Necitumumab

Allgemeines

Necitumumab wird zur Behandlung einer bestimmten Form von Lungenkrebs bei Erwachsenen eingesetzt.

Welchem Zweck dient dieser Wirkstoff?

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Necitumumab im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Necitumumab nicht verwendet werden?

Patienten mit einer schweren oder lebensbedrohlichen Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff dürfen nicht mit Necitumumab behandelt werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf der Wirkstoff angewendet werden bei
  • Patienten mit Lungenembolie, Verstopfungen tiefliegender Beinvenen, Herzinfarkt oder Schlaganfall in der Vorgeschichte oder Risikofaktoren wie erhöhtes Alter, längere Zeiten der Bettlägerigkeit, Mangel an Blutmenge oder Neigung zu Blutgefäßverstopfungen, weil sich das Risiko vergrößert
  • ausgeprägter Durchblutungsstörung des Herzmuskels, unkontrolliertem Bluthochdruck und einer nicht behandelten Herzmuskelschwäche, weil dies nicht in Studien untersucht wurde.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Frauen im gebärfähigen Alter müssen während der Anwendung von Necitummab und bis zu drei Monate nach der letzten Gabe eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden.

In Tierstudien hat sich der epidermale Wachstumsfaktor-Rezeptor als wichtig für die Entwicklung der Leibesfrucht erwiesen. Er ist möglicherweise für das normale Wachstum und die Bildung der Organe unerlässlich. Daher darf Necitumumab während der Schwangerschaft oder bei Frauen ohne eine zuverlässige Verhütungsmethode nur angewendet werden, wenn der Arzt den Nutzen für die Mutter über das mögliche Risiko für das Ungeborene stellt.

Es ist nicht bekannt, ob Necitumumab in die Muttermilch übergeht. Zwar scheint die Ausscheidung in die Milch und eine Aufnahme durch das Kind gering zu sein, doch kann ein Risiko für das Neugeborene / den Säugling nicht ausgeschlossen werden. Frauen sollten daher während der Therapie das Stillen abbrechen und auch nach der letzten Wirkstoffgabe für mindestens vier Monate nicht stillen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Für Kinder und Jugendliche ist der Wirkstoff nicht geeignet.

Welche Nebenwirkungen kann Necitumumab haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Necitumumab. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Erbrechen, Mundschleimhautentzündung, Hautreaktionen, Fieber, Mangel an Mineralien im Blut, (Magnesium, Calcium, Phosphat, Kalium), Gewichtsabnahme.

Häufige Nebenwirkungen:
Harnwegsinfektion, Kopfschmerzen, Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, Venenverstopfungen, Blutgefäßentzündung, Bluthusten, Nasenbluten, Mund-Rachen-Schmerzen, Schluckbeschwerden, Mundgeschwüre, Überempfindlichkeitsreaktionen, infusionsbedingte Reaktionen, Muskelkrämpfe, Harnverhaltung.

Besonderheiten:
Die Angabe der Nebenwirkungen bezieht sich immer auf die Kombinationstherapie von Necitumumab mit Gemcitabin und Cisplatin.

Die Mehrzahl der Nebenwirkungen an der Haut entwickelt sich während des ersten Behandlungszyklus und bildet sich innerhalb von 17 Wochen nach Auftreten zurück.

Verstopft während der Behandlung ein Blutgefäß, wird der Arzt möglicherweise die Therapie mit Necitumumab beenden.

Wegen des Risikos für eine infusionsbedingte Reaktion wird der Arzt die Patienten während und nach der Infusion auf Anzeichen dafür überwachen. Es muss sichergestellt sein, dass eine Ausrüstung zur Wiederbelebung und medizinisches Personal mit entsprechender Erfahrung verfügbar sind.

Welche Wechselwirkungen zeigt Necitumumab?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Zwischen Necitumumab und Gemcitabin wurden keine Wechselwirkungen beobachtet. Weitere Wechselwirkungsstudien mit Necitumumab beim Menschen wurden nicht durchgeführt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Während der Behandlung und bis zu drei Monate danach müssen Frauen im gebärfähigen Alter eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden.
  • Kommt es während der Therapie zu Blutgefäßverstopfungen, wird der Arzt die Behandlung möglicherweise beenden.
  • Bei der Infusion muss die Behandlung von Überempfindlichkeitsreaktionen und Schock gewährleistet sein.
  • Das Medikament darf nur unter Aufsicht eines erfahrenen Krebsarztes verabreicht werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Necitumumab?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Necitumumab enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Necitumumab

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Necitumumab. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Zytostatika, Monoklonale Antikörper, zu welcher der Wirkstoff Necitumumab gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Necitumumab

Necitumumab wird zur Behandlung einer bestimmten Form von Lungenkrebs bei Erwachsenen eingesetzt.

Bei dieser Art Krebs handelt es sich um den nicht-kleinzelligen Lungenkrebs, der örtlich fortgeschritten ist oder schon Tochtergeschwulste gebildet hat. Eine Voraussetzung für die Behandlung mit Necitumumab ist, dass die Krebszellen eine Bindungsstelle für den epidermalen Wachstumsfaktor aufweisen. Diese Eigenschaft muss durch Labortests bestätigt werden, da Necitumumab ansonsten wirkungslos bleibt.

Der Wirkstoff wird ausschließlich in Kombination mit weiteren Zytostatika wie Gemcitabin und Cisplatin eingesetzt und nur dann, wenn die betroffenen Patienten für das Stadium ihrer Erkrankung bislang keine Chemotherapie erhalten haben.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Necitumumab sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Necitumumab

Necitumumab ist ein sogenannter Monoklonaler Antikörper und gehört zur Wirkstoffgruppe der Zytostatika.

Necitumumab bindet sich bei Krebszellen mit hoher Zielgenauigkeit an den Rezeptor für den epidermalen Wachstumsfaktor. Der epidermale Wachstumsfaktor fördert das Wachstum der Krebszellen, aber auch die Neubildung von Blutgefäßen, die die Krebsgeschwulst versorgen. Außerdem schützt die Verbindung die Krebszellen vor dem spontanen Zelltod (Apoptose).

Wird die Anbindung des epidermalen Wachstumsfaktors durch Necitumumab verhindert, hebt der Wirkstoff damit die vorgenannten Effeke auf. Zudem scheint Necitumumab den Abbau des epidermalen Wachstumsfaktors durch den Körper zu fördern.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.