Flupredniden + Gentamicin

Allgemeines

Die Kombination wird zur äußerlichen Anwendung bei Hauterkrankungen mit zusätzlicher bakterieller Infektion (Hautinfektionen) eingesetzt. Die Wirkstoffkombination mildert entzündliche Hautkrankheiten, die auf die äußerliche Behandlung mit Glucocorticoiden ansprechen und bei denen Erreger nachgewiesen wurden, die durch Gentamicin abgetötet werden.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Entzündungen bei Hauterkrankungen hemmen
  • Zellwachstum der Haut hemmen
  • allergische Hautreaktionen hemmen
  • Juckreiz lindern
  • Bakterien abtöten
  • Neurodermitis behandeln
  • Dermatitis behandeln
  • Psoriais behandeln
  • Ekzeme behandeln
  • Intertrigo behandeln
  • Hautinfektionen behandeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Flupredniden + Gentamicin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Flupredniden + Gentamicin nicht verwendet werden?

Zubereitungen mit der Wirkstoff-Kombination dürfen bei einer Überempfindlichkeit gegen Flupredniden oder Gentamicin beziehungsweise andere Aminoglykosid-Antibiotika nicht eingesetzt werden.

Ebenso darf die Wirkstoffkombination nicht verabreicht werden bei Hautveränderungen aufgrund von Tuberkulose oder Syphilis, Windpocken, Hautreaktionen infolge von Impfungen, Pilzerkrankungen, Dermatitis perioralis, Rosazea und Akne.

Die Kombination darf nicht im Augenbereich und an Schleimhäuten, nicht auf Wunden oder bei Unterschenkelgeschwüren verwendet werden.

Bei Unverträglichkeiten mit Antibiotika vom Streptomycin-Typ, Acetylcystein oder Komplexbildnern sind allergische Reaktionen möglich. Eine Anwendung sollte deshalb nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung stattfinden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

In den ersten drei Schwangerschaftsmonaten darf die Kombination nicht verwendet werden. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft sollte die Anwendung nur unter sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen, da der Wirkstoff Gentamicin das Innenohr und die Nieren des Fötus schädigen kann.

In der späteren Schwangerschaft sowie in der Stillzeit sollte die Wirkstoffkombination nicht langfristig auf größere Hautbereiche (mehr als zehn Prozent der Körperoberfläche) aufgetragen werden.

Während der Stillzeit darf die Kombination nicht im Brustbereich angewendet werden, damit der Säugling beim Stillen nicht mit den Wirkstoffen in Berührung kommen kann.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Säuglingen und Kleinkindern unter vier Jahren ist die Anwendung der Kombination nicht erlaubt.

Welche Nebenwirkungen können Flupredniden + Gentamicin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Flupredniden + Gentamicin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen (bei wiederholter, großflächiger Anwendung):
Ohrenschädigung, Innenohrschädigung, Nierenschädigung.

Seltene Nebenwirkungen (bei großflächiger (etwa zehn Prozent der Körperoberfläche und mehr) und/oder länger dauernder Anwendung (über zwei Wochen hinaus) oder unter luftdichten Verbänden:
örtliche Hautveränderungen (Hautverdünnung, Gefäßzeichnung, Streifenbildung, Lichtempfindlichkeit, Blutergüsse, Akne
Hautentzündung rund um den Mund, Überbehaarung und Änderung der Hautfärbung, Hormon-Störungen (durch Aufnahme von Flupredniden in den Körper), allergische Hautreaktionen.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Hautreizungen (vorübergehendes Brennen, Hautrauheit).

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit:
Wundheilungsstörungen, Überempfindlichkeit (mit örtlichen Reizerscheinungen wie Rötung, Brennen, Juckreiz) und Kontaktsensibilisierung.

Besonderheiten:
Kommt es zu Überempfindlichkeitsreaktionen auf Flupredniden oder Gentamicin, muss die Behandlung beendet werden.

Welche Wechselwirkungen zeigen Flupredniden + Gentamicin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wird die Kombination örtlich auf der Haut engewendet, sollten nicht gleichzeitig und an gleicher Stelle andere Hautmedikamente angewendet werden, da es zu einer gegenseitigen Aufhebung der Wirkungen kommen kann.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Das Medikament darf nicht im Augenbereich und an Schleimhäuten, nicht bei Wunden und Unterschenkelgeschwüren verwendet werden.
  • Eine Anwendung des Medikaments bei Säuglingen und Kindern unter vier Jahren ist nicht erlaubt.
  • Das Medikament dient ausschließlich zur äußerlichen Anwendung.
  • Bei Unverträglichkeiten mit Antibiotika (Streptomycin-Typ), Acetylcystein oder Komplexbildnern sind allergische Reaktionen auf das Medikament möglich.
  • Bei Parkinson-Krankheit oder Myasthenia gravis sowie bei Einnahme von Mitteln zur Muskelentspannung ist die Anwendung des Medikaments möglicherweise problematisch.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Flupredniden + Gentamicin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Flupredniden + Gentamicin enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Flupredniden + Gentamicin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Flupredniden + Gentamicin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Aminoglykosid-Antibiotika, Entzündungshemmer, Antibiotika, zu welcher die Wirkstoffkombination Flupredniden + Gentamicin gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Flupredniden + Gentamicin

Die Kombination wird zur äußerlichen Anwendung bei Hauterkrankungen mit zusätzlicher bakterieller Infektion (Hautinfektionen) eingesetzt. Die Wirkstoffkombination mildert entzündliche Hautkrankheiten, die auf die äußerliche Behandlung mit Glucocorticoiden ansprechen und bei denen Erreger nachgewiesen wurden, die durch Gentamicin abgetötet werden.

Behandlungsziel ist das Abklingen von entzündlichen Hautkrankheiten wie beispielsweise infizierten Ekzemen, infizierten Herden der Neurodermitis, atopischen Ekzemen, Dermatitis, Schuppenflechte (Psoriais), Kontaktekzemen und Intertrigo.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Flupredniden + Gentamicin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Flupredniden + Gentamicin

Flupredniden ist ein mittelstark wirksames Glukokortikoid und besitzt dieselben Wirkmechanismen wie alle Substanzen aus dieser Wirkstoffgruppe. Es hemmt Entzündungsvorgänge und unterdrückt allergische Reaktionen. Allerdings ist der Wirkstoff ausschließlich zur äußerlichen Anwendung geeignet.

Gentamicin gehört zur Wirkstoffgruppe der Aminoglykosid-Antibiotika. Es hemmt wie alle diese Wirkstoffe die Produktion lebensnotwendiger Eiweiße in den Bakterien.

Im Ergebnis bewirken beide Wirkstoffe, dass Entzündungen abklingen, Infektionen mit Bakterien bekämpft werden und damit verbundene Beschwerden nachlassen.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.