Benzocain

Allgemeines

Benzocain wird nur örtlich (lokal) an der Haut und an den Schleimhäuten von Mund, Rachen und Enddarm eingesetzt. Auch eine Anwendung als Injektionslösung zur örtlichen Betäubung ist möglich.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Benzocain im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Benzocain nicht verwendet werden?

Benzocain-haltige Arzneien dürfen nicht bei einer Überempfindlichkeit gegen diesen Wirkstoff angewandt werden. Außerdem muss bei einer Allergie gegen Parabene (Konservierungsmittel) eine mögliche Kreuzallergie beachtet werden. Das heißt, Menschen, die auf diese Konservierungsmittel allergisch reagieren, werden möglicherweise auch mit Benzocain Probleme haben.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für die Schwangerschaft und Stillzeit gelten keine Anwendungsbeschränkungen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Einige Benzocain-haltige Salbenpräparate dürfen nicht bei Kindern unter zwei Jahren angewendet werden. Im übrigen gibt es keine Alterseinschränkungen.

Welche Nebenwirkungen kann Benzocain haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Benzocain. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen.

Sehr seltene Nebenwirkungen (bei großflächiger Anwendung):
Methämoglobinämie (krankhafte Veränderung des roten Blutfarbstoffes mit resultierendem Sauerstoffmangel); allergische Hautreaktionen wie Hautbrennen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Benzocain?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bisher sind keine Wechselwirkungen von Benzocain mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Das Medikament sollte nicht im Auge oder auf verletzter Haut angewendet werden.
  • Vor kosmetischen Eingriffen ist das Medikament mit einem Wattestäbchen aufzubringen, wobei bis zur vollen Wirkung einige Minuten gewartet werden muss.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Benzocain?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Benzocain enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Lutschtabletten
Salbe

So wirkt Benzocain

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Benzocain. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mittel zur örtlichen Betäubung, Mittel gegen Juckreiz, zu welcher der Wirkstoff Benzocain gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Benzocain

Benzocain wird nur örtlich (lokal) an der Haut und an den Schleimhäuten von Mund, Rachen und Enddarm eingesetzt. Auch eine Anwendung als Injektionslösung zur örtlichen Betäubung ist möglich.

In Cremes und Salben wird Benzocain als schmerz- und juckreizstillender Wirkstoff bei entzündlichen Hauterkrankungen (beispielsweise Ekzeme), Gürtelrose, Hämorrhoiden, Verbrennungen, Wundschmerzen, Sonnenbrand und Insektenstichen angewendet.

Zur unterstützenden Behandlung wird Benzocain in Form von Ohrentropfen bei Ohrenschmerzen, in Lösungen oder Lutschpastillen bei Halsschmerzen, Entzündungen des Mund- und Rachenraumes oder bei Zahnschmerzen eingesetzt. Außerdem dienen Benzocain-Lösungen im kosmetischen Bereich zur örtlichen Betäubung vor der Anbringung von Tattoos und Permanent-Make-up.

Als Injektion dient Benzocain zur Behandlung von Schmerzpunkten bei Beschwerden der unteren Wirbelsäule (Hexenschuss).

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Benzocain sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Benzocain

Benzocain bewirkt wie alle Mittel zur örtlichen Betäubung durch Blockierung der Reizweiterleitung in den Nerven eine Schmerzhemmung. Aus dem gleichen Grunde wird ebenso ein bestehender Juckreiz nicht mehr gefühlt, so dass Benzocain auch als Mittel gegen Juckreiz einsetzbar ist.

Bei geringen Benzocain-Dosen lässt zuerst das Schmerzempfinden und damit auch der Juckreiz nach.

Benzocain wird nur in geringem Umfang über die Haut in den Körper aufgenommen. Das ist günstig, weil Benzocain sonst wie alle betäubenden Mittel auch Nervenfasern betäuben würde, die für die Erregbarkeit des Herzens gebraucht werden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.