Hydrocortisonbuteprat

Allgemeines

Der Wirkstoff wird als Creme oder Salbe zur Behandlung von entzündlichen Hautveränderungen wie Ekzemen und Schuppenflechte sowie bei Insektenstichen eingesetzt. Hydrocortisonbuteprat kann dabei auch im Gesicht und an behaarten Körperstellen aufgetragen werden, um Juckreiz und Entzündungen zu lindern.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Entzündungen bei Ekzemen und Schuppenflechten lindern
  • allergische Hauterkrankungen lindern
  • Juckreiz bei Insektenstichen lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Hydrocortisonbuteprat im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Hydrocortisonbuteprat nicht verwendet werden?

Der Wirkstoff darf nicht bei Überempfindlichkeit, Syphilis (Lues), Tuberkulose der Haut, Windpocken, Herpes und anderen Virusinfektionen, Rosacea, perioraler Dermatitis und bei Impfreaktionen der Haut angewendet werden.

Bei bakteriellen Hautinfektionen und Pilzerkrankungen darf der Wirkstoff nicht allein eingesetzt werden. Solche Infektionen müssen zusätzlich behandelt werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Bei Glukokortikoiden wie Hydrocortisonbuteprat sind im Tierexperiment schädliche Wirkungen auf das Ungeborene beobachtet worden. Daher soll der Wirkstoff während der Schwangerschaft nur in dringenden Fällen und nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Dabei ist auf eine kurzfristige und kleinflächige Anwendung zu achten. Denn mit Größe der Auftragungsfläche und Dauer der Anwendung wächst das Risiko, dass eine zunehmende Menge des Wirkstoffs in das Blut übergehen kann.

Um einen direkten Kontakt mit dem Säugling zu vermeiden, sollte der Wirkstoff während der Stillzeit nicht im Brustbereich angewendet werden. Zudem geht der Wirkstoff in die Muttermilch über. Bei großflächiger Anwendung sollte daher abgestillt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Kleinkindern und Säuglingen wird der Wirkstoff einmal täglich angewendet. Dabei ist auf eine kurzzeitige und kleinflächige Anwendung zu achten.

Welche Nebenwirkungen kann Hydrocortisonbuteprat haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Hydrocortisonbuteprat. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Allergische Hautreaktionen wie Juckreiz, Hautreizungen, Brennen.

Besonderheiten:
Bei länger dauernder (über drei bis vier Wochen) oder großflächiger Anwendung, besonders unter Verbänden oder in Hautfalten, sind Veränderungen im behandelten Hautgebiet möglich. Das sind zum Beispiel Dünnerwerden der Haut, Gefäßerweiterungen, Streifenbildung, Steroidakne, rosazeaartige periorale Dermatitis, Follikulitis sowie Änderungen der Hautpigmentierung.

Welche Wechselwirkungen zeigt Hydrocortisonbuteprat?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wechelwirkungen von Hydrocortisonbuteprat mit anderen Wirkstoffen sind nicht bekannt. Jedoch ist bei gleichzeitiger Anwendung anderer Glukokortikoide mit vermehrtem Auftreten der typischen Nebenwirkungen dieser Wirkstoffgruppe zu rechnen.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Hydrocortisonbuteprat wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Hydrocortisonbuteprat?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Hydrocortisonbuteprat enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Creme
Salbe

So wirkt Hydrocortisonbuteprat

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Hydrocortisonbuteprat. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Entzündungshemmer, zu welcher der Wirkstoff Hydrocortisonbuteprat gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Hydrocortisonbuteprat

Der Wirkstoff wird als Creme oder Salbe zur Behandlung von entzündlichen Hautveränderungen wie Ekzemen und Schuppenflechte sowie bei Insektenstichen eingesetzt. Hydrocortisonbuteprat kann dabei auch im Gesicht und an behaarten Körperstellen aufgetragen werden, um Juckreiz und Entzündungen zu lindern.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Hydrocortisonbuteprat sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Hydrocortisonbuteprat

Der Wirkstoff ist ein gut wirksames Glukokortikoid, das auf die Haut aufgetragen wird. Hydrocortisonbuteprat verfügt über alle Wirkmechanismen von örtlich angewendeten Glukokortikoiden, wirkt also entzündungshemmend und juckreizlindernd.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.