juckreiz bei Hauterkrankungen lindern
  • Allergien bessern
  • Beschwerden bei Hämorrhoiden lindern

Dimetinden

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • allergische Beschwerden lindern
  • histaminbedingte Reaktionen hemmen
  • allergischen Reaktionen vorbeugen
  • Allergien vor medizinischen Untersuchungen oder vor Narkosen vorbeugen
  • Juckreiz bei Hauterkrankungen lindern

Loratadin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Allergischen Schnupfen lindern
  • Chronische Nesselsucht lindern
  • Neurodermitis behandeln
  • Nasennebenhöhlenentzündung lindern

Cetirizin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Beschwerden bei allergischen Hautreaktionen mindern
  • allergischen Schnupfen lindern
  • allergische Reaktionen bei Asthmatikern vermindern
  • allergische Reaktionen am Auge behandeln
  • Angioödem behandeln

Bufexamac

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Entzündungen bei Hämorrhoiden hemmen
  • Entzündungen bei Neurodermitis hemmen
  • Entzündungen bei Hauterkrankungen hemmen
  • Entzündungen bei chronischen Ekzemen hemmen
  • Hautjucken lindern

Nachtkerzensamenöl

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • entzündliche und allergische Reaktionen bei Neurodermitis hemmen
  • trockenen Hautzustand bessern

Vitamin B12

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Vitamin B12-Mangel durch langandauernde Mangel- oder Fehlernährung beseitigen
  • Blutbildung anregen
  • Hauterscheinungen bei Neurodermitis und Schuppenflechte lindern

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.