Fucithalmic

Hersteller: Alcon Pharma GmbH
Wirkstoff: Fusidinsäure
Darreichnungsform: Augentropfen

Rezeptpflichtig

Wirkung

Fucithalmic enthält den Wirkstoff Fusidinsäure. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Fucithalmic.

 

Fusidinsäure wird hauptsächlich bei Augeninfektionen durch Bakterien (in Form von Augentropfen) und Infektionen der Haut eingesetzt. Bei Hautinfektionen wird der Wirkstoff in Form von Salben, Cremes und Gaze zur Wundbehandlung angewendet. Er kann aber auch oral als Tablette oder über die Vene als Infusion verabreicht werden.

Durch Bakterien verursachte Entzündungen des Auges sind Bindehautentzündungen (Konjunktivitis), Hornhautentzündungen (Keratitis), Lidrandentzündungen (Blepharitis), Tränensackentzündungen (Dakrozystitis) und das Gerstenkorn (Hordeolum).

 

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Fusidinsäure sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Antibiotika, zu welcher der Wirkstoff Fusidinsäure gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • bakterielle Bindehautentzündungen

Dosierung

Zweimal täglich ist ein Tropfen in das betroffene Auge einzubringen.
In der Regel tritt nach zwei bis vier Tagen eine Besserung des Krankheitsbildes ein, nach sechs bis zehn Tagen sollten die Krankheitszeichen gänzlich abgeklungen sein. Die Behandlung sollte nach Abklingen noch zwei Tage fortgeführt werden.
Augentropfen sollten kühl gelagert und nicht länger als vier Wochen nach dem erstmaligen Öffnen verwendet werden.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Benzalkoniumchlorid
  • Carbomer
  • Mannitol
  • Natriumedetat
  • Natriumhydroxid
  • Wasser für Injektionszwecke

Nebenwirkungen

 

Nebenwirkungen ohne Angabe zur Häufigkeit:
Augenbrennen (bei Anwendung am Auge); leichtes Hautbrennen (bei offenen Hautwunden).

Wechselwirkungen

Gegenanzeigen

Eine Unbedenklichkeit während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nicht nachgewiesen. Daher ist die Anwendung im ersten Drittel der Schwangerschaft nur nach strenger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung zu empfehlen.

 

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Eine Unbedenklichkeit während der Schwangerschaft und Sillzeit ist nicht nachgewiesen. Daher ist die Anwendung im ersten Drittel der Schwangerschaft nur nach strenger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung zu empfehlen.

 

 

Warnhinweise

  • Bei infektiösen Augenerkrankungen sollte auf Kontaktlinsen verzichtet werden. Dies gilt auch unter Behandlung.
  • Eine Behandlung bakterieller Infektionen des Auges, insbesondere bei längerer Dauer, unterliegt ärztlicher Kontrolle.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

 

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Gramm Augentropfen)
3 Gramm Augentropfen
10 Milligramm Fusidinsäure

 

Vergleichbare Medikamente

 

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Fucithalmic sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Fusidinsäure (ggf. auch Generika).

 
Medikament
Darreichungsform
Salbenverbände
Augentropfen
Fusidinsäure-ratiopharm 20 mg/g Creme
Creme

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.