Fluocortolon + Lidocain

Allgemeines

Die Wirkstoffkombination Fluocortolon + Lidocain wird entweder äußerlich als Salbe beziehungsweise Creme oder als Zäpfchen angewendet. Sie lindert Entzündungssymptome wie Quaddeln, Rötungen und Schwellungen, lindert Schmerzen und stillt den Juckreiz.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Schmerzen und Juckreiz bei Hämorrhoiden lindern
  • Entzündungen bei Ekzemen im Analbereich lindern
  • Schmerzen und Juckreiz bei Entzündungen des Mastdarms lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Fluocortolon + Lidocain im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Fluocortolon + Lidocain nicht verwendet werden?

Die Wirkstoffkombination Fluocortolon + Lidocain darf nicht angewendet werden bei einer Überempfindlichkeit gegen einen der beiden Wirkstoffe.

Die Wirkstoffkombination darf auch nicht eingesetzt werden, wenn die Hauterkrankung durch Bakterien wie beispielsweise bei Syphilis oder Tuberkulose, Viren (zum Beispiel bei Herpes oder Windpocken) oder Pilze verursacht ist.

Wenn die Hautveränderungen auf eine Impfreaktion zurückzuführen sind, darf Fluocortolon ebenfalls nicht angewendet werden.

Die Kombination darf nicht auf offene Wunden und eitrige Entzündungen (wie Furunkel oder Akne) aufgetragen werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

In der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Drittel, sollte die Wirkstoffkombination nur nach Rücksprache mit dem Arzt und nur für kurze Zeit angewendet werden.

In Tierversuchen zeigte sich ein erhöhtes Risiko für Missbildungen bei sehr hohen Dosen Fluocortolon. Bei Menschen wurden bei der Anwendung als Salben, Cremes oder Zäpfchen bislang keine schädigenden Wirkungen auf das Ungeborene beobachtet. Doch diese können, besonders bei einer Langzeitbehandlung, nicht ausgeschlossen werden.

Sowohl Fluocortolon als auch Lidocain gehen, wenn auch in geringen Mengen, in die Muttermilch über. In der Stillzeit ist daher von einer Langzeitanwendung abzuraten.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Wirkstoffkombination ist für für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen nicht geeignet.

Welche Nebenwirkungen können Fluocortolon + Lidocain haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Fluocortolon + Lidocain. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Hautreizungen und Brennen der Haut.

Besonderheiten:
Das Risiko für unerwünschte Wirkungen steigt, wenn die Wirkstoffkombination über mehr als vier Wochen angewendet wird. Bei einer Langzeittherapie kann es in seltenen Fällen zu einem Dünnwerden der Haut (Atrophie), einer Streifenbildung der Haut oder zu Erweiterungen von Hautäderchen (Teleangiektasien) kommen.

Durch die immununterdrückende Wirkung von Fluocortolon kann sich die Wundheilung verzögern.

Welche Wechselwirkungen zeigen Fluocortolon + Lidocain?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Patienten, die regelmäßig Wirkstoffe zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen einnehmen, sollten vor der Anwendung der Wirkstoffkombination Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Auftreten einer Überempfindlichkeitreaktion muss die Behandlung sofort beendet werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Fluocortolon + Lidocain?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Fluocortolon + Lidocain enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Fluocortolon + Lidocain

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Fluocortolon + Lidocain. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Mittel zur örtlichen Betäubung, Entzündungshemmer, zu welcher die Wirkstoffkombination Fluocortolon + Lidocain gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Fluocortolon + Lidocain

Die Wirkstoffkombination Fluocortolon + Lidocain wird entweder äußerlich als Salbe beziehungsweise Creme oder als Zäpfchen angewendet. Sie lindert Entzündungssymptome wie Quaddeln, Rötungen und Schwellungen, lindert Schmerzen und stillt den Juckreiz.

Die Kombination dient zur Behandlung von Hämorrhoiden, Hautausschlägen im Bereich des Afters (Analekzemen) sowie Entzündungen des Mastdarms (Proktitis).

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Fluocortolon + Lidocain sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Fluocortolon + Lidocain

Fluocortolon ist ein synthetisch hergestelltes Glukokortikoid. Es ähnelt in seinen Eigenschaften den Hormonen der Nebennierenrinde (wie Cortisol). Fluocortolon gehört zu den stark wirksamen Glukokortikoiden. Innerlich angewendet (zum Beispiel als Tablette) wird es bei Entzündungen, die die Organe oder den gesamten Körper betreffen, sowie bei großflächigen Hauterkrankungen. Bei der äußerlichen Anwendung (zum Beispiel als Salbe) dient es der Behandlung von begrenzten entzündlichen oder allergischen Hauterkrankungen.

Fluocortolon wirkt auf das Immunsystem, indem es die Aktivität bestimmter Zellen der Immunabwehr verringert. Diese Abwehrzellen verteidigen den Körper gegen Infektionserreger wie Bakterien, Viren oder Pilze, aber auch gegen Fremdstoffe. Dazu lösen sie Entzündungsreaktionen aus. Solche Reaktionen können aber über das Ziel hinausschießen und starke, anhaltende Beschwerden verursachen. In diesen Fällen mildert die immununterdrückende Wirkung von Fluocortolon entzündliche und allergische Prozesse und lindert Symptome wie Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen und Rötungen.

Lidocain ist ein Mittel zur örtlichen Betäubung. Es blockiert die Weiterleitung von Empfindungen wie Druck, Schmerz und Wärme in sensiblen Nervenfasern. Lidocain wird als Injektion oder äußerlich (zum Beispiel als Salbe) angewandt.

Die Wirkstoffkombination aus Fluocortolon und Lidocain wird äußerlich angewendet. Sie wirkt entzündungshemmend und lindert Schmerzen, Brennen und Juckreiz auf der Haut.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.