Nystatin + Flupredniden

Allgemeines

Die Wirkstoffkombination wird eingesetzt bei akut entzündlichen Hefepilzinfektionen der Haut einschließlich der Nägel und des behaarten Kopfes.

Welchem Zweck dient diese Wirkstoffkombination?

  • Hefepilzinfektionen der Haut und Nägel mit gleichzeitiger Entzündung behandeln.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Nystatin + Flupredniden im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Nystatin + Flupredniden nicht verwendet werden?

Die Wirkstoffkombination darf nicht verwendet werden bei:
  • Überempfindlichkeit gegen Nystatin oder Flupredniden
  • Hautveränderungen, die durch Syphilis oder Tuberkulose entstanden sind.
  • durch Viren hervorgerufenen Hauterkrankungen wie beispielsweise Herpes, Windpocken
  • Hautreaktionen infolge von Impfungen
  • Hauterkrankungen im Gesichtsbereich wie beispielsweise Rosazea
  • einer Infektion mit Fadenpilzen.
Die Wirkstoffkombination darf nicht am Auge und am Augenlid angewandt werden. Eine großflächige Behandlung (von mehr als 30 Prozent der Körperoberfläche) darf nicht länger als eine Woche erfolgen. Das gilt besonders für die Anwendung unter dicht verschlossenen Verbänden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für eine Behandlung von schwangeren Frauen und stillenden Müttern wird Nystatin als das Mittel der Wahl angesehen, wohingegen Glukokortikoide wie Flupredniden im Tierversuch fruchtschädigend wirkten. Daher darf die Anwendung der Wirkstoffkombination während der Schwangerschaft nur in zwingenden Fällen und nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen. Zumindest im ersten Schwangerschaftsdrittel sollten generell keine Glukokortikoide äußerlich angewendet werden. Im weiteren Verlauf wird die Anwendung nur unter ärztlicher Überwachung empfohlen. Dabei sollte keine Langzeitanwendung auf größeren Hautflächen (von mehr als 10 Prozent der Körperoberfläche) durchgeführt werden.

Bei stillenden Frauen darf die Wirkstoffkombination nicht im Brustbereich eingesetzt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Anwendung der Kombination bei Kindern ist möglich. Allerdings sollte bei sehr untergewichtigen und unreifen Frühgeborenen auf eine Behandlung mit der Wirkstoffkombination verzichtet werden.

Welche Nebenwirkungen können Nystatin + Flupredniden haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Nystatin + Flupredniden. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Lokale Reizerscheinungen, Kontaktallergie mit Rötung, Juckreiz, Quaddeln, Bläschen, Hautentzündung, Brennen, Stechen, trockener Haut und Hautausschlag (diese Reaktionen können als Streureaktionen auch über das Auftragungsgebiet hinaus auftreten).

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Körperbehaarungszunahme (Hypertrichose), Pigmentierungsänderungen (Depigmentierung), Hautstreifenbildung (Striae), Steroidakne, Hautverdünnung (Atrophie), Hautgefäßerweiterungen (Teleangiektasien), periorale Dermatitis, Haarbalgentzündung, bakterielle Infektionen (Begünstigung).

Welche Wechselwirkungen zeigen Nystatin + Flupredniden?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Wechselwirkungen der Kombination mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Anwendung des Medikaments sollte sich auf eine Fläche, die kleiner als 30 Prozent der gesamten Körperfläche ist, beschränken.
  • Dsa Medikament sollte nicht am Auge oder Augenlid angewendet werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Nystatin + Flupredniden?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Nystatin + Flupredniden enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Nystatin + Flupredniden

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Nystatin + Flupredniden. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Fungizide, Entzündungshemmer, zu welcher die Wirkstoffkombination Nystatin + Flupredniden gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Nystatin + Flupredniden

Die Wirkstoffkombination wird eingesetzt bei akut entzündlichen Hefepilzinfektionen der Haut einschließlich der Nägel und des behaarten Kopfes.

Die Wirkstoffkombination wird außerdem verwendet, wenn Ekzeme oder Hautinfektionen aus anderen Ursachen zusätzlich mit Hefepilzen besiedelt sind (Superinfektionen).

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Nystatin + Flupredniden sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Nystatin + Flupredniden

Nystatin ist ein Mittel gegen Pilzerkrankungen. Der Wirkstoff verhindert die Vermehrung von Hefepilzen oder tötet sie in hoher Dosierung sogar ab. Durch den Wirkstoff werden die Zellwände der Pilze zerstört.

Flupredniden ist ein Glukokortikoid, das örtlich angewendet wird. Es hat entzündungshemmende Wirkung und lindert so die Symptome Rötung, Schwellung, Schmerzen und Juckreiz der Haut. Zusätzlich verringert der Wirkstoff eine übermäßige Bildung von Hornschuppen.

Die Wirkstoffkombination ist besonders wirksam bei der Behandlung von Hefepilzerkrankungen der Haut, die gleichzeitig einen entzündlichen Anteil aufweisen. Gleiches gilt für entzündliche Erkrankungen der Haut wie beispielsweise Ekzemen, wenn diese zusätzlich mit Hefepilzen besiedelt sind.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.