Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)

Allgemeines

Der Wirkstoff dient der Behandlung und Pflege trockener Haut. Außerdem unterstützen Fettsäuren die Therapie von Neurodermitis, Ekzemen, Entzündungen und Verhornungsstörungen der Haut. Auch bei berufsbedingten Hautschäden und zum Schutz vor Röntgen- und UV-Strahlung werden sie verwendet.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Haut vor Austrocknung schützen
  • Entzündungen der Haut vorbeugen
  • Ekzemen vorbeugen
  • Juckreiz lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) nicht verwendet werden?

Es sind keine Gegenanzeigen bekannt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Es sind keine nachteiligen Wirkungen bekannt.

Sicherheitshalber sollten Salben und Cremes, die diesen Wirkstoff enthalten, während der Stillzeit nicht im Bereich der Brustwarzen aufgetragen werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Wirkstoff ist zur Behandlung trockener Haut bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen geeignet.

Welche Nebenwirkungen können Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Fettsäuren (ungesättigt, C18:2). Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Selten:
Brennen und Rötung der Haut, Kontaktallergie.

Welche Wechselwirkungen zeigen Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Creme
Creme

So wirkt Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Fettsäuren (ungesättigt, C18:2). Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Hautpflegemittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)

Der Wirkstoff dient der Behandlung und Pflege trockener Haut. Außerdem unterstützen Fettsäuren die Therapie von Neurodermitis, Ekzemen, Entzündungen und Verhornungsstörungen der Haut. Auch bei berufsbedingten Hautschäden und zum Schutz vor Röntgen- und UV-Strahlung werden sie verwendet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Fettsäuren (ungesättigt, C18:2) sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Fettsäuren (ungesättigt, C18:2)

Trockene Haut ist rau, neigt zu Rissen und ist leicht reizbar. Sie ist anfällig für Ekzeme, Entzündungen und Infektionen. Werden ungesättigte Fettsäuren äußerlich aufgetragen, können sie in die oberen Hautschichten eindringen. Die Fettsäuren machen die Haut glatter und verbessern dadurch ihre Barrierefunktion. So werden Entzündungen und Juckreiz gelindert.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.