Omikron-Varianten animiert
© Getty Images/Eoneren

Nächste Virusvariante im Anmarsch: Omikron BA.2.75 verbreitet sich rasant

Während in Deutschland aktuell die Omikron-Variante BA.5 eine Sommerwelle verursacht, ist in Indien und weiteren Ländern bereits der Typ BA.2.75 aktiv. Was über diese Corona-Mutation bekannt ist.

BA.2.75: Es herrscht Alarmbereitschaft

Die Corona-Variante BA.2.75 wurde bereits im Juni 2022 in Indien nachgewiesen. Auch in anderen Ländern ist die Mutation bereits aktiv. Sie wurde etwa in Kanada, Deutschland, Australien, Neuseeland und Großbritannien sequenziert.

Abstammen soll die Variante laut Forschenden vom Omikron-Typ BA.2, der bereits im Winter vermehrt aufgetreten ist. Einige Veränderungen in der genetischen Struktur von Sars-CoV2 könnten BA.2.75 besonders gefährlich machen.

Hohe Immunflucht von Omikron BA.2.75 erwartet

BA.2.75 verfügt über acht zusätzliche Mutationen im Gen des Spike-Proteins. Bereits die Variante BA.5 weist in diesem Bereich Veränderungen auf, hier sind es allerdings nur drei.

Die zusätzlichen Mutationen von BA.2.75 sind im N-terminalen Bereich des Proteins zu finden, in welchem sich üblicherweise die menschlichen Antikörper binden und somit eine Ausbreitung des Virus verhindern. Veränderungen in diesem Bereich können dazu führen, dass das Immunsystem den Erreger schlechter erkennt. Das kann eine Immunflucht des Virus und somit ein höheres Infektionsrisiko begünstigen.

Einige Virolog*innen warnen bereits via Twitter vor der neuen Corona-Mutation und stufen ihre Veränderungen als „alarmierend“ ein. Der österreichische Wissenschaftler Ulrich Elling weist ebenfalls auf die genetischen Unterschiede zu bisherigen Virustypen hin.

In Deutschland ist bisher wenig bekannt: Das Robert Koch-Institut (RKI) hält sich aktuell noch bedeckt.