Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid

Allgemeines

Die Kombination wird zur vorübergehenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen von Mundschleimhaut und Zahnfleisch wie Zahnfleischtaschen (Aphthen) oder oberflächlichen Schleimhautwunden nach Operationen und Verletzungen eingesetzt.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Schmerzen im Hals und Rachen betäuben
  • Infektionskeime im Hals und Rachen hemmen und abtöten.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe dürfen Benzocain und Cetylpyridiniumchlorid nicht angewendet werden.

Kinder unter sechs Jahren dürfen die Kombination aus Benzocain und Cetylpyridiniumchlorid nicht als Lutschtablette einnehmen, da diese versehentlich verschluckt werden könnte.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für die Verwendung der Kombination aus Benzocain und Cetylpyridiniumchlorid während Schwangerschaft und Stillzeit gelten keine Einschränkungen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Von einer Verwendung der Kombination aus Benzocain und Cetylpyridiniumchlorid bei Kindern unter sechs Jahren sollte abgesehen werden.

Welche Nebenwirkungen können Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen (Irritationen und Reizungen im Mundbereich).

Welche Wechselwirkungen zeigen Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bisher sind keine Wechselwirkungen der Kombination aus Benzocain und Cetylpyridiniumchlorid mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Wirkstoffkombination sollte nicht verschluckt werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mittel zur örtlichen Betäubung, antiseptische Mittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid

Die Kombination wird zur vorübergehenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen von Mundschleimhaut und Zahnfleisch wie Zahnfleischtaschen (Aphthen) oder oberflächlichen Schleimhautwunden nach Operationen und Verletzungen eingesetzt.

Außerdem kann eine Anwendung bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes erfolgen, sowie bei Halsschmerzen, die durch eine Rachenschleimhaut- oder Kehlkopfentzündung beziehungsweise Mandelentzündung verursacht werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Benzocain + Cetylpyridiniumchlorid

Das antiseptische Mittel Cetylpyridiniumchlorid wirkt gegen Bakterien und Pilze. Wie andere Substanzen vom Typ kationische Verbindungen zerstört Cetylpyridiniumchlorid die Zellwände der Erreger, so dass diese absterben. Aufgrund seiner Struktur kann es tief in die Falten und Taschen der Schleimhautoberfläche eindringen.

Als Mittel zur örtlichen Betäubung beseitigt Benzocain rasch das Schmerzgefühl. Gegenüber anderen Betäubungsmittel hat es einen entscheidenden Vorteil: entzündetes Gewebe ist saurer als gesundes (pH-Wert). Viele Betäubungsmittel werden aber durch Säure zerstört, so dass sie dort nicht besonders gut wirksam sind. Benzocain ist besonders säurestabil, und kann deshalb seinen betäubenden Effekt auch im entzündeten Gewebe ausüben.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.