Colesevelam

Allgemeines

Patienten, die einen Cholesterinüberschuss im Blut mit einem hohen Anteil des schädlichen LDL-Cholesterins haben, können mit Colesevelam in Kombination mit einem Statin behandelt werden. Voraussetzung ist, dass das Statin alleine den Cholesterinspiegel nicht ausreichend senkt.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Gallensäuren binden
  • Gallensäurenproduktion aus Cholesterin in der Leber ankurbeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Colesevelam im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Colesevelam nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen Cloesevelam, bei Darmverschluss oder Verlegung des Gallenganges darf der Wirkstoff nicht angewendet werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bestimmung durch einen Arzt und unter seiner Kontrolle darf Colesevelam eingesetzt werden bei
  • Überschuss an Triglyceriden im Blut, weil die Behandlung die Konzentration dieser Blutfette steigert
  • Schluckbeschwerden, schweren Störungen der Magen-Darm-Bewegung, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Leberschwäche oder größeren Operationen am Magen-Darm-Trakt, weil es dazu keine klinischen Studien und Erfahrungen gibt
  • bestehender Verstopfung, weil der Wirkstoff diese verschlimmern kann
  • Angina pectoris und Durchblutungsstörungen am Herzen, weil die durch Colesevelam ausgelöste Verstopfung Überanstrengung bedeuten kann.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Tierexperimente lassen für Colesevelam nicht auf schädliche Einflüsse in Schwangerschaft und Stillzeit schließen. Es wurden allerdings keine Studien an Menschen unternommen. Daher darf der Wirkstoff in den genannten Zeiten vom Arzt nur mit Vorsicht eingesetzt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Wirkstoff kann auch bei Kindern ab zehn Jahren angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Colesevelam haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Colesevelam. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Blähungen, Verstopfung.

Häufige Nebenwirkungen:
Triglycerid-Konzentration im Blut erhöht, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Verdauungsstörung, Bauchschmerzen, unnormaler Stuhl.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Transaminasen im Blut erhöht, Muskelschmerzen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Colesevelam?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Colesevelam kann die Aufnahme anderer Wirkstoffe in den Körper vermindern. Bei Substanzen, die schnell unterdosiert sind wie Ciclosporin (gegen Organabstoßung nach Verpflanzungen), Phenytoin (ein Antiepileptikum), Levothyroxin (Schilddrüsenhormon), orale Antidiabetika und besonders Glibenclamid und Östrogen-Gestagen-Kombinationen zur Schwangerschaftsverhütung ("Pille"), sollte Colesevelam deswegen sicherheitshalber frühestens vier Stunden vor oder nach dem gleichzeitig angewendeten Wirkstoff verabreicht werden. Bei den genannten Wirkstoffen wird der Arzt im Zweifel die Blutkonzentration überwachen.

Bei Patienten, die Gerinnungshemmer wie beispielsweise Warfarin einnehmen, muss der Arzt die Blutgerinnung sorgfältig überwachen. Gallensäuren-Komplexbildner wie Colesevelam beeinträchtigen nämlich die Aufnahme von Vitamin K in den Körper und damit zusätzlich die gerinnungshemmende Wirkung von Warfarin.

Bei der Behandlung von Patienten mit Anfälligkeit für einen Mangel an Vitamin K oder fettlöslichen Vitaminen, wie beispielsweise Patienten mit Malabsorption, ist Vorsicht geboten. Bei diesen Patienten wird der Arzt die Konzentrationen an Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und K messen und die Vitamine sollten bei Bedarf ergänzend verabreicht werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei gleichzeitiger Anwendung des Medikaments mit dem Wirkstoff Ciclosporin muss die Konzentration von Ciclosporin im Körper sorgfältig überwacht werden, um nach Organverpflanzungen eine Abstoßungsreaktion zu verhindern.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Colesevelam?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Colesevelam enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Colesevelam

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Colesevelam. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Colesevelam gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Colesevelam

Patienten, die einen Cholesterinüberschuss im Blut mit einem hohen Anteil des schädlichen LDL-Cholesterins haben, können mit Colesevelam in Kombination mit einem Statin behandelt werden. Voraussetzung ist, dass das Statin alleine den Cholesterinspiegel nicht ausreichend senkt.

Colesevelam alleine in Verbindung mit einer entsprechenden Diät ist für erwachsene Patienten geeignet, deren Cholesterinüberschuss im Blut noch keiner Behandlung mit einem Statin bedarf oder die ein solches nicht gut vertragen.

Colesevelam kann bei Patienten mit schwerem (auch familiär veranlagtem) Cholesterinüberschuss auch in Kombination mit Ezetimib, mit oder ohne ein Statin, angewendet werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Colesevelam sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Colesevelam

Während der normalen Verdauung werden die von der Leber gebildeten Gallensäuren in den Darm ausgeschieden, um dort das Fett zu spalten. Ein großer Teil der Gallensäuren wird dann vom Darmtrakt wieder aufgenommen und zur Leber zurücktransportiert.

Das Großmolekül (Polymer) Colesevelam bindet Gallensäuren, vor allem Glykocholsäure, die wichtigste Gallensäure beim Menschen. So kommt es zu einer allmählichen Verknappung der Gallensäuren. Dieser Mangel ist das Signal an die Leber, aus Cholesterin - dem einzigen Vorläufer - Gallensäuren neu zu bilden. So kommt es zu einem verstärkten Bedarf an Cholesterin in den Leberzellen. Das hat zwei Konsequenzen: Einmal steigt die Aktivität des Enzyms, das Cholesterin in Gallensäuren verwandelt. Zum Zweiten werden die Bindungsstellen für das LDL-Cholesterin an den Leberzellen vermehrt. LDL-Cholesterin wird zunehmend aus dem Blut gefiltert und zur Produktion von Gallensäuren verwendet.

Damit wird eine Abnahme der Cholesterin-Konzentration im Blut erreicht.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.