Blähungen: rezeptfreie Medikamente

Von: Andrea Lubliner (Pharmazeutin und Fachtexterin für medizinische Fachtexte)
Letzte Aktualisierung: 17.12.2021

auch bezeichnet als:
Flatulenzen; Meteorismus; Winde

Behandlung mit rezeptfreien Medikamenten

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht von Wirkstoffen, die bei dem Anwendungsgebiet Blähungen zum Einsatz kommen können.

Zu jedem Wirkstoff können Sie sich die rezeptfreien Medikamente, die den jeweiligen Wirkstoff enthalten, anzeigen lassen. Unterhalb jedes Wirkstoffnamens werden Ihnen zusätzlich Informationen zu den Wirkungen und den Einsatzgebieten des Wirkstoffes angezeigt.

WirkstoffMedikamente

Galgantwurzel

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • psychovegetative Beschwerden lindern
  • Behandlung von Fieber und Erkältungskrankheiten unterstützen
  • Appetit anregen.

Kamillenblüten + Fenchelfrüchte + Pfefferminzblätter

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Krämpfe im Verdauungstrakt lindern
  • Blähungen vermindern
  • Verdauung anregen.

Pankreas-Pulver + Simeticon

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Verdauung fördern
  • Gasansammlungen im Magen-Darm-Trakt auflösen
  • Blähungen beseitigen
  • Fehlende Enzyme ersetzen
  • Meteozym – magensaft­resistente Tablette

Simeticon

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Gasansammlungen im Magen-Darm-Trakt auflösen
  • Blähungen lindern
  • Völlegefühle lindern
  • Übelkeit lindern
  • Spülmittelvergiftung behandeln

Algeldrat + Simeticon

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Magensäure binden und neutralisieren
  • Gasansammlungen im Magen-Darm-Trakt auflösen
  • Blähungen mindern
  • Völlegefühle reduzieren
  • Sodbrennen lindern
  • Phosphataufnahme vermindern
  • Gasschatten in Röntgenaufnahmen vermeiden.

Algeldrat + Simeticon + Magnesiumhydroxid

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Magensäure binden und neutralisieren
  • Phosphataufnahme aus dem Darm vermindern
  • erhöhte Phosphatkonzentration im Blut verringern
  • Gasansammlungen im Magen-Darm-Trakt auflösen

Dimeticon (zur Einnahme)

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Gasansammlungen im Magen-Darm-Trakt auflösen
  • Blähungen lindern
  • Gasansammlungen nach Operationen behandeln
  • Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts erleichtern
  • Herzrhythmusstörungen aufgrund eines Blähbauches vermeiden.

Smektit + Aluminiumhydroxid-Magnesiumcarbonat

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Magen- und Darmschleimhaut schützen
  • Gase und Gifte binden
  • Magensäure neutralisieren

Artischockenblätter

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt behandeln
  • Blutfettwerte senken
  • Leber-Galle-Funktionen verbessern
  • Übelkeit und Erbrechen mindern
  • Völlegefühl und Blähungen mindern

Schleifenblume + Angelikawurzel + Kamillenblüten + Kümmelfrüchte + Mariendistelfrüchte + Melissenblätter + Pfefferminzblätter + Schöllkraut + Süßholzwurzel

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • blähungstreibend
  • Krämpfe lösen
  • Verdauung anregen
  • Bakterien abtöten
  • Schleimhaut schützen
  • Säureproduktion hemmen

Melissenblätter

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Magen-Darm-Beschwerden lindern
  • Virusinfektionen lindern
  • Schlaf fördern

Pankreatin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Verdauung fördern
  • Verdauungsbeschwerden lindern.

Escherichia coli

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • körpereigene Abwehrkräfte bei Abwehrschwäche steigern
  • Infektionen abwehren
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt behandeln
  • Infektionen der Harnwege behandeln
  • Hämorrhoiden behandeln
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen behandeln
  • Durchfall behandeln
  • Blähungen vermindern
  • Verstopfung behandeln
  • Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung behandeln
  • Ekzeme behandeln.

Kümmelfrüchte

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Völlegefühl mindern
  • Verdauungsbeschwerden lindern
  • Blähungen behandeln
  • Darmkrämpfe lösen

Kamillenblüten + Pfefferminzblätter + Fenchelfrüchte + Kümmelfrüchte + Pomeranzenschalen

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Verdauung anregen
  • Krämpfe im Verdauungstrakt lindern
  • Blähungen verringern

Minzöl

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Verkrampfungen lösen
  • Haut desinfizieren
  • Entzündungen hemmen
  • Schleim lösen
  • Auswurf fördern
  • Juckreiz lindern
  • kühlen
  • Verdauung fördern und entblähen

Kamillenblüten

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Krämpfe bei Magen-Darm-Beschwerden lösen
  • Hautentzündungen behandeln
  • Wundheilung fördern

Fenchelfrüchte + Anisfrüchte + Kümmelfrüchte

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Blähungen vermindern
  • Magen beruhigen
  • Verdauungssäfte anregen
  • Verdauungsbeschwerden lindern

Löwenzahnkraut

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Magen- und Darmbeschwerden behandeln
  • Harnausscheidung fördern
  • Appetit bei Appetitlosigkeit anregen

Loperamid + Simeticon

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Darmaktivität verlangsamen
  • Wiederaufnahme von Salzen und Wasser aus dem Darm fördern
  • Gasblasen auflösen

Kamillenblüten + Pfefferminzblätter + Kümmelfrüchte

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

    Gänsefingerkraut + Kamillenblüten + Süßholzwurzel + Angelikawurzel + Benediktenkraut + Wermutkraut

    Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

    • Entzündungen hemmen
    • Krämpfe lösen
    • Magensaftproduktion anregen
    • Leber- und Gallentätigkeit anregen

    Lactobacillus

    Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

    • Verdauung regulieren
    • Besiedlung des Darms mit Krankheitskeimen vorbeugen
    • Krankheitskeime im Darm bekämpfen
    • Keimbesiedlung der Scheide vorbeugen
    • Krankheitskeime in der Scheide bekämpfen.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.