Füße in einer rosa Badewanne mit Schaum im Wasser.
© Getty Images

Wellness für die Füße: So einfach können Sie Ihr Fußbad selbst machen

Wer seinen Füßen etwas Gutes tun will, muss nicht gleich einen Termin bei der Pediküre vereinbaren. Ein Fußbad lässt sich nämlich im Handumdrehen selbst zubereiten. Gerade im Sommer, wenn die Füße schwitzen, kann ein erfrischendes Bad wohltuend wirken. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr eigenes, kostengünstiges Fußbad für eine entspannte Auszeit an heißen Tagen herstellen.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Warum riechen Füße unangenehm?

Wie entstehen "Käsefüße" überhaupt?

In der Haut unter den Füßen befinden sich zahlreiche Schweißdrüsen. Kein Wunder also, dass viele Menschen hier besonders schwitzen – vor allem im Sommer. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang: Unser Körper reguliert auf diese Weise die Körpertemperatur.

Wenn nun aber nicht genügend Luft an die Füße gelangt, kann der Schweiß nicht verdunsten. Als Reaktion darauf vermehren sich Bakterien, die den Schweiß zersetzen. Bei diesem Vorgang entsteht der typische "Stinkefuß", der oft als käsig wahrgenommen wird. Das kann nicht nur für Betroffene, sondern auch für ihre Mitmenschen unangenehm sein. Häufig kann man Stinkefüße schon dadurch vermeiden, wenn man bei heißen Temperaturen offene Schuhe trägt. Aber auch Krankheiten oder die Ernährungsweise können für eine vermehrte Schweißproduktion sorgen.

Lesetippp: Tipps gegen Schweißfüße

Ein erfrischendes Fußbad sorgt nicht nur für Abkühlung, sondern kann mit entsprechenden Hausmitteln wie Natron, grünem Tee oder Salbei auch gezielt den Schweißgeruch bekämpfen.

Anleitung für ein Fußbad

Was Sie für Ihr Fußbad brauchen:

  • Eine Wanne, die so groß ist, dass Ihre Füße bequem Platz finden (es gibt auch spezielle Fußbadewannen)
  • Rund 3-5 Liter Wasser (Temperatur je nach Wohlfühlfaktor)
  • Einen Schuss Milch oder Molkepulver, damit sich die ätherischen Öle im Wasser auflösen, anstatt an der Oberfläche zu schwimmen
  • Ein Handtuch zum Abtrocknen
  • 2-3 EL Olivenöl (für besonders weiche Füße)
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Natron
  • Eine Handvoll grüne Teeblätter
  • Eine Handvoll Salbeiblätter

Anwendung:

  • Wasser in gewünschter Temperatur in die Wanne füllen und Zutaten hinzugeben.
  • Füße 25 bis 30 Minuten lang im Fußbad entspannen.

Hinweis: Sollten Sie unter Herz-Kreislauf-Problemen leiden oder Krampfadern haben, sprechen Sie vor der Anwendung eines Fußbads am besten mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.