Minzöl

Allgemeines

Minzöl kann äußerlich und innerlich angewendet werden.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Verkrampfungen lösen
  • Haut desinfizieren
  • Entzündungen hemmen
  • Schleim lösen
  • Auswurf fördern
  • Juckreiz lindern
  • kühlen
  • Verdauung fördern und entblähen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Minzöl im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Minzöl nicht verwendet werden?

Minzöl darf nicht verwendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen dieses Mittel oder gegen Menthol oder bei bekannter Allergie gegen Monoterpene.

Auch bekannte Gallensteinleiden, verstopfte Gallenwege oder eine stark eingeschränkte Leberfunktion verbieten eine Verabreichung von Minzöl. Bei vereiterter Gallenblase darf das Mittel ebenfalls nicht eingenommen werden.

Ferner sollte das Mittel nicht am Auge, auf verletzter Haut sowie bei Säuglingen und Kleinkindern im Bereich des Gesichtes, speziell der Nase, eingesetzt werden. Bei diesen Altersgruppen wird zudem von einer Inhalation mit Minzöl abgeraten.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann das Mittel angewendet werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass während der gesamten Stillzeit das Mittel nicht in unmittelbarer Nähe zur Brust benutzt wird.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Minzöl ist grundsätzlich für jede Altersklasse geeignet. Allerdings sollte bei Säuglingen und Kleinkindern auf einen direkten Gebrauch im Gesichtsbereich verzichtet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Minzöl haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Minzöl. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bei empfindlichen Personen kann es unter der Behandlung zu Magenbeschwerden kommen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Minzöl?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Minzöl wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Minzöl?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Minzöl enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Lösung

So wirkt Minzöl

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Minzöl. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Minzöl gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Minzöl

Minzöl kann äußerlich und innerlich angewendet werden.

Zum Lindern von Muskel-, Nerven- und Kopfschmerzen oder auch bei Juckreiz gibt man einen Tropfen auf die Haut und massiert die Stelle sanft, bis das Öl eingezogen ist. Zudem kühlt das Minzöl.

Bei Erkältungen der oberen Atemwege mit vermehrter Schleimabsonderung, wie beispielsweise einem sogenannten Katarrh von Nase oder Rachen, wird bevorzugt in Wasser stark verdünntes Minzöl inhaliert. Das Minzöl kann auch auf Brust und Rücken aufgetragen werden.

Zur innerlichen Anwendung kommt es bei überschießender Gasbildung im Darm (Blähungen) oder bei funktionellen Magen-, Darm- und Gallenbeschwerden. Die innerliche Anwendung ist auch bei Erkrankungen der oberen Luftwege wirksam. Hierbei wird das Öl auf ein Stück Zucker oder in warmes Wasser gegeben und eingenommen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Minzöl sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Minzöl

Minzöl wirkt desinfizierend gegenüber Bakterien und entzündungshemmend. Allgemein sorgt Minzöl bei äußerlicher Anwendung auf der Haut für einen kühlenden und erfrischenden Effekt. Auch kann es störenden Juckreiz durch die Kühlung vermindern.

In Lunge und Atemwegen löst Minzöl Bronchialschleim und Verkrampfungen und fördert so den Auswurf.

Die Verdauungssäfte werden nach der Einnahme angeregt und insbesondere auch die Gallenflüssigkeit vermehrt in den Darm abgesondert. Im Magen-Darm-Bereich löst Minzöl zudem Verkrampfungen und entbläht.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.