Ein Mädchen sitzt auf einem Bett und hält sich den Bauch
© Getty Images/Agnieszka Marcinska / EyeEm

Corona: Symptome bei Kindern

Kinder entwickeln im Vergleich zu Erwachsenen oft andere oder gar keine Covid-19-Symptome. Lesen Sie hier, auf welche Symptome Sie bei Ihren Kindern achten sollten.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Mediziner*innen geprüft.

Die häufigsten Symptome bei Kindern

Mehr als ein Drittel der Kinder mit Covid-19 entwickeln gar keine Symptome. Und wenn doch, dann erkranken sie meist nur sehr mild.

Wie bei Erwachsenen macht sich eine Infektion mit SARS-CoV-2 bei Kindern vor allem durch

bemerkbar.

Allerdings bekommen Kinder eher Fieber als Erwachsene und dafür etwas seltener Husten. Außerdem scheinen bei ihnen

häufiger vorzukommen. Dies ist teilweise auch ohne die oben genannten Erkältungssymptome der Fall.

Häufige Symptome von Kindern, die wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden müssen, sind:

  • Fieber und allgemeine Symptome: 70,2 Prozent
  • Symptome der unteren Atemwege: 35,6 Prozent
  • Symptome der oberen Atemwege/HNO: 34,5 Prozent
  • Symptome des Magen-Darm-Trakts: 21,4 Prozent
  • Neurologische Symptome: 9,2 Prozent

Symptome der Omikron-Variante bei Kindern

Zu den Symptomen der derzeit vorherrschenden Omikron-Variante von SARS-CoV-2 bei Kindern gibt es bislang noch keine ausreichenden Informationen. Vermutlich ähneln sie denen der Delta-Variante.

Allerdings

  • fehlt bei Infektionen mit der Omikron-Variante häufig der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns,
  • verstärkt treten dafür Halsschmerzen auf. 

Generell scheint die Omikron-Variante

  • eine kürzere Inkubationszeit von drei bis vier Tagen (im Vergleich zu vier bis sechs) zu haben,
  • außerdem ist die Krankheitsdauer etwas kürzer. 

Corona bei Kindern: Komplikationen und Langzeitschäden

Obwohl Covid-19 bei vielen Kindern symptomfrei verläuft, entwickeln einige von ihnen Wochen nach der Infektion das "pädiatrische entzündliche Multisystem-Syndrom" (PIMS oder MIS-C). PIMS ist eine neuartige Kinderkrankheit, die mit Covid-19 im Zusammenhang steht.

Symptome sind:

Als Folge davon können sich schwere Herzschäden bilden. PIMS ist jedoch sehr selten. Es betrifft vor allem übergewichtige Kinder und Kinder mit Vorerkrankungen. Wird die Erkrankung rechtzeitig entdeckt und behandelt, haben die Kinder gute Chancen, gesund zu werden. Allerdings können Forschende noch nichts zu eventuellen Langzeitfolgen sagen.

Auch Long Covid kann Kinder betreffen, unabhängig davon, ob sie einen schweren oder symptomfreien Covid-19-Verlauf hatten. 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Covid-19-Impfung für Kinder ab fünf Jahren deshalb standardmäßig in einer einfachen Dosis. Ab dem Alter von zwölf Jahren sollen Kinder neben der Grundimmunisierung mit zwei Impfungen auch eine Auffrischimpfung erhalten.