Daclizumab

Allgemeines

Daclizumab dient der Behandlung von erwachsenen Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS).

 

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • körpereigene Abwehr schwächen
  • Angriff körpereigener Zellen auf Nervenstrukturen verhindern
  • isolierende Markscheiden um die Nervenstränge erhalten

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Daclizumab im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Daclizumab nicht verwendet werden?

Der Wirkstoff darf bei Patienten mit einer Vorgeschichte von schweren Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Daclizumab und bei Vorerkrankungen der Leber nicht eingesetzt werden. Auch bei mehr als doppelter Überschreitung der normalen Leberwerte darf keine Behandlung mit Daclizumab begonnen werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf Daclizumab angewendet werden bei vorbestehenden oder aktuellen depressiven Erkrankungen sowie bei Patienten, die Tuberkulose gehabt haben oder die in Tuberkulose-Gebieten leben.

Bei Vorhandensein weiterer Autoimmunkrankheiten wird der Arzt einen solchen Patienten nicht neu mit Daclizumab behandeln.

Auch bei Patienten, die möglicherweise leberschädigende Medikamente einnehmen, darf die Behandlung nur mit ärztlicher Vorsicht erfolgen.

 

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Bisher liegen nur sehr begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Daclizumab bei Schwangeren vor. Tierexperimente ergaben keine Hinweise auf direkte oder indirekte schädigende Wirkungen auf das Ungeborene. Dennoch darf der Wirkstoff während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn der Arzt den möglichen Nutzen über die eventuellen Risiken für das Kind stellt.

Bei Affen wurde eine Ausscheidung von Daclizumab in die Milch festgestellt. Es ist nicht bekannt, ob dies auch bei der menschlichen Muttermilch der Fall ist. Ein Risiko für Neugeborene/Kinder kann nicht ausgeschlossen werden. Falls eine Frau während der Behandlung stillen möchte, wird der Arzt den Nutzen des Stillens für das Kind als auch den Nutzen der Therapie für die Frau abwägen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Daclizumab wurde bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bei multipler Sklerose nicht erwiesen. Ein eventueller Einsatz liegt im Ermessen des behandelnden Arztes.

Welche Nebenwirkungen kann Daclizumab haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Daclizumab. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Infektion der oberen Atemwege, Nasen-Rachen-Entzündung.

Häufige Nebenwirkungen:
Lungenentzündung, Atemwegsinfektion, Bronchitis, Virusinfektion, Grippe, Kehlkopfentzündung, Mandelentzündung, Rachenentzündung, Haarbalgentzündung, Lymphknotenerkrankung, Lymphknotenschwellung, Blutarmut, Depression, Schmerzen im Mund-Rachen-Raum, Durchfall, Hautentzündung (auch allergisch), Ekzem, Schuppenflechte, talgige Hautentzündung, Hautabschälung, Ausschlag, fleckig-pusteliger Ausschlag, Akne, Hautrötung, Juckreiz, trockene Haut, Fieber, erhöhte Leberwerte (ASAT, ALAT), unnormaler Leberfunktionstest, verminderte Lymphzellenzahl

Gelegentliche Nebenwirkungen:
abschälender Hautausschlag, allergisch bedingter Hautausschlag, münzenförmiges Ekzem

Besonderheiten:
Zeigt ein Patient Anzeichen einer Leberfunktionsstörung wie ungeklärte Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerz, Ermüdung, Essensverweigerung, Gelbsucht und/oder dunkler Urin, muss sofort ein Arzt befragt und die Therapie unter- oder abgebrochen werden.

Falls ein Patient am ganzen Körper oder einen hochentzündlichen Ausschlag bekommt, wird ihn sein behandelnder Arzt gegebenenfalls an einen Hautarzt überweisen oder die Therapie abbrechen.

Wenn ein Patient in schwere Depression und / oder Selbstmordgedanken verfällt, wird der Arzt einen Abbruch der Therapie in Betracht ziehen.

Kommt es zu einer schwerwiegenden Infektion, kann es notwendig sein, die Behandlung bis zum Abklingen derselben zu unterbrechen.

Treten bei einem Patienten Anzeichen einer Dickdarmentzündung wie Bauchschmerz, Fieber, anhaltender Durchfall auf, wird ihn der Arzt an einen Spezialisten überweisen.

Als Vorsichtsmaßnahme gegen eine Lymphknotenerkrankung wird die ärztliche Kontrolle des großen Blutbilds alle drei Monate empfohlen.

Während der Behandlung, aber auch mehrere Monate nach Therapie-Ende kann es durch eine Reaktion der körpereigenen Abwehr zu einer Entzündung des Gehirns kommen. Diese können sich in Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen, Verirrung, Zittern, Sehstörungen und Krämpfen äußern. In einem solchen Fall sit sofort ein Arzt zu befragen.

 

Welche Wechselwirkungen zeigt Daclizumab?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die Sicherheit von Impfungen mit Lebendimpfstoffen (Viren) während der Behandlung mit Daclizumab wurde nicht untersucht. Es wird daher geraten, eine solche Impfung während der Behandlung und bis zu vier Monate danach nicht vorzunehmen.

Impfstoffe mit abgetöteten Erregern oder nicht-infektiösen Erreger-Bruchstücken (wie beispielweise Grippe-Impfstoffe) können hingegen verabreicht werden.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Alle drei Monate sollte eine ärztliche Kontrolle des großen Blutbilds erfolgen.
  • Bei Anzeichen einer Dickdarmentzündung (wie Bauchschmerz, Fieber, anhaltendem Durchfall) ist eine Überweisung an einen Spezialisten nötig.
  • Kommt es zu einer schwerwiegenden Infektion, wird der Arzt wahrscheinlich die Behandlung bis zum Abklingen derselben unterbrechen.
  • Bei schwerer Depression und / oder Selbstmordgedanken wird der Arzt einen Abbruch der Therapie in Betracht ziehen.
  • Tritt am ganzen Körper oder ein hochentzündlicher Ausschlag auf, muss gegebenenfalls ein Hautarzt befragt oder die Therapie abgebrochen werden.
  • Bei Anzeichen einer Leberfunktionsstörung, wie Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerz, Ermüdung, Essensverweigerung, Gelbsucht und / oder dunkler Urin, muss sofort ein Arzt befragt und die Therapie unter- oder abgebrochen werden. Der Patient ist speziell auf das Erkennen einer solchen Störung zu schulen.
  • Das Medikament darf nur von erfahrenen Ärzten eingesetzt werden.
  • Der Arzt wird die Leberwerte mindestens einmal monatlich und möglichst unmittelbar vor der Gabe des Medikaments kontrollieren. Diese Kontrollen wird er auch während sechs Monaten nach Behandlungsende beibehalten.
  • Kopfschmerzen, Fieber, Erbrechen, Verirrung, Zittern, Sehstörungen und Krämpfenkönnen Anzeichen einer Gehirnentzündung sein. In einem solchen Fall ist sofort ein Arzt zu befragen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Welche Medikamente beinhalten Daclizumab?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Daclizumab enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

 
Medikament
Darreichungsform
Zinbryta 150 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze
Injektionslösung

 

So wirkt Daclizumab

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Daclizumab. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Monoklonale Antikörper, zu welcher der Wirkstoff Daclizumab gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Daclizumab

Daclizumab dient der Behandlung von erwachsenen Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS).

Um die Sicherheit und Verträglichkeit zu erhöhen, wird empfohlen, den Wirkstoff nur bei hochaktiven Formen zu verwenden, die auf mindestens zwei andere Therapien nicht mit Besserung reagiert haben sowie bei Patienten mit rasch fortschreitender Multipler Sklerose, für die es keine andere Behandlungsmöglichkeit gibt.

 

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Daclizumab sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Daclizumab

Daclizumab gehört zur Wirkstoffgruppe der monoklonalen Antikörper.

Daclizumab blockiert den Interleukin-2-Rezeptor und wurde ursprünglich nach Nierenverpflanzungen gegen die akute Abstoßungsreaktion eingesetzt. Der Wirkstoff zielt auf die in der körpereigenen Abwehr sehr wichtigen T-Zellen. Er bindet auf ihrer Oberfläche an einen hochspezialisierten Rezeptor für den im Körper natürlich vorkommenden Signalstoff Interleukin-2. Dieses Interleukin benötigen die T-Zellen für ihr Wachstum.
Wird die Interleukin-2-Wirkung verhindert, schwächt dies das Wachstum bestimmter Immunzellen und mildert die Immunreaktion des Körpers. Bei Multipler Sklerose (MS) wird durch Daclizumab eine Immunreaktion des Körpers verhindert, die an den Nervensträngen die zur Reizweiterleitung nötigen Hüllen (doe sog. "Markscheiden") zerstört.

Außerdem scheint Daclizumab die Vermehrung der natürlichen Killerzellen zu fördern, die nachweislich Gegenspieler der T-Zellen sind. Es wird angenommen, dass diese Effekte die Gehirnerkrankung bei MS verringert und dadurch das Auftreten von Schüben und das Fortschreiten der Behinderung senken.

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.