Indischer Flohsamen

Allgemeines

Indischer Flohsamen wird vor allem eingesetzt bei Verstopfung (Obstipation) und anderen Erkankungen, bei denen eine leichtere Darmentleerung erwünscht ist wie beispielsweise bei chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Verweildauer des Darminhalts im Darm bei Durchfallerkrankungen verlängern
  • Transport des Darminhalts bei Verstopfungen beschleunigen
  • Cholesterinspiegel im Blut senken
  • Blutzuckeranstieg nach der Nahrungsaufnahme verlangsamen
  • Stuhlgang bei chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung erleichtern
  • Verstopfung behandeln
  • Stuhlgang bei Hämorrhoiden und Analfissuren erleichtern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Indischer Flohsamen im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Indischer Flohsamen nicht verwendet werden?

Der Wirkstoff darf nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit gegen Flohsamen (Plantago, Psyllium), übermäßiger Stuhlverhärtung (Kotsteine, Kotstau), nicht ärztlich abgeklärten Afterblutungen, drohendem oder bestehendem Darmverschluss (Ileus) oder Riesendarm (Megakolonsyndrom) sowie bei Engstellen (Stenosen) im Magen-Darm-Trakt.

Bei Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes, Schluckstörungen,
Erkrankungen, die mit einer eingeschränkten Flüssigkeitsaufnahme einhergehen, und bei Zuckerkrankheit mit stark schwankenden Blutzuckerwerten (instabiler Diabetes mellitus) darf der Wirkstoff ebenfalls nicht verabreicht werden.

Bei Beschwerden und Schmerzen im Bauchraum, Übelkeit und Erbrechen oder nach einer plötzlichen Änderung der Stuhlgewohnheit, die länger als zwei Wochen andauert, darf Indischer Flohsamen bis zur Klärung der Ursachen durch einen Arzt nicht angewendet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Der Wirkstoff kann auch in Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Wirkstoff ist für Kinder unter zwölf Jahren nicht geeignet.

Welche Nebenwirkungen kann Indischer Flohsamen haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Indischer Flohsamen. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Allergische Überempfindlichkeitsreaktionen.

Besonderheiten:
Eventuell bestehende Beschwerden wie Blähungen und Völlegefühl können während der ersten Behandlungstage verstärkt auftreten. Diese klingen aber im Verlauf der weiteren Behandlung ab.

Welche Wechselwirkungen zeigt Indischer Flohsamen?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Indischer Flohsamen kann bei gleichzeitig eingenommenen Mineralien (zum Beispiel Calcium, Eisenpräparate, Lithium, Zink), Vitaminen, Herzglykosiden und Blutverdünnern aus der Gruppe der Cumarine dei Aufnahme aus dem Darm verzögern. Daher sollte zwischen der Einnahme von Indischen Flohsamen und anderen Wirkstoffen immer mindestens ein zeitlicher Abstand von einer halben Stunde bis einer Stunde eingehalten werden. Eine Abschwächung der Wirkung von Schilddrüsenhormonen, auch bei zeitlich versetzter Einnahme, kann nicht ausgeschlossen werden.

Andere quellende Abführmittel und Wirkstoffe, die die natürliche Darmbewegung hemmen, wie beispielsweise opioide Schmerzmittel, dürfen nicht gleichzeitig verabreicht werden, da ein Darmverschluss auftreten kann.

Indischer Flohsamen kann durch Verzögerung der Kohlenhydrataufnahme senkend auf den Blutzuckerspiegel wirken. Bei Diabetikern kann daher bei oralen Antidiabetika oder Insulin eine Dosis-Anpassung durch den Arzt erforderlich sein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Um eine Verkleisterung des Darminhalts zu vermeiden, muss während der Behandlung mit dem Medikament reichlich Flüssigkeit getrunken werden.
  • Die Behandlung von geschwächten und älteren Patienten sollte sorgfältig ärztlich überwacht werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Indischer Flohsamen?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Indischer Flohsamen enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Indischer Flohsamen

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Indischer Flohsamen. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Abführmittel, zu welcher der Wirkstoff Indischer Flohsamen gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Indischer Flohsamen

Indischer Flohsamen wird vor allem eingesetzt bei Verstopfung (Obstipation) und anderen Erkankungen, bei denen eine leichtere Darmentleerung erwünscht ist wie beispielsweise bei chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Da Indischer Flohsamen den Stuhl weicher macht, kann der pflanzliche Wirkstoff beispielsweise bei krampfadernähnlichen Erweiterungen der Blutgefäße am Enddarm (Hämorrhoiden), schmerzhaften Haut-Schleimhaut-Einrissen in der Aftergegend (Analfissuren) oder auch nach operativen Eingriffen im Enddarmbereich die Schmerzen bei der Stuhlentleerung lindern.

Außerdem kann der Wirkstoff zur unterstützenden Behandlung von Durchfallerkrankungen unterschiedlicher Ursache und bei Reizdarmsymtomen eingenommen werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Indischer Flohsamen sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Indischer Flohsamen

Indischer Flohsamen gehört zu den Schleimbildnern unter den Quellmitteln und wirkt ähnlich wie ein osmotisches Abführmittel.

Der pflanzliche Wirkstoff besteht aus kleinen, hellbraunen Samenkörnern (Plantago ovata Samenschalen), die ein hohes Maß an Quellfähigkeit besitzen. Oft kommt auch nur die Schale des Flohsamens, das eigentlich Quellmittel, zur Anwendung. Im Darm nehmen sie das 40-fache ihres Gewichts an Wasser auf und vergrößern auf diese Weise das Volumen des Darminhalts. Dadurch verstärkt sich die Darmperistaltik, das heißt der Darm wird angeregt, die Speisereste weiterzubefördern.
Als Nebeneffekt wird der Stuhl weicher und lindert so die Schmerzen bei der Darmentleerung, die durch Hautverletzungen in der Aftergegend wie beispielsweise nach operativen Eingriffen im Enddarmbereich verursacht wurden.

Gegenüber anderen Quellmitteln wie Weizenkleie und Leinsamen verringert Indischer Flohsamen nicht nur die Bildung von Darmgasen, sondern kann durch seine geleeartige Eigenschaft auch leicht entzündlich verengte Problemstellen im Darm passieren. Dies erleichtert insbesondere bei Hämorrhoiden oder schmerzhaften Haut-Schleimhaut-Einrissen in der Aftergegend (Analfissuren) die Darmentleerung.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.