Butylscopolamin

Allgemeines

Butylscopolamin wird bei Krämpfen des Magens, des Darms, der Gallenwege, der Harnwege und der Gebärmutter eingesetzt. Bei Darmleiden hilft der Wirkstoff vor allem bei krampfartigen Unterbauchbeschwerden und dem Reizdarmsyndrom. Ärzte setzen Butylscopolamin außerdem bei Magen-und Darmspiegelungen ein, um die Untersuchung zu erleichtern. Des Weiteren wird der Wirkstoff angewendet, um während der Geburt die Öffnung der Geburtswege zu erleichtern

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Krämpfe der Harn- und Gallenwege lösen
  • Krämpfe der Gebärmutter lösen
  • Krämpfe der Verdauungsorgane lösen
  • Reizdarmsyndrom lindern
  • Magen- und Darmspiegelungen erleichtern
  • Geburtswege öffnen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Butylscopolamin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Butylscopolamin nicht verwendet werden?

Butylscopolamin darf nicht eingesetzt werden bei
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
  • Verengungen des Magen-Darm-Traktes oder einer krankhaften Weitstellung des Dickdarms (Megakolon)
  • einer Verengung der Harnröhre, beispielsweise bei Prostatakrebs oder einer gutartigen Prostatavergrößerung
  • Engwinkelglaukom, einer Form des grünen Stars, bei welcher der Augenkammerwinkel eingeengt ist
  • beschleunigtem Herzschlag oder Herzrhythmusstörungen
  • der Muskelschwächekrankheit Myasthenia gravis.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für die Einnahme von Butylscopolamin während der Schwangerschaft liegen keine ausreichenden Erfahrungen vor. Ob der Wirkstoff über den Mutterkuchen den Embryo erreicht, ist unbekannt. Daher sollten schwangere Frauen das Mittel nur dann einnehmen oder injiziert bekommen, wenn der behandelnde Arzt es für unbedingt notwendig hält.

Während der Stillzeit sollte Butylscopolamin nicht eingenommen werden, da es die Milchproduktion hemmt. Außerdem geht es in die Muttermilch über und kann beim Säugling Nebenwirkungen hervorrufen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Für Kinder unter sechs Jahren gibt es zu wenige Erfahrungen mit Butylscopolamin beziehungsweise dem entsprechenden Salz Butylscopolaminium-Bromid. Deshalb sollte der Wirkstoff bei ihnen nicht angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Butylscopolamin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Butylscopolamin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Bei Injektion Blutdruckabfall, Schwindel, Gesichtsrötung, Hautrötung, erhöhte Lichtempfindlichkeit.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen wie Nesselsucht, Hautausschläge, Atemnot, Schweißausbrüche, Übelkeit, Wassereinlagerungen an Lippen, Augenlidern, Zunge und Rachen (Quincke-Ödem); allergischer Schock, Glaukomanfall, Hemmung der Schweißdrüsen, Mundtrockenheit, Nachtröpfeln des Harns, verminderter Harnstrahl, Harnsperre, Verstopfung, beschleunigter Herzschlag (Tachykardie).

Welche Wechselwirkungen zeigt Butylscopolamin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Butylscopolamin kann die Wirkung folgender Mittel verstärken:Eine gegenseitig abschwächende Wirkung ist möglich bei gleichzeitiger Einnahme von Metoclopramid oder Cisaprid. Diese beiden Substanzen regen den Magen-Darm-Kanal in seiner Beweglicheit an.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Injektionen mit dem Medikament sind nur durch einen Arzt erlaubt, insbesonders bei Herzbeschwerden muss mit großer Vorsicht gespritzt werden.
  • Tritt während der Behandlung mit dem Medikament eine Augenrötung oder ein Sehverlust ein, ist ein Augenarzt aufzusuchen.
  • Durch Nebenwirkungen des Medikaments wie Müdigkeit, Schwindel oder Sehstörungen kann die Fähigkeit zum Autofahren und zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Butylscopolamin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Butylscopolamin enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Butylscopolamin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Butylscopolamin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Muscarinrezeptor-Antagonisten, zu welcher der Wirkstoff Butylscopolamin gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Butylscopolamin

Butylscopolamin wird bei Krämpfen des Magens, des Darms, der Gallenwege, der Harnwege und der Gebärmutter eingesetzt. Bei Darmleiden hilft der Wirkstoff vor allem bei krampfartigen Unterbauchbeschwerden und dem Reizdarmsyndrom. Ärzte setzen Butylscopolamin außerdem bei Magen-und Darmspiegelungen ein, um die Untersuchung zu erleichtern. Des Weiteren wird der Wirkstoff angewendet, um während der Geburt die Öffnung der Geburtswege zu erleichtern

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Butylscopolamin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Butylscopolamin

Butylscopolamin gehört zur Wirkstoffgruppe der Muscarinrezeptor-Antagonisten. Bisher kommt es ausschließlich in der Form eines Salzes als Butylscopolaminium-Bromid, einer so genannten quartären Ammoniumverbindung, zur Anwendung.

Butylscopolamin wirkt auf Nervenendigungen, die durch den Nerven-Botenstoff Acetylcholin erregt werden. Der Wirkstoff verdrängt das Acetylcholin von den entsprechenden Empfangsstellen (Cholinozeptoren, Muscarinrezeptoren) am Ende der Nervenfasern. Die Impulsübertragung von einer Nervenzelle auf ein Organ wird damit erschwert oder vollständig blockiert.

Da im ganzen Körper Cholinozeptoren verteilt sind, wirkt Butylscopolamin sehr verschieden. Es entspannt die Muskulatur von Magen, Darm, Harnwegen und Geschlechtsorganen. Die Produktion von Bronchialflüssigkeit, Speichel und Schweiß sowie in hohen Dosen die Absonderung von Magensäure werden gehemmt. Darüber hinaus lähmt Butylscopolamin die Muskulatur der Augenlinse, die das scharfe Sehen erlaubt (Akkommodation).

Bei Einnahme (also nicht in die Blutbahn gespritzt) wird Butylscopolamin nur in geringem Ausmaß in den Körper aufgenommen. Aufgrund örtlicher Effekte entfaltet es seine Wirkungen dann fast ausschließlich im Verdauungskanal.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.