Tannosynt Lotio

Von: Andrea Lubliner (Pharmazeutin und Fachtexterin für medizinische Fachtexte)
Letzte Aktualisierung: 30.08.2007

Hersteller: Hermal Kurt Herrmann GmbH & Co OHG
Wirkstoff: Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat
Darreichnungsform: Suspension

Rezeptfrei

Wirkung

Tannosynt Lotio enthält den Wirkstoff Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat.

 

Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat wird angewendet bei Hauterkrankungen, die mit Entzündungen, Juckreiz oder Nässen einhergehen. Hierzu zählen beispielsweise der Windelausschlag beim Säugling, Windpocken, Nagelbettentzündungen sowie Hautausschläge (Ekzeme), Neurodermitis und Hautinfektionen aufgrund von Bakterien oder Hefepilzinfektionen. Auch für die Wundbehandlung und Wundpflege wird der Wirkstoff eingesetzt. Ebenso kann vermehrte Schweißbildung durch Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat eingedämmt werden. Der wirkstoff lindert dabei gleichzeitig die Beschwerden an den durch das verstärkte Schwitzen juckenden und brennenden Bereiche in den Körperfalten.

Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat wird in Cremes, Lotionen, Schüttelmixturen, Pudern oder Badezusätzen verarbeitet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Entzündungshemmer, Gerbstoffe, zu welcher der Wirkstoff Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • akut entzündliche, nässende und juckende oberflächliche Hauterkrankungen (zum Beispiel in Bereichen, in denen Hautpartien aneinander reiben, wie in den Achselhöhlen, im Schambereich und Analbereich, unter der Brust oder zwischen den Oberschenkeln, den Fingern und Zehen)
  • Hautentzündungen im Windelbereich beim Säugling und Kleinkind
  • örtliche Behandlung juckender Hautausschläge wie beispielsweise bei Windpocken
  • vermehrtes Schwitzen

Dosierung

Schütteln Sie die Suspension zunächst kräftig vor der Anwendung. Dann tragen Sie sie je nach Bedarf ein- bis zweimal oder mehrmals täglich dünn auf die erkrankten Hautgebiete auf. Setzen Sie die Behandlung fort, bis die Hautentzündungen abgeheilt sind. Das ist im Allgemeinen nach ein bis zwei Wochen der Fall. Sollte bis dahin keine Besserung eingetreten sein, empfiehlt sich ein Arztbesuch. Bei vermehrter Schweißbildung kann eine Behandlung über mehrere Wochen nötig sein, bis sich ein Erfolg einstellt.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Glycerol 85%
  • hochdisperses Siliciumdioxid
  • 2-Propanol
  • Carageenan
  • gereinigtes Wasser
  • Methyl-4-hydroxybenzoat
  • Talkum
  • Tris[alkyl(C16-C18)poly(oxyethylen)-4]phosphat
  • Zinkoxid

Nebenwirkungen

 

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Augenreizung, daher nicht an den Augen anwenden.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Hautreizung, Hautbrennen.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeit der Haut, Allergie-Entwicklung.

Wechselwirkungen

Wird Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat als Badezusatz verwendet, können alkalische Seifen zu Ausfällungen (Flockenbildung) und Beeinträchtigung der Wirksamkeit führen.

Gegenanzeigen

Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat muss bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff sofort abgesetzt werden. Wenn schon eine Allergie dagegen bekannt ist, darf er erst gar nicht zum Einsatz kommen.

Außerdem darf der Wirkstoff nicht im Bereich der Augen angewendet werden, da er eine augenreizende Wirkung hat.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Da der Wirkstoff bei äußerlicher Anwendung nicht in den Körper aufgenommen wird, bestehen gegen die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit keine Bedenken.

 

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei manchen Darreichungsformen des Wirkstoffes liegen noch keine Erfahrungen bei Patienten unter 18 Jahren vor. Die Hersteller machen zu den Altersbeschränkungen für den Einsatz zum Teil unterschiedliche Angaben.

Warnhinweise

  • Das Medikament darf nicht an den Augen verwendet werden, da es augenreizend wirkt.
  • Der enthaltenen Konservierungsstoff, ein Paraben, kann allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

 

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Gramm Suspension)
100 Gramm Suspension
10 Milligramm Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat

 

Vergleichbare Medikamente

 

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Tannosynt Lotio sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat (ggf. auch Generika).

 
Medikament
Darreichungsform
Badezusätze
Schüttelmixtur
Suspension
Badezusätze

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren/Ihre Arzt/Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.