Xylometazolin + Dexpanthenol

Allgemeines

Die Kombination aus Xylometazolin und Dexpanthenol wird angewandt, um die Atemschwierigkeiten bei Erkältungskrankheiten mit Schnupfen (Rhinitis) zu verringern und Reizungen im Nasenbereich abzumildern.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Atmung bei Schnupfen erleichtern
  • Atmung nach Nasenoperationen erleichtern
  • Nasenschleimhautverletzungen behandeln
  • Hautreizungen im Nasenbereich lindern
  • Nasenschleimhäute pflegen und beruhigen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Xylometazolin + Dexpanthenol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Xylometazolin + Dexpanthenol nicht verwendet werden?

Die Kombination darf nicht angewandt werden bei einer Überempfindlichkeit gegen einen der beiden Wirkstoffe oder bei einer trockenen Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis sicca).

Nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung darf die Wirkstoffkombination eingenommen werden bei Bluthochdruck, schweren Herzerkrankungen, Gefäß-Erkrankungen, Erkrankungen der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit), Phäochromozytom, Engwinkelglaukom, Schilddrüsen-Überfunktion (Hyperthyreose) und Stoffwechselerkrankungen wie der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Besondere Vorsicht sollte der Arzt walten lassen bei der gleichzeitigen Anwendung von bestimmten Mitteln gegen Depressionen wie MAO-Hemmern und trizyklischen Antidepressiva oder anderen blutdrucksteigernden Wirkstoffen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Kombination sollte in der Schwangerschaft nicht angewandt werden, da nicht bekannt ist, ob es durch die Wirkstoffe zu Schädigungen des Kindes kommen kann.

In der Stillzeit sollte die Kombination ebenfalls nicht verwendet werden, da Xylometazolin möglicherweise in die Muttermilch übergeht und dadurch den Säugling schädigen könnte.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Wirkstoffkombination darf nicht bei Kindern unter zwei Jahren angewandt werden. Bei älteren Kindern sollte die Wirkstoffkombination nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung eingesetzt werden.

Welche Nebenwirkungen können Xylometazolin + Dexpanthenol haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Xylometazolin + Dexpanthenol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche oder weniger häufige Nebenwirkungen:
Herzklopfen, Herzrasen, Blutdruckanstieg.

Seltene Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit.

Sehr seltene oder vereinzelt auftretende Nebenwirkungen:
Unverträglichkeitsreaktionen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Brennen und Trockenheit der Nasenschleimhaut.

Besonderheiten:
Bereits nach einer fünftägigen Behandlung kann es zu einer Mehrdurchblutung der Nasenschleimhaut als Reaktion auf die Anwendung mit den Wirkstoffen kommen (Rhinitis medicamentosa). Die Behandlung sollte dann sofort abgebrochen werden.

Nach dem Absetzen der Wirkstoffkombination sind Schwellungen der Nasenschleimhaut (reaktive Hyperämie) möglich.

Welche Wechselwirkungen zeigen Xylometazolin + Dexpanthenol?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bei gleichzeitiger Gabe von Xylometazolin und bestimmten Mitteln gegen Depressionen wie MAO-Hemmern und trizyklischen Antidepressiva kann es zu einem Blutdruckanstieg und einer gesteigerten gefäßverengenden Wirkung von Xylometazolin kommen.

Bei Kombination von Xylometazolin mit Anästhetika, Atropinsulfat oder Propranolol verstärken sich die herzschädigenden Wirkungen dieser Wirkstoffe. Sie dürfen deshalb nicht gleichzeitig eingenommen werden.

Ebenso sollten Insulin, Guanethidin und Reserpin nicht gleichzeitig mit Xylometazolin angewandt werden, da dies zu hohem Blutdruckanstieg führen kann.

Bei gleichzeitiger Gabe von Dexpanthenol und einigen Muskelentspannungsmitteln (Muskelrelaxanzien) kann durch die curareantagonistische Wirkung von Dexpanthenol deren Wirkung vermindert werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Dexpanthenol und Suxamethonium kann es zur Verstärkung einer neuromuskulären Blockade und damit der Muskelentspannung kommen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die länger andauernde oder höherdosierte Anwendung des Medikaments kann zu einer vermehrten Durchblutung und Schwellung der Schleimhaut führen (Rhinitis medicamentosa). Wird die Wirkstoffkombination trotzdem weiterhin zur Erleichterung der Atmung eingesetzt, kann es zu einer dauerhaften (chronischen) Schleimhautschädigung mit Borkenbildung (Rhinitis sicca) bis hin zur Rückbildung der Nasenschleimhaut kommen (Stinknase).
  • Bei längerer oder vermehrter Anwendung des Medikaments sind Einflüsse der Wirkstoffkombination auf die Konzentrationsfähigkeit und das Kreislaufsystem nicht auszuschließen.
  • Durch das Medikament kann es zu Beeinträchtigungen der Fahrtüchtigkeit und der Bedienfähigkeit von Maschinen kommen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Xylometazolin + Dexpanthenol?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Xylometazolin + Dexpanthenol enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

So wirkt Xylometazolin + Dexpanthenol

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Xylometazolin + Dexpanthenol. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Alpha-Sympathomimetika, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, zu welcher die Wirkstoffkombination Xylometazolin + Dexpanthenol gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Xylometazolin + Dexpanthenol

Die Kombination aus Xylometazolin und Dexpanthenol wird angewandt, um die Atemschwierigkeiten bei Erkältungskrankheiten mit Schnupfen (Rhinitis) zu verringern und Reizungen im Nasenbereich abzumildern.

Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut kann die Wirkstoffkombination auch bei anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica) eingesetzt werden.

Wegen der ausgezeichneten Wundheilung durch Dexpanthenol ist die Kombination außerdem zur unterstützenden Behandlung bei Haut- und Schleimhautverletzungen ein Mittel der Wahl.

Um die Atmungseinschränkungen und Schleimhautverletzungen zu lindern, kommt die Kombination auch häufig bei Nasenoperationen zum Einsatz. Nach einer Operation der Nase sind die Nasenschleimhaut sowie die Haut im Nasenbereich häufig gereizt und geschwollen.

Für Dexpanthenol sind auch die Bezeichnungen D-Pantothenol oder Pro-Vitamin 5 gebräuchlich.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Xylometazolin + Dexpanthenol sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Xylometazolin + Dexpanthenol

Die Wirkstoffkombination gehört zur Gruppe der Mittel gegen Erkältungskrankheiten.

Xylometazolin ist dabei ein Wirkstoff aus der Gruppe der örtlich wirkenden Alpha-Sympathomimetika. Er wirkt lokal auf die Blutgefäße in der Nase und vermindert dadurch die Durchblutung der Schleimhaut. Die Folge ist, dass die Schleimhaut abschwillt und weniger Sekret abgesondert wird. Die Atemwege normalisieren sich dadurch und der Patient kann wieder besser atmen.

Dexpanthenol, das dem Vitamin Panthotensäure verwandt ist, fördert die Wundheilung der Haut und der Schleimhäute. Nach der Aufnahme in die Haut wird Dexpanthenol in Pantothensäure (Vitamin B5) umgewandelt und in die Neubildung oder Umbildung des verletzten Gewebes miteinbezogen. So sorgt der Wirkstoff dafür, dass sich die Haut schnell wieder erholt. Zugleich legt sich der vitaminähnliche Wirkstoff schützend auf die Oberfläche der Schleimhaut, um diese vor weiteren Reizungen zu schützen.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.