Weidenrinde + Lindenblüten

Allgemeines

Lindenblüten enthalten als Inhaltststoffen Flavonoide, ätherische Öle, Pflanzensäuren und Schleimstoffe.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Weidenrinde + Lindenblüten im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Weidenrinde + Lindenblüten nicht verwendet werden?

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Unbedenklichkeit der Anwendung der Wirkstoffkombination ist bisher nicht nachgewiesen, daher sollte während Schwangerschaft und Stillzeit auf eine Einnahme verzichtet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Welche Nebenwirkungen können Weidenrinde + Lindenblüten haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Weidenrinde + Lindenblüten. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Nebenwirkungen ohne Angabe zur Häufigkeit:
Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautrötungen, Juckreiz, Atemnot.

Welche Wechselwirkungen zeigen Weidenrinde + Lindenblüten?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Weidenrinde + Lindenblüten wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Weidenrinde + Lindenblüten?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Weidenrinde + Lindenblüten enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Weidenrinde + Lindenblüten

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Weidenrinde + Lindenblüten. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Mittel gegen Erkältungskrankheiten, zu welcher die Wirkstoffkombination Weidenrinde + Lindenblüten gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Weidenrinde + Lindenblüten

Lindenblüten enthalten als Inhaltststoffen Flavonoide, ätherische Öle, Pflanzensäuren und Schleimstoffe.

Diese wirken bei Erkältungskrankheiten mit Husten hustenreizstillend und lindernd auf Halsschmerzen. Die Lindenblüte besitzt eine krampflösende, schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung. Daher wird sie auch bei Fieber, grippalen Infekten, Rheuma, Nierenentzündung und Rückenschmerzen eingesetzt.

Die Lindenblüte dient auch zur Behandlung von leichten Krämpfen, Kopfschmerzen und Magenbeschwerden.

Lindenblüten enthalten zudem beruhigend wirkende Stoffe und werden zur Linderung von Unruhezuständen verwendet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Weidenrinde + Lindenblüten sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Weidenrinde + Lindenblüten

Die Wirkung von Lindenblüten als Mittel gegen Erkältungskrankheiten beruht auf ihrer schweißtreibenden Wirkung.

Die Verdunstung des Schweißes auf der Haut und der dadurch eintretende kühlende Effekt kann leichtes Fieber senken und leichte Schmerzen lindern.

Eine Erweiterung der Blutgefäße bewirkt einen schnelleren Abtransport von Stoffwechselabbauprodukten im Körper und gibt dadurch Entzündungen die Möglichkeit besser abzuheilen. Die blutgefäßerweiternde Wirkung hat auch eine bessere Sauerstoffversorgung der Muskulatur zu Folge, wodurch Verspannungen bei leichten Krämpfen gelöst werden können.

In der Wirkstoffkombination enthaltene ätherische Öle und Pflanzensäuren haben keimabtötende Effekte und führen zu einer Unterstützung der körpereigenen Abwehr bei Erkältungskrankheiten.

Der Wirkstoffbestandteil Weidenrinde enthält Verbindungen der Salicylsäure, die zusätzlich fiebersenkend und schmerzlindernd wirken.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.