Isavuconazol

Allgemeines

Isavuconazol wird zur Behandlung von Erwachsenen mit einer aggressiven Infektion durch Pilze der Gruppe Aspergillus und bei massiven Pilzinfektionen der Schleimhäute verwendet, wenn das Pilzmittel Amphotericin B nicht wirksam ist.

 

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Aufbau der Pilzzellwand behindern
  • Pilze abtöten

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Isavuconazol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Isavuconazol nicht verwendet werden?

Isavuconazol darf nicht eingesetzt werden bei

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
  • Patienten mit angeborenen Herzrhythmusstörungen wie dem Short-QT-Syndrom
  • gleichzeitiger Anwendung mit dem Pilzmittel Ketoconazol
  • gleichzeitiger Anwendung mit anderen Wirkstoffen, die die Wirkung von Isavuconazol schwächen wie den Tuberkulose-Mitteln Rifampicin und Rifabutin, den Antiepileptika Carbamazepin, Phenobarbital und Phenytoin sowie Johanniskraut (gegen Depressionen), den virenhemmenden Mitteln Ritonavir (hochdosiert über 200 Milligramm alle zwölf Stunden), Efavirenz und Etravirin sowie dem Antibiotikum Nafcillin.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf Isavuconazol eingesetzt werden bei

  • Patienten mit einer Überempfindlichkeit gegen andere Pilzmittel aus der gleichen chemischen Wirkstoffgruppe
  • Patienten, die andere Wirkstoffe mit Wirkung auf das QT-Intervall im Herzrhythmus anwenden (wie beispielsweise das Antiepileptikum Rufinamid)
  • schwerer Leberfunktionsstörung (Child Pugh C), weil eine Anwendung nur im Notfall erlaubt ist.
 

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Bisher gibt es keine Erfahrungen mit der Anwendung von Isavuconazol bei Schwangeren. Tierexperimente ergaben gewisse Missbildungen an den Knochen der Nachkommen. Das Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Daher darf der Wirkstoff während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, es liegt eine schwere oder möglicherweise lebensbedrohliche Pilzinfektion vor. In diesem Fall wird der Arzt Isavuconazol anwenden, wenn der erwartete Nutzen die möglichen Risiken für das Ungeborene überwiegt. Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung mit Isavuconazol eine wirksame Verhütungsmethode anwenden.

Isavuconazol und seine Abbauprodukte gehen in die Muttermilch über. Ein Risiko für Neugeborene und Säuglinge ist nicht auszuschließen und daher muss während der Behandlung das Stillen unterbrochen werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Isavuconazol ist bei Kindern unter 18 Jahren nicht erwiesen. Die Anwendung in dieser Altersgruppe liegt im Ermessen des Arztes.

Welche Nebenwirkungen kann Isavuconazol haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Isavuconazol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Kalium-Mangel im Blut, verminderter Appetit, Delirium, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Blutgefäßverstopfung und -entzündung, Atembeschwerden, akute Atemnot, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, erhöhte Leberwerte, Ausschlag, Juckreiz, Nierenfunktionsstörungen, Brustschmerzen, Müdigkeit, Reaktionen an der Injektionsstelle

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Mangel an Neutrophilen Blutzellen, Mangel an Blutplättchen, Mangel an allen Blutzellen, Mangel an weißen Blutkörperchen, Blutarmut, Überempfindlichkeit, Mangel an Magnesium im Blut, Unterzuckerung, Mangel an Eiweiß im Blut, Mangelernährung, Depression, Schlaflosigkeit, Krämpfe, Ohnmacht, Schwindel, nervliche Missempfindungen, Gehirnerkrankung (Enzephalopathie), Nervenschäden, Geschmacksstörung, Schwindelgefühl, Vorhofflimmern, Vorhofflattern, Herzjagen, verlangsamter Herzschlag, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen (Verkürzung des QT-Intervalls im EKG, Herzrasen und zusätzliche Herzschläge (von einer Stelle über der Herzkammer ausgehend), zusätzliche Herzschläge (von der Herzkammer ausgehend), Kreislaufzusammenbruch, niedriger Blutdruck, Bronchialkrämpfe, Hecheln, Bluthusten, Nasenbluten, Verdauungsstörung, Verstopfung, aufgetriebener Leib, Leberschwellung, Unterhautblutungen, Haarausfall, Medikamentenausschlag, Hautentzündung, Rückenschmerzen, Wassereinlagerungen in Armen und Beinen, Unwohlsein, Schwäche

 

Welche Wechselwirkungen zeigt Isavuconazol?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Isavuconazol wird von einem sehr leicht beeinflussbaren Enzymsystem im Körper abgebaut. Die Kombination mit weiteren Wirkstoffen kann daher zu mehr Nebenwirkungen oder auch Wirkungsverlust führen. Andererseits beeinflusst Isavuconazol den Stoffwechsel der anderen Substanzen auf die gleiche Weise.

Verstärkend auf Wirkung und Nebenwirkungen von Isavuconazol wirkt beispielsweise das Pilzmittel Ketoconazol, das daher auch nicht kombiniert werden darf. Vorsicht ist geboten bei zusätzlicher Gabe der virenhemmenden Mittel Lopinavir + Ritonavir, Indinavir und Saquinavir sowie dem Antibiotikum Clarithromycin.

Die gleichzeitige Anwendung von Förderern des Stoffwechsels ist gefährlich, weil sie die Isavuconazol-Wirkung schwächen. Dazu gehören die Tuberkulose-Mittel Rifampicin und Rifabutin, die Antiepileptika Carbamazepin, Phenytoin und Phenobarbital, das Antidepressivum Johanniskraut, die virenhemmenden Mittel Efavirenz, Etravirin und hochdosiertes Ritonavir sowie das Antibiotikum Nafcillin. Mit allen diesen ist die Kombination verboten. Nur im Notfall erlaubt ist hingegen die zusätzliche Gabe des Antidiabetikums Pioglitazon, des Glukokortikoids Prednison und Aprepitant (gegen Übelkeit und Erbrechen).

Folgende Wirkstoffe werden durch Isavuconazol in ihrer Wirkung verändert: Wirkungsverstärkung und mehr Nebenwirkungen zeigen Tacrolimus, Sirolimus oder Ciclosporin, die zur Unterdrückung der körpereigenen Abwehr eingesetzt werden, das Herzglykosid Digoxin, das Gichtmittel Colchicin und der Blutverdünner Dabigatran, die opioiden Schmerzmittel Alfentanyl und Fentanyl,
die Zytostatika Daunorubicin, Doxorubicin, Imatinib, Irinotecan, Lapatinib, Mitoxantron, Topotecan, Vincristin und Vinblastin. Bei allen diesen Substanzen kann es zu Überdosierungen und Vergiftungserscheinungen kommen, sodass sie der Arzt bei Kombination mit Isavuconazol niedriger dosieren muss.

Im Gegensatz dazu lässt die Wirkung des Psychopharmakons Bupropion und des Zytostatikums Cyclophosphamid in Gegenwart von Isavuconazol nach, sodass diese möglicherweise stärker dosiert werden müssen.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Während der Behandlung mit dem Medikament sollte eine Schwangerschaft sicher verhütet werden.
  • Kommt es in Folge der Behandlung zu Verwirrungszuständen, Schläfrigkeit , Ohnmacht und/oder Schwindel, können Autofahren oder das Bedienen von Maschinen gefährlich sein.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Welche Medikamente beinhalten Isavuconazol?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Isavuconazol enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

 
Medikament
Darreichungsform
CRESEMBA 200 mg Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung
Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

 

So wirkt Isavuconazol

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Isavuconazol. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Imidazole und Triazole, zu welcher der Wirkstoff Isavuconazol gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Isavuconazol

Isavuconazol wird zur Behandlung von Erwachsenen mit einer aggressiven Infektion durch Pilze der Gruppe Aspergillus und bei massiven Pilzinfektionen der Schleimhäute verwendet, wenn das Pilzmittel Amphotericin B nicht wirksam ist.

 

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Isavuconazol sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Isavuconazol

Isavuconazol gehört zu der pilzabtötenden Wirkstoffgruppe der Imidazole und Triazole.

Isavuconazol hemmt ein Enzym, das für den Aufbau der Pilzzellwand unerlässlich ist. Der Aufbau der Zellwand bleibt lückenhaft und die Pilzzellen sterben dadurch ab.

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.