Dalbavancin

Allgemeines

Dalbavancin dient der Behandlung von akuten bakteriellen Infektionen der Haut und des Weichgewebes (Muskeln, Sehnen, Bindegewebe) bei Erwachsenen.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • gezielt an Strukturen binden, die wichtig für den Zellwandaufbau bei Bakterien sind
  • Vernetzung und Verfestigung der Bakterien-Zellwände behindern
  • Bakterien-Zellwände brüchig machen und Bakterien dadurch abtöten

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Dalbavancin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Dalbavancin nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Zucker-Eiweiß-Verbindungen (Glykoproteine) darf Dalbavancin nicht verwendet werden.

Es gibt keine ausreichenden Erfahrungen mit dem Wirkstoff bei Nierenfunktionsstörungen oder bei Patienten mit geschwächter körperlicher Abwehr. Daher darf er in diesen Fällen nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle eingesetzt werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Im Tierexperiment führt Dalbavancin bei tragenden Tieren zu Missbildungen bei den Nachkommen. Für den Menschen gibt es dazu keine Erfahrungen. Daher sollte der Wirkstoff in der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt für unbedingt nötig hält.

Bei säugenden Ratten geht Dalbavancin in die Milch über. Ob der Wirkstoff auch bei stillenden Frauen in die Muttermilch übertritt, ist bisher nicht bekannt. Dalbavancin wird zwar bei Einnahme nicht gut in den Körpe aufgenommen, jedoch können Auswirkungen auf den gestillten Säugling nicht ausgeschlossen werden. Im Einzelfall wird der Arzt deshalb abwägen, ob das Stillen oder ob die Therapie fortgesetzt, beziehungsweise abgebrochen werden soll. Dabei wird er den Nutzen des Stillens für das Kind beziehungsweise den Nutzen der Therapie für die Mutter berücksichtigen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Dalbavancin bei Kindern bis zu 18 Jahren ist bisher noch nicht erwiesen. Daher kann für eine etwaige Anwendung in dieser Altersgruppe auch keine Dosierungsempfehlung gegeben werden.

Welche Nebenwirkungen kann Dalbavancin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Dalbavancin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag, erhöhter Leberwert (Gamma-GT)

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Pilzinfektionen der Scheide, Pilzinfektionen des Mundes, Harnwegsinfektion, Pilzinfektion, Dickdarminfektion mit dem Keim Clostridium difficile, Blutarmut, erhöhte Blutplättchenzahl, erhöhte Zahl unreifer Blutzellen, Mangel an weißen Blutkörperchen, Mangel an Neutrophilen, verminderter Appetit, Schlaflosigkeit, Schmeckstörung, Schwindel, Hautrötung, Blutgefäßentzündung, Husten, Verstopfung, Bauchschmerzen, Verdauungsstörung, Unterleibsbeschwerden, Juckreiz, Nesselsucht, Juckreiz der Scheide, Infusionsreaktion, erhöhte Laborwerte (Lactatdehydrogenase, ASAT, ALAT, Harnsäure, Transaminasen, alkalische Phosphatase, Blutplättchen), erhöhte Körpertemperatur

seltene Nebenwirkungen:
allergische Reaktion, Bronchialkrämpfe.

Besonderheiten:
Kommt es während der Behandlung zu starkem Durchfall, ist sofort ein Arzt zu verständigen. Keinesfalls dürfen dagegen durchfallhemmende Mittel wie Loperamid eingenommen werden.

Welche Wechselwirkungen zeigt Dalbavancin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es ist nicht bekannt, ob die Verstoffwechselung von Dalbavancin durch andere Wirkstoffe behindert wird. So kann es möglicherweise zu Wirkungssteigerungen kommen, wenn die Anwendung zusammen mit HIV1-Proteasehemmern, dem Blutdrucksenker Verapamil, dem Antiarrhythmikum Chinidin, dem Pilzmittel Itraconazol, dem Makrolid-Antibiotikum Clarithromycin und Cyclosporin (gegen Abstoßungsreaktionen bei Organverpflanzung) erfolgt. Der Arzt wird also die Kombination nur mit Vorsicht vornehmen.

Ob Dalbavancin selbst ein Hemmstoff für die Verstoffwechselung anderer Substanzen ist, steht nicht fest. Statine (bei Fettstoffwechselstörungen) und das Herzglykosid Digoxin werden daber vom Arzt nur mit Vorsicht kombiniert.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Kommt es während der Behandlung zu starkem Durchfall, ist sofort ein Arzt zu verständigen.
  • Bei manchen Patienten kommt es zu Schwindel, der Autofahren oder das Führen von Maschinen gefährlich macht.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Dalbavancin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Dalbavancin enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Dalbavancin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Dalbavancin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Antibiotika, zu welcher der Wirkstoff Dalbavancin gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Dalbavancin

Dalbavancin dient der Behandlung von akuten bakteriellen Infektionen der Haut und des Weichgewebes (Muskeln, Sehnen, Bindegewebe) bei Erwachsenen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Dalbavancin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Dalbavancin

Dalbavancin gehört zur Wirkstoffgruppe der Antibiotika. Es ist ein komplexes Lipoglykopeptid, ein biologisches Molekül, das ausschließlich gegen grampositive Bakterien wirksam ist.

Der Wirkungsmechanismus von Dalbavancin besteht in der Unterbrechung des Zellwandaufbaus der Erreger. Dazu bindet sich der Wirkstoff während der Biosynthese an spezielle Aminosäuren des zentral wichtigen Eiweißes. Dadurch kann es sich nicht mehr mit vernetzen und die Zellwand bleibt brüchig, was letztlich zum Zelltod der Bakterien führt.

Vermutet der Arzt, dass eine Mischinfektion vorliegt, an der gramnegative Bakterien beteiligt sind, wird er die Patienten zusätzlich mit geeigneten Antibiotika gegen gramnegative Bakterien behandeln.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.