• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wirkung von Schmerzmittel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirkung von Schmerzmittel

    Hallo Herr Dr. Wachter und natürlicha auch allen anderen,

    Heute möchte ich mal in Bezug auf die Wirkungsweise von Schmerzmittel etwas fragen. Ich hoffe, ich nerve Sie nicht schon (:8)

    Ich schreibe nochmal was ich täglich so nehme:
    3 x Katadolon S long; 1 Pallodon, 1 Arcoxia und nun seit 11 Tagen noch Amitriptylin 10 mg

    Eigentlich doch recht viel. Nun, ich bin derzeit Abends wie aufgeputscht obwohl ich das Amitriptylin 2 Stunden vor den Schlafen gehen nehme. Die anderen Medikamente sind verteilt von 04.00 Uhr bis 19.00 Uhr.

    Eigentlich hat man mir gesagt, dass ich aufgrund des Antidepressivum mehr Schlaf erhoffen darf aber es ist genau anders.
    Ich kann fast überhaupt nicht einschlafen und wenn ich schlafe wache ich noch öfters auf als vorher. Mache ich was falsch oder woran könnte das liegen?
    Haben Sie eine Idee?

    Wie immer DANKE für Ihre Unterstützung. Oder auch die der anderen ()

    Katzenauge


  • Re: Wirkung von Schmerzmittel


    Arcoxia kann das Herz-Kreislaufsystem beeinflussen. Vieleicht liegt hier die Ursache. Erst wurde es ja nur den COX2-Hemmern nachgeschrieben, jedoch bei Untersuchungen auch den alten unspezifischen Mitteln(NSAR) wie Diclo oder Naproxen.
    Für mich so die einzige Erklärung wenn ich nur die Medikamente sehe. Wobei das Ami mit 10 mg noch recht wenig ist um hier schlaffördernde Wirkung zu sehen. Selbt wenn man die individuellen Unterschiede bei jedem einzelnen Patienten mit sieht.

    Wie lange nimmst du denn Arcoxia schon und wie stark?

    LG
    LaSa

    Kommentar


    • Re: Wirkung von Schmerzmittel


      Hallo LaSa,

      ich nehme das Arcoxia seit Ende März 2011.
      Arcoxia 60mg

      Diese Aufgetretheit am Abend ist erst seit dem Ami 10mg.
      Ich war bevor ich das nahm wenigstens müde auch wenn ich nicht wirklich schlafen kann/konnte. Aber dieses "müde werden" kommt gerade garnicht.

      Mmh (:d)

      Katzenauge

      Kommentar


      • Re: Wirkung von Schmerzmittel


        Hallo Katzenauge,

        es gibt Menschen, die reagieren auf Ad´s genau gegenteilig. Das heißt, wenn das Medikament schlaffördernt sein soll, reagiert dein Körper eher aufgeputscht. Du solltest deinen Arzt darauf ansprechen, möglicherweise verschreibt er dir ein anderes Medikament. Manchmal ist das aber nur am Anfang so u. bessert sich mit der Zeit, doch das sollte der Arzt entscheiden.

        Gute Besserung!
        Lichtlein

        Kommentar



        • Re: Wirkung von Schmerzmittel


          Zunächst: Katadolon S long ist mit 3 maliger Einnahme deutlich überdosiert!! Bitte lassen Sie unbedingt regelmäßig nach den Leberwerten schauen. PÜalladon wird hingegen mehrfach am Tag sinnvollerweise eingenommen.
          Sehr selten kann Amitr. eine paradoxe Wirkung haben. Als Alternative kann Doxepin oder Trimipramin als stärker sedierende Antidepressiva sinnvoll sein.

          Kommentar


          • Re: Wirkung von Schmerzmittel


            Hallo lieber Herr Dr. Wachter,

            ich weis das ich mit 3 Katadolon S long deutlich überdosiert bin (:\\)
            Aber ich komme sonst nicht über den Tag und bisher hat KEINER gesagt, dass ich die 3malige Einnahme verringern soll. Keine Schmerzklinik, kein niemand .... Obwohl JEDER weis was genau ich an Medikamenten nehme!
            Die Leberwerte sind natürlich nicht wirklich gut. Nehm ich doch schon sehr lange diese Dosis.

            Ich hoffe sehr, dass man bei der 3 wöchigen Schmerztherapie die Medikamente so umstellen kann, dass es nicht zusätzlich anderen Organen schadet ..

            Ich war gestern in der psych. Klinik. Das habe ich bis zur stat. Aufnahme als Anweisung erhalten ... Na ja! Der Arzt dort hat nun das Amitr. auf 25 mg ab sofort erhöht, obwohl ich von dem noch weniger Schlaf erzählt habe.
            Werde das nun ein paar Tage probieren, ansonsten muss ich halt erneut hingehen und die von Ihnen genannten Medis vorschlagen.

            VIELEN DANK für Ihre Zeit, die Sie sich erneut genommen haben.

            Katzenauge

            Kommentar


            • Re: Wirkung von Schmerzmittel


              Guten Morgen,

              habe mir gerade das Medikament Trimipramin näher angeschaut.
              Ich denke das fällt als Alternative weg, da bei den Warnhinweisen steht, dass man das Medikament NICHT bei Blasenentleerungsstörung und Restharnbildung nehmen darf.
              Da das auch zu meinem Mist zählt, denke ich, dass das Medikament wohl für meine Person zu streichen ist.

              Katzenauge

              Kommentar



              • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                Überdosis - kommt doch drauf an was es ist. Bei den kapseln darf man bis zu 4 Stück nehmen, nur bei den Retardtabletten sollte man nur eine tablette nehmen. Hauptsache die DD von 400mg wird nicht überschritten. Oder habe ich hier was überlesen?

                Doxepin ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Zumindest von den NWs ist es recht gut verträglich. Das mit Blasenentleerungsstörung usw. steht bei fast allen Antidepressivas im BPZ.

                LG
                LaSa

                Kommentar


                • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                  Guten Morgen,

                  es sind Retardtabletten die ich nehme ...

                  Katzenauge

                  Kommentar


                  • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                    Ja dann ist die Dosis schon bedenklich, vor allem auch aus der Sicht das der Wirkstoff die Leber ziemlich belasten kann. Wenn du mit der hohen Dosis auch nicht so zurechtkommst, dann steht die Vermutung im Raum, dass es einfach nicht das richtige Medikament ist für deine Beschwerden. Also von daher sollte man sich mal überlegen was noch helfen könnte. Eben einfach eine andere Wirkungsweise suchen.

                    LG
                    LaSa

                    Kommentar



                    • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                      Nochmals Katadolon S ist mit 3 Tbl überdosiert va wenn gleichzeitig weitere Medikamente eingenommen werden. Wir haben in der Praxis schon deutliche Leberenzymerhöhungen gesehen! Nach Absetzen sind sie idR aber rückläufig

                      Kommentar


                      • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                        Guten Abend Herr Dr. Wachter,

                        ich werde jetzt, ohne Rücksprache mit irgend einem Arzt, auf 2 Tabl. Katadolon S long runterfahren.
                        Muss ich halt noch mehr Stunden größere Schmerzen aushalten.
                        Was solls, ist ja egal woran man letztlich am Zahnfleisch nagt.

                        Das mit dem Amitrip. 25 mg hat sich nun auch erledigt. Ich habe schwere Nebenwirkungen bekommen. Juckreiz am ganzen Körper, Hautausschläge, Zittern und und und. Nach Rückspr. mit einem Oberarzt aus der psych. Klinik sollte ich es sofort ganz absetzen. Mein behand. Arzt war leider nicht da. Am Montag sehen wir weiter ... Für die Schmerztherapie selbst ist es ein Rückschritt aber gut, wenn mein Körper das Zeug nicht leiden kann, kann ich es auch nicht ändern. Da ich ja ohnehin hochallergisch auf vieles reagiere haben die richtig Muffe bekommen.

                        Es wird Zeit, dass der Dezember kommt (|8))
                        Dann hoffe ich, dass man dann eine geeignete Therapie findet, die es mir zumindest erträglicher macht den Tag zu überstehen.

                        Ihre Warnung habe ich richtig verstanden und ich danke Ihnen auch sehr dafür.
                        Es ist nur traurig, dass "meine" behand. Ärzte, die genau wissen was ich wieviel am Tag nehme, nicht so massiv agieren wie Sie. Das stimmt mich doch äußerst nachdenklich.

                        Bis demächst.

                        Katzenauge

                        Kommentar


                        • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                          Vielleicht liegt es an der gewohnten Gabe von Katadolon (entspricht 100mg und kann 3 x tgl gegeben werden). Im Gegensatz dazu hat Katadolon S 400mg (entspricht also schon 4 Tabletten Katadolon) Inhaltsstoff Flupirtin.

                          Kommentar


                          • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                            Hallo Herr Dr. Wachter,

                            mich haut es gerade von den Socken!

                            Habe mich jetzt mal richtig schlau gemacht, was da in Amitriptylin neuraxpharm 25 mg enthalten ist.
                            Da wird vom Wirkstoff Ponceau 4 R geschrieben und da steht unter anderem:

                            "Ponceau 4 R kann bei empfindlichen Personen zu Pseudoallergien in Form von Hautausschlag, Atemwegsbeschwerden oder verschwommenem Sehvermögen führen. Besonders häufig ist dies bei Personen der Fall, die bereits allergisch auf Aspirin und/oder Benzoesäure (E 210) reagieren und/oder unter Asthma leiden."

                            Ja, nun wundert mich nichts mehr!!! Bin ich doch hoch allergisch auf Aspirin und chron. Asthma habe ich auch!(()

                            Stand und steht alles in meinen Unterlagen. Kein Wunder das ich neben dem massiven Hautausschlag gezittert habe ohne Ende und Probleme mit der Atmung hatte. Meine Güte, ich will nicht daran denken, was da noch hätte alles passieren können.
                            Aber ehrlich, aus der Packungsbeilage hat man das in diesem Detail nicht herauslesen können.
                            Insbesondere taucht das Wort Ponceau 4 R da nicht auf.

                            Ich will ja jetzt nicht den Arzt aus der psych. Klinik, der mir das verschrieb, schlecht reden aber hätte nicht wenigstens er einen Gedanken an eine Unverträglichkeit verschwenden müssen?
                            Und wenn solche Details noch nicht mal im Beipackzettel stehen, wie kann ich mich dann noch richtig schützen?

                            Mein Gott, ich soll das wegen der Schmerzen und Depressionen nehmen aber am Ende gehe ich dann daran hops (:d)

                            Ich bin gespannt was der Arzt mir morgen erzählen wird und ob er überhaupt noch etwas verschreiben wird (|8))

                            Haben Sie eine angenehme Woche.

                            Ein geschocktes Katzenauge (:O)

                            Kommentar


                            • Danke und die besten Wünsche


                              Lieber Herr Dr. Wachter, liebe User,

                              in 2 Wochen ist es endlich so weit und ich habe noch sooooooo viel zu tun (()
                              Ich weiß daher nicht, ob oder wie viele Chancen ich noch haben werde hier reinzusehen. Seit Februar d.J. habe ich hier mehr oder weniger meine Leidensgeschichte erzählt und ich bin so froh, dass ich endlich die Schmerztherpie in greifbarer Nähe habe.

                              Damit ich es nicht versäume möchte ich daher schon jetzt an Sie Herr Dr. Wachter meine herzliches Dankeschön für Ihre aufgebrachte Zeit und Geduld, die Sie mit mir hatten, aussprechen.
                              Das gleiche gilt für die User Labersack, Grünauge und alle anderen, die mir bisher immer Mut gemacht haben nicht aufzugeben.

                              Ich hoffe wirklich sehr, dass mir die 3wöchige multimodale Schmerztherapie endlich helfen wird mein Alltagsleben besser zu meistern. Ich erwarte keine Wunder, weiß ich doch selbst wie groß meine Baustellen sind, aber an eine Besserung möchte ich mich gerne gedanklich festhalten. Auch wenn weitere Operationen sich nicht vermeiden lassen werden, bin ich um eine Zeit mit weniger Schmerzen, bis zur nächsten OP, sehr dankbar.

                              Das Amitrip. vertrage ich nicht so gut und wie Herr Dr. Wachter vermutet, tun die hohen Dosierungen der Schmerzmittel meinen anderen Organen auch nicht gut.
                              Vor kurzem bin ich wegen starker Schmerzen im Abdomenbereich (mittig und rechts) bei einem ambul. Kliniktermin in der psych. Klinik im Wartezimmer umgefallen (::I)
                              Na ja, war wohl auch nicht mein Tag.

                              Aber ich will keinen Roman mehr schreiben .... ()
                              Nur eines noch, da ich nicht weiß ob ich mit meinem Laptop in der Klinik sitzen werde oder eh nicht in der Lage bin was zu machen ()

                              Ich wünsche Ihnen Herr Dr. Wachter und allen User ein frohes Weihnachtsfest und vorallem ein frohes und GESUNDES neues Jahr.
                              Tausend Dank für die Hilfe, die mir hier in diesem Forum zu Teil geworden ist. Es ist schön zu wissen, dass man sich einander so viel Kraft geben kann, so hoffe ich, das auch ich ein wenig anderen Usern helfen konnte.

                              Passt auf euch auf!!!! und verliert nie die Hoffnung!!!

                              Katzenauge

                              Kommentar


                              • Re: Danke und die besten Wünsche


                                Alles Gute Ihnen.
                                Bitte bedenken Sie immer, dass Veränderung Zeit benötigt. Alles was Sie in der Klinik lernen werden muss in mühsamen und kleinen Schritten erst mal in den Alltag eingebaut werden. Das kostet Mühe und Zeiiiiiiiiiiiiiiit.

                                Kommentar


                                • Re: Danke und die besten Wünsche


                                  Na da liebes Katzenauge, ich werde da mal meine beiden Daumen ganz fest für dich drücken. Vor allem werde ich mit für dich hoffen, dass die Therapie dir etwas bringt. Und nehme dir die Worte vom Foren-Doc schön mit. Du brauchst Gedult und Zeit. Und auch nicht zu vergesen eine gute Portion von Zuversicht und Optimismus!
                                  Wenn ich an meinen Aufenthalt zurückdenke, so wurde alles mögliche getan um wenigstens eine Linderung zu erreichen. Selbst vor Dinge wie Mikrostrom-Behandlung oder Infrarot-Akkupunktur kamen hier zum Einsatz. Normalerweise sind diese Sachen IGEL-Dinge. Ach so auch eine Aromaöleinreibung war dabei. Zur Sicherheit wurde jedes verwendete Öl zuerst auf der Innenseite des Unterarmes getestet wegen Allergien. Es war schon schön wenn abends die Schwester mir den Rücken mit dem Öl eingerieben hat ....
                                  Also lasse dich überraschen was dir dort geboten wird. Und wegen deiner vielen Allergien würde ich beim Arztgespräch darum bitten einen dicken roten Vermerk in deine Akte zu machen.
                                  Sollten wir nichts mehr von dir hören können, dann auch an dich eine schöne Adventszeit und natürlich auch ein entsprechendes Weihnachtsfest mit anschließendem Rutsch ins 2012.
                                  Ich war voriges Jahr zur selben Zeit in der Schmerzklinik.

                                  LG
                                  LaSa

                                  Kommentar


                                  • Re: Danke und die besten Wünsche


                                    Hallo,

                                    nun habe ich den 3wöchigen Aufenthalt hinter mich gebracht. Ich hatte eine sehr nette und verständnisvolle Schmerztherapeutin. Das kann ich nicht anders sagen.

                                    Wegen meines Knies hat man mir 1 Woche lang einen Schmerzkatheter in den Rücken gelegt. Damit ich nach unten abwärts keine oder nur noch sehr wenig Schmerzen verspüre. Unter diesen Bedingungen hat man mein Knie "gefoltert", so dass man sich erhoffte eine bessere Streckung und Beugung zu erhalten. Ich bin halt vorher gehumpelt, da ich das Knie nicht komplett durchstrecken konnte .... Die Bewegung ist jetzt deutlich besser. Die Schmerzen sind nun allerdings umgepolt. D.h. da wo die Schmerzen vorher waren, sind sie nun nicht mehr, dafür aber an einer anderen Stelle (:d)

                                    Dem Rücken geht es minimal besser, um die HWS hatte man sich nicht so ganz wirklich gekümmert. Aber egal .... Augenmerk war wohl ein besseres Gangbild zu erhalten, weil eben das auch auf den Rücken Einfluss nimmt.

                                    Einen Opiatentzug habe ich auch gemacht. Ich nehme nun NICHTS MEHR - auch kein Katadolon S long ()
                                    Tja, dafür aber habe ich nun Psychopharmaka ….. (8|)
                                    Ich weiß nicht, ob man da nicht vom Regen in die Traufe gekommen ist ....
                                    Hierzu werde ich Anfang nächsten Jahres mein Augenmerk legen … Derzeit bin ich nicht in der Lage mir einen Kopf zu machen.

                                    Was soll ich sagen. Ich meine es geht mir körperlich doch deutlich besser als vorher. Man soll ja nicht gleich so viel erhoffen … Aber psychisch bin ich um 1000 KM zurückgegangen (()
                                    Eine solche gekoppelte Therapie werde ich glaube ich nicht mehr geistig überstehen.
                                    Dennoch, würde ich eine solche Therapie nicht schlecht reden!!! Es waren einige da, denen die komplette Therapie sehr geholfen hat und die wesentlich mehr mit nach Hause nehmen konnten als ich. Für diese freue ich mich sehr und auch für all jene, die aus solchen Therapien auch weiterhin profitieren werden.

                                    Alles liebe für das kommende Jahr und viel Zeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiit

                                    Katzenauge

                                    Kommentar


                                    • Re: Danke und die besten Wünsche


                                      Ich weiß ja nicht was mit Ihnen dort angestellt wurde. Aber die psychische Situation benötigt meistens etwas länger Zeit, um sich zu stabilisieren. Auch das Training der Akzeptanz ist oft ein mühsamer und langwieriger Prozess

                                      Kommentar


                                      • Re: Danke und die besten Wünsche


                                        Hallo Katzenauge,
                                        na da hast du doch mal was erlebt!B) Das es dir psychisch schlechter geht ... naja nach so einem Aufenthalt wir einem oft noch mehr bewusst wie es einem geht. Im Alltag ist man da oft von anderen Dingen abgelenkt. Was nimmst du nun eigentlich ein? Ein AD?
                                        Wenn ich deine Zeilen so lese und ich mich an meinen Aufenthalt erinnere, da liegen Welten dazwischen. So wie es bei dir klingt, wollte man mit Umstellung aller Dinge eine Besserung erzielen. Ich kenne soche Dinge auch. Da wollte man mich in einer klinik unbedingt weg vom bösen Insulin bringen. Dann gabs Tabletten und der Stoffwechsel war dann total aus der Bahn. In diesen Fällen denke ich mir immer, dass wurde nur gemacht um am Ende sagen zu können, dass man etwas verändert hat. Weißt du so wegen dem ruhigen Gewissens ...
                                        Vieleicht ist es mein Vorteil, dass die Schmerzabteilung und mein Schmerztherapeut innerhalb einer Klinik sind. Auch insgesamt habe ich mit ihm ein sehr gutes Verhältnis, was die Ausgangslage erheblich vereinfacht. Denn da geht es etwas rauher zu als wie bei einem fremden Patienten.
                                        Dennoch liebe Grüße und viel Glück im Jahr 2012!
                                        LG
                                        LaSa

                                        Kommentar


                                        • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                                          das ist echt ne Menge Zeugs was du da nehmen musst.
                                          Mir ging es auch mal ähnlich. Nach einer OP vor 4 Jahren, hatte ich Komplikationen und dem zu Folge auch mit Schmerzen und Schmerzmitteleinnahmen zu kämpfen. Was ich aber echt interessant fand war, dass mein Arzt etwas vom Placeboeffekt erzählt hat und damals zu mir meinte, dass wenn er Patienten hat, die mit der Medikation der Mittel nicht klar kommen, auf Placebos setzten würde.
                                          Ich weiß nicht ob es dir was bringen würde. Weil ich glaube, dass beim Placeboeffekt, der Patient nicht wissen sollte, dass er ein Placebo nimmt. Somit werden dann angeblich eigene Heilungsprozesse angeregt und der Körper regeneriert sich von ganz alleine.

                                          Kommentar


                                          • Re: Wirkung von Schmerzmittel


                                            Hallo Katzenauge,

                                            hat man schon mal versucht, deine Schmerzen mit Schmerzpflaster (z.B. Morphiumpflaster) in den Griff zu bekommen? Soll für die Organe nicht ganz so belastend sein. Hab auch schon mal davon gelesen, dass Schmerzpumpen helfen können.

                                            Hier mal ein paar alternative Ideen die deine Schmerzbekämpfung unterstützen könnten:

                                            Mir hilft oft das Baden in Solebädern (wegen des warmen Wassers) oder der Besuch in einer Sauna/Dampfsauna. Oftmals sind nämlich die Muskelverspannungen (durch Schonhaltung) der Auslöser für die Schmerzen.
                                            Bei Rückenschmerzen/Halswirbelbeschwerden hat mir eine Aqua-Massage sehr gut geholfen. Dabei liegt man auf einer Wasserbettänlichen Liege u. von unten wird mit einem Wasserstrahl der ganze Rücken massiert. Die Stärke kann in verschiedenen Stufen eingestellt werden. Der Strahl sollte Anfangs nicht zu stark eingestellt werden, weil es sonst passieren kann, dass die Schmerzen eher stärker werden. Bekommt man in pysiotheapeutischen Einrichtungen oder bei manchen Orthopäden.

                                            Es gibt aber auch Massageliegen, die man zu Hause auf´s Bett legen kann, manchen hilft auch ein Wasserbett (vorausgesetzt man kann es sich leisten).

                                            Hoffe, dass ich dir ein wenig helfen konnte. Es ist von außen natürlich immer schwierig, die richtigen Tipps zu geben, da ich deine Situation u. dich nicht kenne.

                                            Liebe Grüße
                                            Lichtlein

                                            Kommentar