Polidocanol

Allgemeines

Äußerlich wird Polidocanol zur Linderung von Juckreiz und Schmerzen bei Hautinfektionen wie Windpocken und Gürtelrose eingesetzt. Ebenso lindert der Wirkstoff Schmerzen und Entzündungen an Zahnfleisch, Lippen und Mundschleimhaut.

 

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Schmerzen bei Hauterkrankungen lindern
  • Juckreiz lindern
  • Krampfadern verhärten und veröden
  • Entzündungsschmerzen an der Mundschleimhaut lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Polidocanol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Polidocanol nicht verwendet werden?

Zur Venenverödung darf Polidocanol nicht verwendet werden bei:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
  • Bettlägerigen
  • Personen, die nicht laufen können
  • schwerer arterieller Verschlusskrankheit
  • thromboembolischen Erkrankungen (Verschleppung eines Blutgerinnsels und Verschluss eines Blutgefäßes)
  • hohem Thrombose-Risiko
  • akuten schweren Erkrankungen

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bewertung durch einen Arzt darf der Wirkstoff zur Venenverödung eingesetzt werden bei:

  • gesteigerter Gerinnbarkeit des Bluts
  • mittelschwerer arterieller Verschlusskrankheit
  • Beinödemen
  • Fieber
  • Hautentzündungen
  • Schädigung kleiner Blutgefäße bei Diabetes mellitus
  • Kribbeln und Schmerzen in Armen und Beinen (Neuropathie bei Diabetikern)
  • eingeschränkter Bewegungsfähigkeit
  • schlechtem Allgemeinzustand
  • Asthma
  • Neigung zu Allergien

Äußerlich eingesetzt darf Polidocanol nur dann nicht verwendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff besteht. Ansonsten sind keine Einschränkungen zu beachten.
 

 

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die äußerliche Anwendung des Wirkstoffs ist in Schwangerschaft und Stillzeit möglich.

Eine Verödung von Krampfadern in der Schwangerschaft kann, falls notwendig, nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bewertung durch einen Arzt durchgeführt werden. In der Stillzeit sollte nach notwendiger Verödungsbehandlung mit diesem Wirkstoff das Stillen sicherheitshalber für drei Tage unterbleiben.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Anwendung des Wirkstoffs bei Kindern beispielsweise zur Linderung von Juckreiz bei Windpocken ist zulässig.

Welche Nebenwirkungen kann Polidocanol haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Polidocanol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Anwendung zur Injektion (bei Gefäßverödungen)
Häufige Nebenwirkungen:
Gefäßneubildung, Bluterguss, Dunkelfärbung der Haut, Haut- und Schleimhautblutungen, Schmerzen an der Injektionsstelle (kurzfristig), Blutgefäßverstopfung an der Injektionsstelle (durch Blutgerinnsel).

Gelegentliche Nebenwirkungen:
oberflächliche Blutgefäßverstopfung und -entzündung (Thrombophlebitis), allergische Hautentzündung, Hautreizung, Hautreaktion, Hautrötung, Gewebeabsterben, Gewebeverhärtung, Schwellung, Nervenverletzung, Enddarmentzündung,Juckreiz (am After).

Seltene Nebenwirkung:
tiefe Venenverstopfung (möglicherweise bedingt durch die Grunderkrankung), Arm- oder Beinschmerz.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
allergischer Schock, Gefäßschwellungen, allgemeine Nesselsucht, Asthma(anfall), Schlaganfall, Kopfschmerz, Migräne, örtliche nervliche Missempfindungen, Bewusstseinsverlust, Verwirrtheitszustand, Schwindelgefühl, Sehverschlechterung (vorübergehend), Herzstillstand, Herzklopfen, Blutgefäßverstopfung in der Lunge (Lungenembolie), Ohnmacht, Kreislaufkollaps, Blutgefäßentzündung, Erektionsstörungen, Atembeschwerden, Brustkorbbeschwerden (Druckgefühl in der Brust), Husten, Geschmacksstörung, Übelkeit, Überbehaarung (im behandelten Bereich), Fieber, Hitzewallung, Schwäche, Unwohlsein, Blutdruckschwankungen.

Besonderheiten:
Bei der Sklerosierung von Hämorrhoiden wurden unerwünschte lokale Reaktionen wie Brennen, Schmerzen, Unbehagen und Druckgefühl während und nach der Injektion beobachtet, besonders bei Männern im Bereich des 11-Uhr-Knotens (Prostatabereich). Diese Reaktionen sind vorübergehender Natur und können in seltenen Fällen 2 – 3 Tage anhalten. Bei sachgemäßer Injektion ist die Sklerosierung von Hämorrhoiden schmerzfrei, da sich im Injektionsbereich keine sensiblen Nervenfasern befinden.

äußerliche Anwendung
Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen.

Bei Auftreten von Überempfindlichkeitsreaktionen sollte Polydocanol abgesetzt und der Arzt aufgesucht werden.

 

Welche Wechselwirkungen zeigt Polidocanol?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wird der Wirkstoff äußerlich angewendet, sind keine Wechselwirkungen zu befürchten.

Bei der Verödungsbehandlung von Venenerkrankungen und Hämorrhoiden ist zu beachten, dass bei der gleichzeitigen Anwendung weiterer betäubender Wirkstoffe wie Lidocain Herzrhythmusstörungen auftreten können.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Reagiert die Haut mit Reizungen auf das Mittel, darf die Behandlung nicht weitergeführt werden.
  • Das Medikament darf nie in Arterien gespritzt werden.
  • Injektionen im Gesichtsbereich sind sorgfältig durch einen Arzt abzuwägen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Welche Medikamente beinhalten Polidocanol?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Polidocanol enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

 
Medikament
Darreichungsform
Salbe

 

So wirkt Polidocanol

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Polidocanol. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mittel zur örtlichen Betäubung, Mittel gegen Juckreiz, zu welcher der Wirkstoff Polidocanol gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Polidocanol

Äußerlich wird Polidocanol zur Linderung von Juckreiz und Schmerzen bei Hautinfektionen wie Windpocken und Gürtelrose eingesetzt. Ebenso lindert der Wirkstoff Schmerzen und Entzündungen an Zahnfleisch, Lippen und Mundschleimhaut.

In Form von Spritzen wird der Wirkstoff zur Verödung von Krampfadern an den Beinen oder Hämorrhoiden im Afterbereich eingesetzt.

 

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Polidocanol sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Polidocanol

Polidocanol ist ein Mittel zur örtlichen Betäubung und lindert äußerlich aufgetragen Juckreiz und Schmerzen. Zudem schädigt der Wirkstoff die Innenwände der Blutgefäße, wenn er direkt in Venen gespritzt wird. Presst man anschließend die Venenwände durch einen Druckverband aneinander, verhärtet das Blutgefäß. Der Körper wandelt es allmählich in Bindegewebe um. So werden durch den Arzt Krampfadern oder Hämorrhoiden verödet.

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.