Nitroxolin

Allgemeines

Nitroxolin wird bei Harnwegsinfektionen wie beispielsweise Harnleiterentzündungen oder Blasenentzündungen aufgrund von Infektionen mit Bakterien oder Hefepilzen der Gattung Candida eingesetzt.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • wiederkehrenden Infektionen der Harnwege vorbeugen
  • Bakterien bei Infektionen der Harnwege hemmen und abtöten
  • Wachstum von Hefepilzen der Gattung Candida hemmen
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen lindern.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Nitroxolin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Nitroxolin nicht verwendet werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff sowie schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen darf Nitroxolin nicht gegeben werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Nitroxolin sollte in der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht angewendet werden, denn ein erhöhtes Risiko für Schädigungen des ungeborenen Kindes ist bislang nicht sicher ausgeschlossen. Eine Behandlung kommt nur nach absolut strenger ärztlicher Abwägung von Nutzen und Risiko infrage, wenn keine Alternativen zur Verfügung stehen.

Da Nitroxolin in die Muttermilch übergeht, besteht ein Risiko, die Darmschleimhaut des Säuglings zu schädigen. Deshalb sollte in der Stillzeit, wenn möglich, auf andere Wirkstoffe ausgewichen oder abgestillt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Nitroxolin kann je nach Dosierung schon bei Kindern ab drei Jahren gegeben werden.

Welche Nebenwirkungen kann Nitroxolin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Nitroxolin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Übelkeit und Erbrechen , Durchfall.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Hautrötung, Juckreiz.

Seltene Nebenwirkungen:
Verminderung der Blutplättchenzahl.

Vereinzelte Nebenwirkungen:
Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Gangunsicherheit.

Besonderheiten:
Der Wirkstoff kann eine harmlose Gelbverfäbung von Urin und Schweiß verursachen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Nitroxolin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die gleichzeitige Einnahme von hoch dosierten Mineralstoffen (beispielsweise Natrium, Kalium, Magnesium) kann die Wirksamkeit von Nitroxolin vermindern.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei längerer Anwendung sollten regelmäßige ärztliche Kontrollen der Leberwerte erfolgen.
  • Eine mögliche Gelbfärbung von Urin und Schweiß ist harmlos.
  • Treten Nebenwirkungen wie Schwindel und Gangunsicherheiten auf, so kann die Reaktionsfähigkeit und die Fahrtüchtigkeit beziehungsweise die Fähigkeit zur Führung von Maschinen eingeschränkt sein.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Nitroxolin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Nitroxolin enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Weichkapseln

So wirkt Nitroxolin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Nitroxolin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Nitroxolin gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Nitroxolin

Nitroxolin wird bei Harnwegsinfektionen wie beispielsweise Harnleiterentzündungen oder Blasenentzündungen aufgrund von Infektionen mit Bakterien oder Hefepilzen der Gattung Candida eingesetzt.

Nitroxolin tötet die Erreger ab und bewirkt somit eine Linderung der Beschwerden und gegebenenfalls auch eine Heilung.

Nitroxolin ist bei akuter wie wiederkehrender Verlaufsform der Infektionen wirksam. Es wird aber auch zur Verhinderung einer Wiederansteckung eingesetzt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Nitroxolin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Nitroxolin

Nitroxolin bildet mit bestimmten Mineralien wie zum Beispiel Kalzium und Magnesium, aber auch mit organischen Substanzen unlösliche Verbindungen. Wahrscheinlich auf diese Eigenschaft ist zurückzuführen, dass Nitroxolin gezielt bestimmte Enzyme hemmt, die für die Eiweiß-Produktion der Krankheitserreger lebenswichtig sind.

Nitroxolin tötet die meisten Bakterienarten, die Harnwegsinfektionen verursachen, zuverlässig ab. Auch bestimmte Kleinlebewesen (Mykoplasmen)und Pilze wie zum Beispiel Candida-Hefen werden erfasst. Bereits bei sehr schwachen Wirkstoff-Konzentrationen werden die Krankheitserreger an der Anheftung auf den Schleimhäuten der Harnwege gehindert. Da mit diesem Schritt jede Infektion beginnt, wirkt Nitroxolin auch vorbeugend.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.