Linola Urea

Hersteller: Wolff (Dr. August Wolff Arzneimittel GmbH & Co.)
Wirkstoff: Harnstoff
Darreichnungsform: Creme
Rezeptfrei

Wirkung

Linola Urea enthält den Wirkstoff Harnstoff. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Linola Urea.

Harnstoff wird bei folgenden Erkrankungen in Form von Salben und Cremes eingesetzt:

trockener, spröder Haut, beispielsweise Altershaut, Ekzemen, aber auch bei chronischen Hauterkrankungen wie
leichten Formen der Fischschuppenkrankheit (Ichthyosis), der Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris) und derNeurodermitis (atopisches Ekzem).

Zur Auflösung insbesondere pilzbefallener Nägel (Onychomykosen) wird Harnstoffcreme in einer Konzentration von 40 Prozent auf den Nagel aufgetragen und unter einem dicht abschließenden Verband (Okklusivverband) für mehrere Tage belassen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Harnstoff sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mittel gegen Schuppenflechte und Verhornungsstörungen, abschälende Mittel, zu welcher der Wirkstoff Harnstoff gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • trockene Haut wie zum Beispiel bei Neurodermitis oder bei altersbedingten Veränderungen der Haut
  • Fischschuppenkrankheit

Dosierung

Die Creme wird ein- bis zweimal täglich dünn auf die befallenen Hautstellen aufgetragen und gleichmäßig verrieben.
Die Dauer der Anwendung ist abhängig vom Krankheitsbild und wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Cetylalkohol
  • Dimeticon (350)
  • Glycerolmonostearat
  • Macrogol-1000-glycerolmonostearat
  • Milchsäure (E 270)
  • Natrium-(RS)-lactat (E 325)
  • Phenoxyethanol
  • Propylenglycol
  • Triglyzeride (mittelkettig)
  • weiße Vaseline

Nebenwirkungen

Seltene Nebenwirkungen:
Hautreizungen wie Brennen, Rötung, Jucken und Schuppung (vor allem bei akuten entzündlichen Hauterkrankungen), Überempfindlichkeitsreaktion der Haut.

Wechselwirkungen

Harnstoff steigert die Freisetzung von Arzneimitteln aus anderen äußerlich angewendeten Salben und Cremes und deren Aufnahme in die Haut. Dadurch wird die Wirkung dieser Arzneimittel verstärkt.

Bekannt ist dies insbesondere für Glukokortikoide (Kortison), Dithranol (Mittel gegen Schuppenflechte) und Fluorouracil (Mittel gegen Hauttumoren).

Gegenanzeigen

Harnstoffhaltige Salben und Cremes dürfen bei einer Überempfindlichkeit gegen Harnstoff oder einen anderen Bestandteil nicht eingesetzt werden.

Ebenso sollte Harnstoff nicht auf akuten Hautentzündungen oder verletzter Hautoberfläche verwendet werden.

Der Kontakt mit Augen und Schleimhäuten sowie die großflächige Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Niereninsuffizienz) sollte vermieden werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Es sind keine Risiken für die Verwendung von Harnstoff in der Schwangerschaft und während der Stillzeit bekannt.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Da keine ausreichenden Erfahrungen in der Behandlung von Kindern mit Harnstoff vorliegen, sollte Harnstoff bei Kindern nicht zur Anwendung kommen.

Warnhinweise

  • Der Kontakt der Creme mit Augen und Schleimhäuten soll vermieden werden.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Gramm Creme)
200 Gramm Creme
120 Milligramm Harnstoff
50 Gramm Creme
120 Milligramm Harnstoff
100 Gramm Creme
120 Milligramm Harnstoff

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Linola Urea sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Harnstoff (ggf. auch Generika).


Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.