Eine Frau liegt krank auf dem Sofa
© Getty Images/PixelsEffect

Grippe, Corona oder Erkältung?

Wer Fieber, Husten und Schnupfen hat, fragt sich wahrscheinlich: Steckt dahinter eine Grippe, eine Erkältung oder doch Covid-19? Die Symptome ähneln sich. Lesen Sie hier, wie sich die Erkrankungen voneinander unterscheiden lassen.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Mediziner*innen geprüft.

Das sind die Symptome von Corona, Erkältung und Grippe

Die Symptome von Covid-19, Influenza (Grippe) und Erkältung ähneln sich, die Erreger sind jeweils andere. Alle drei Erkrankungen werden von Viren verursacht. Covid-19 von SARS-CoV-2, die Grippe von Influenzaviren, die Erkältung durch viele verschiedene Erkältungsviren. Der Verlauf der Atemwegsinfektionen kann symptomlos, bei der Grippe und Covid-19 jedoch auch schwer sein.

 

Grippe, Corona oder Erkältung? Die Unterschiede

Inkubationszeit: Die Zeit von der Infektion bis zum Auftreten erster Krankheitsanzeichen liegt bei Covid-19 bei vier bis sechs Tagen. Allerdings scheint die Omikron-Variante von SARS-CoV-2 eine kürzere Inkubationszeit zu haben. Bei Erkältung und Grippe beträgt sie etwa zwei bis drei Tage.

Beginn: Eine Erkältung und Covid-19  beginnen in der Regel schleichend, Symptome wie Halsschmerzen, Schnupfen und Husten machen sich nacheinander bemerkbar. Die Grippe beginnt meist sehr plötzlich und heftig, Symptome treten zeitgleich auf.

Verlauf: Während eine Erkältung in der Regel ohne hohes Fieber einhergeht und komplikationslos verläuft, sind sowohl die Grippe als auch Covid-19  ernstzunehmende Krankheiten, die schwere Verläufe bis hin zum Tod nehmen können. Ebenso können sie jedoch symptomlos verlaufen oder nur mit leichten Erkältungssymptomen einhergehen. Um eine Infektion mit SARS-CoV-2 eindeutig zu identifizieren, ist deshalb ein Corona-Test nötig. Bei Kindern verläuft Covid-19 eher mild, die Grippe eher schwer.

Verbreitung: Alle drei Erkrankungen verbreiten sich über Tröpfcheninfektion. Covid-19 scheint sich jedoch leichter zu verbreiten als die Grippe und länger ansteckend zu sein.

Langzeitfolgen: Während eine Erkältung in der Regel ohne Komplikationen endet, sind Langzeitfolgen bei Grippe und Covid-19 recht häufig. Bei der Grippe sind sie jedoch eher auf die Lunge beschränkt (z. B. Lungenentzündung). Covid-19 dagegen ist keine reine Atemwegserkrankung, sondern kann auch andere Organe sowie die Blutgerinnung beeinflussen und neurologische Schäden hervorrufen. Betroffene von Long Covid können diverse Auswirkungen haben. Selten erkranken Kinder nach Covid-19 am sogenannten PIMS.

Grippe, Corona und Erkältung: So schützen Sie sich

Alle drei Erkrankungen übertragen sich über Tröpfcheninfektion, zum Beispiel beim Niesen und Husten. Sie lassen sich daher durch die gleichen Schutzmaßnahmen bis zu einem gewissen Maß vorbeugen: 

  • Abstand halten (mindestens 1,5 Meter)
  • Mundschutz oder Mund-Nasenschutz tragen
  • Regelmäßig die Hände waschen
  • In die Armbeuge husten und niesen
  • Innenräume regelmäßig lüften

Theoretisch ist es möglich, sich mit mehreren Erkrankungen gleichzeitig zu infizieren, was den Körper mehrfach belasten würde. Auch zwei oder mehrere Infektionen kurz hintereinander würden den Körper zusätzlich schwächen. 

Impfungen: Auch gleichzeitig möglich

Während es gegen Erkältungsviren keine Impfungen gibt, lässt sich schweren Verläufen von Grippe und Covid-19 dank Impfungen vorbeugen.

Der STIKO zufolge können die Impfungen gegen Covid-19 und gegen die Grippe zeitgleich erfolgen, da es sich bei den Grippeimpfstoffen in der Regel um Totimpfstoffe handelt. Bei Lebend-Impfstoffen soll der zeitliche Abstand 14 Tage betragen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Grippeschutzimpfung für ...

  • Menschen ab 60 Jahren,
  • Bewohner*innen von Senioren- und Pflegeheimen,
  • Schwangere ab dem zweiten Trimester,
  • Menschen mit Vorerkrankungen wie Diabetes, Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen und
  • immungeschwächte Personen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Covid-19 für ...

  • vorerkrankte Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren (mit drei Impfstoffdosen)
  •  gesunde 5- bis 11-jährige Kinder (mit nur einer Impfstoffdosis)
  • Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene (Grundimmunisierung mit 2 Impfstoffdosen und einer Auffrischimpfung)

Vorerkrankten Kindern ab zwölf Jahren und Erwachsenen mit einem erhöhten Risiko empfiehlt die STIKO zudem eine weitere Auffrischungsimpfung.

Corona wie "normale" Grippe behandeln?

Aus Sicht vieler Fachleute ist die Corona-Pandemie beendet, Covid-19 ist endemisch. Das bedeutet, dass die Erkrankung in Deutschland heimisch ist und wellenartig immer wieder auftritt, wie auch die Grippe. Der Erreger wird nicht verschwinden, aber er ist kein Unbekannter mehr und es existieren Impfstoffe. Endemisch bedeutet jedoch nicht ungefährlich, auch die Grippe ist schließlich nicht harmlos.

Covid-19 oder Grippe, was ist gefährlicher?

In Deutschland erkranken etwa vier bis 16 Millionen Menschen pro Jahr an Grippe. Je nach Grippewelle sterben pro Jahr zwischen mehreren hundert und 20.000 Menschen an den Folgen der Erkrankung.

Mit Covid-19 haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 in Deutschland rund 37.500 Millionen Menschen infiziert, 163.000 von ihnen sind daran gestorben (Stand: Januar 2023). Das Coronavirus ist ansteckender als das Grippevirus. 

Beide Erkrankungen können sowohl eher milde als auch schwere bis tödliche Verläufe nehmen. Bei der Grippe entwickelt ein Drittel der Erkrankten den typischen Krankheitsverlauf mit hohem Fieber, ein Drittel entwickelt eher leichte Symptome und ein weiteres Drittel gar keine Symptome.

Covid-19 ruft dem Robert-Koch-Institut zufolge bei etwa 55 bis 85 Prozent der Betroffenen Symptome hervor. Etwa sieben Prozent der Betroffenen erkranken so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Es wird weiterhin wichtig bleiben, sich vor Covid-19 zu schützen, ebenso wie vor der Grippe.