Betamethason + Clotrimazol

Allgemeines

Die Wirkstoffkombination wird zur örtlichen Behandlung von entzündlichen Pilzerkrankungen, die durch Hautpilze, Hefepilze und/oder Schimmelpilze verursacht wurden, eingesetzt. Die optimale Wirkung wird dabei innerhalb der ersten Tage erzielt. Weiterhin kann die Wundheilung aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung verbessert werden.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Hautpilzinfektionen behandeln
  • Wundheilung fördern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Betamethason + Clotrimazol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Betamethason + Clotrimazol nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen Clotrimazol und Betamethason oder andere
Glukokortikoide sowie Antimykotika vom Typ der Imidazole darf diese Wirkstoffkombination nicht gegeben werden. Außerdem ist der Einsatz von Betamethason + Clotrimazol bei Windpocken und nach Impfreaktionen untersagt.

Große Vorsicht ist beim Auftragen im gesamten Gesicht geboten, besonders im Augenbereich ist die Anwendung nicht erlaubt. Die Kombination sollte ebenfalls nicht unter luftdicht abschließenden Verbänden angewendet werden. Hautschäden wären hierbei nicht auszuschließen.

Wegen einer eventuell erhöhten Wirkstoff-Aufnahme in den Körperkreislauf sollte die Kombination nach Möglichkeit nicht großflächig und/oder über einen längeren Zeitraum (mehr als vier Wochen) angewendet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Da die Unbedenklichkeit von örtlich angewendetem Betamethason während der Schwangerschaft nicht belegt ist, soll die Kombination in dieser Zeit nur nach strenger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abschätzung und auf ausdrückliche Anweisung des behandelnden Arztes aufgetragen werden.

Es ist weiterhin nicht bekannt, ob die Wirkstoffe nach lokaler (örtlicher) Anwendung in die Muttermilch ausgeschieden werden. Deswegen sollten stillende Mütter abstillen oder die Behandlung während der gesamten Stillphase unterbrechen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Kindern im Wachstumsalter sollte die Behandlung ärztlich kontrolliert werden.

Kinder sind aufgrund des größeren Verhältnisses der Hautoberfläche zum Körpergewicht für eine Störung des körpereigenen Kortison-Stoffwechsels durch äußerlich zugeführte Glukokortikoide empfänglicher als erwachsene Patienten. Darum ist bei dieser Patientengruppe eine sorgfältige Überwachung erforderlich. Eine eigenständige Dosisänderung sollte daher unterbleiben.

Welche Nebenwirkungen können Betamethason + Clotrimazol haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Betamethason + Clotrimazol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit:
Brennen, Juckreiz, Reizung, Trockenheit, Haarbalgentzündung, Blasswerden
der Haut, Steroid-Akne, Erweiterung kleiner oberflächlicher Hautgefäße, verstärkter Haarwuchs; unter geschlossenen Verbänden: Hautaufweichung, Hautverdünnung, Zweitinfektionen, Hautstreifenbildung ähnlich wie Schwangerschaftsstreifen, Bläschenbildung.

Seltene Nebenwirkungen:
allergische Hautreaktionen wie Jucken, Brennen, Rötung.

Besonderheiten:
Sollten Nebenwirkungen wie Hautbrennen oder stechende Gefühle in Armen und Beinen auftreten oder auftretende Hautausschläge länger anhalten und den Patienten schwer belasten, muss der Arzt informiert werden. Das Gleiche gilt bei Anzeichen einer Symptom-Verschlechterung oder neu auftretender Hautinfektion. Die Behandlung muss gegebenenfalls umgestellt werden. Der behandelnde Arzt wird dabei nach Ort und Ausmaß der Krankheitszeichen über eine neue Therapie entscheiden.

Die Kombination wird nach äußerlicher Anwendung in nur sehr geringen Mengen in den Körperkreislauf aufgenommen. Deshalb sind hier kaum bis keine innerlichen Nebenwirkungen zu erwarten.

Welche Wechselwirkungen zeigen Betamethason + Clotrimazol?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Für die äußerliche Anwendung der Kombination sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Vorliegen einer bakteriellen Infektion sollte die Notwendigkeit einer zusätzlichen antibiotischen Therapie überprüft werden.
  • Die Kombination sollte nicht unter luftdicht abschließenden Verbänden angewendet werden.
  • Ein Augenkontakt ist zu vermeiden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Betamethason + Clotrimazol?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Betamethason + Clotrimazol enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Betamethason + Clotrimazol

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Betamethason + Clotrimazol. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Fungizide, Entzündungshemmer, zu welcher die Wirkstoffkombination Betamethason + Clotrimazol gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Betamethason + Clotrimazol

Die Wirkstoffkombination wird zur örtlichen Behandlung von entzündlichen Pilzerkrankungen, die durch Hautpilze, Hefepilze und/oder Schimmelpilze verursacht wurden, eingesetzt. Die optimale Wirkung wird dabei innerhalb der ersten Tage erzielt. Weiterhin kann die Wundheilung aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung verbessert werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Betamethason + Clotrimazol sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Betamethason + Clotrimazol

Die Kombination Betamethason + Clotrimazol zählt zu den äußerlich anzuwendenden Mitteln gegen Pilzerkrankungen. Clotrimazol gehört zur Gruppe der Azolantimykotika, Betamethason ist ein Glukokortikoid.

Clotrimazol wirkt im niedrigen Konzentrationsbereich (0,1 bis 10 Milligramm Clotrimazol pro Milliliter) wachstumshemmend auf Hautpilze, Hefepilze und Schimmelpilze sowie abtötend auf grampositive Bakterien. In höheren Konzentrationen wirkt Clotrimazol sogar pilzabtötend. Es greift in die Biosynthese der Pilzhülle ein, indem es den Aufbau von Ergosterol, einem notwendigen Bestandteil der Pilzzellwand, behindert. Dadurch kommt es zur Schädigung der Zellwand und das Zellinnere tritt aus. So sind Pilze nicht mehr lebensfähig.

Örtlich angewendet wirkt Betamethason + Clotrimazol stark entzündungshemmend, juckreizlindernd und zusammenziehend auf die Blutgefäße. So kann auch die heilungsfördernde Wirkung bei Wunden erklärt werden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.