Netupitant + Palonosetron

Allgemeines

Die Kombination wird bei Erwachsenen angewendet zur Verhinderung von akuter und verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen. Diese müssen durch eine Krebsbehandlung mit Cisplatin oder anderen Zytostatika ausgelöst sein.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • akute Übelkeit unterdrücken
  • verzögert auftretende Übelkeit unterdrücken
  • Wirkung von Serotonin ausschalten
  • Effekt von Substanz P blockieren

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Netupitant + Palonosetron im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Netupitant + Palonosetron nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe darf die Kombination Natupitant + Palonosetron nicht verwendet werden. Für Patienten, die sich im Endstadium einer Nierenfunktionsstörung befinden und der Blutwäsche bedürfen, liegen keine Daten zur Wirksamkeit oder Sicherheit der Kombination vor. Daher sollte die Anwendung bei diesen Patienten vermieden werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf die Behandlung mit der Kombination erfolgen bei
  • Verstopfung oder drohendem Darmverschluss, weil sich diese durch Palonosetron verschlimmern können
  • Patienten mit QT-Verlängerung im EKG oder die dazu neigen (angeboren, durch Störungen des Mineralhaushalts, nicht behandelbare Herzmuskelschwäche, bestehende Herzrhythmusstörungen), weil sich diese verstärken kann
  • Patienten mit stark eingeschränkter Leberfunktion, da solche Patienten bisher kaum mit der Kombination behandelt wurden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Tierexperimente mit Netupitant haben bei den Nachkommen von Kaninchen Missbildungen hervorgerufen. Frauen im gebärfähigen Alter dürfen bei Behandlung mit der Kombination daher nicht schwanger sein und auch nicht schwanger werden. Bei dieser Altersgruppe wird der Arzt vor der Behandlung einen Schwangerschaftstest machen. Während und bis zu einem Monat nach der Behandlung mit Natupitant + Palonosetron ist eine zuverlässige Verhütungsmethode anzuwenden.

Es ist nicht bekannt, ob Palonosetron oder Netupitant in die Muttermilch ausgeschieden werden und damit ein Risiko für das gestillte Kind besteht. Die Kombination soll daher während der Stillzeit nicht angewendet, beziehungsweise das Stillen während der Behandlung und für einen Monat nach der letzten Dosis unterbrochen werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Kombination bei Kindern und Jugendlichen ist nicht erwiesen. Die Anwendung in dieser Altersgruppe liegt im Ermessen des Arztes.

Welche Nebenwirkungen können Netupitant + Palonosetron haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Netupitant + Palonosetron. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Verstopfung, Ermüdung.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Mangel an neutrophilen Blutkörperchen, verminderter Appetit, Überschuss an weißen Blutkörperchen, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Schwindelgefühl, Schwindel, Herzrhythmusstörungen (AV-Block ersten Grades, Reizleitungsstörung), Herzmuskelerkrankung, Bluthochdruck, Schluckauf, Bauchschmerzen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Blähungen, Übelkeit, Haarausfall, Nesselsucht, Schwäche, erhöhte Blutwerte (Transaminasen, alkalische Phosphatase, Kreatinin), QT-Verlängerung im EKG.

Seltene Nebenwirkungen:
Mangel an weißen Blutkörperchen, Überschuss an Lymphzellen, Mangel an Kalium im Blut, akute Psychose, Stimmungsänderung, Schlafstörung, Empfindungsstörung, Bindehautentzündung, verschwommenes Sehen, Herzrhythmusstörung (AV-Block zweiten Grades, Schenkelblock, von den Herzkammern ausgehende zusätzliche Herzschläge), Funktionsstörung der Mitralklappe, Durchblutungsstörung des Herzmuskels, niedriger Blutdruck, Schluckstörung, belegte Zunge, Rückenschmerzen, Wärmegefühl, nicht herzbedingte Brustschmerzen, unnormale Geschmackswahrnehmung, erhöhte Blutwerte (Bilirubin, CKMB, Troponin), Veränderung der ST-Strecke im EKG.

Welche Wechselwirkungen zeigen Netupitant + Palonosetron?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die Kombination wird von einem leicht beeeinflussbaren Enzymsystem abgebaut. Wird sie gleichzeitig mit einem Hemmstoff desselben eingesetzt, könnten erhöhte Konzentrationen an Netupitant im Blut auftreten. Zu den Hemmstoffen gehören: Das Pilzmittel Ketoconazol, das AIDS-Medikament Ritonavir, das Magenmittel Cimetidin und das Antiarrhythmikum Chinidin, aber auch Grapefruitsaft.

Wird die Kombination gleichzeitig mit Substanzen angewendet, welche die Aktivität des Enzymsystems fördern, könnte die Netupitant-Wirkung eingeschränkt werden. Dazu gehören das Tuberkulose-Mittel Rifampicin, die Antiepileptika Carbamazepin, Phenytoin und Phenobarbital sowie das Antidepressivum Johanniskraut.

Ihrerseits kann die Kombination die Wirkung mancher Arzneistoffe verändern. So steigert sie die Wirkung des Glukokortikoids Dexamethason so stark, dass der Arzt dessen Dosierung auf die Hälfte vermindern wird. Auch Zytostatika wie Docetaxel oder Etoposid muss der Arzt in Gegenwart der Kombination schwächer dosieren. Auch das virenhemmende Mittel Zidovudin, das Antiepileptikum Valproinsäure und Morphin dürfen vom Arzt nur mit Vorsicht eingesetzt werden, wenn er die Kombination verschrieben hat.

Krebspatienten haben häufig eine schwächere Nierenfunktion. Netupitant kann die Ausscheidung mancher Wirkstoffe bei diesen Patienten besonders behindern und deren Wirkung steigern. Daher wird der Arzt das Herzglykosid Digoxin, den Blutverdünner Dabigatran oder das Gichtmittel Colchicin nur mit Vorsicht kombinieren.

Da Palonosetron auf den Nervenbotenstoff Serotonin Einfluss nimmt, ist bei der Kombination mit anderen Wirkstoffen des gleichen Effekts ärztliche Vorsicht geboten. Besonders zusammen mit Antidepressiva aus den Wirkstoffgruppen der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) und Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI) kann es zu einem gefährlichen Serotonin-Syndrom kommen.

Palonosetron kann den Herzrhythmus im Sinne einer QT-Verlängerung verändern. Es darf also nicht mit Wirkstoffen kombiniert werden, die den gleichen Effekt haben oder ihn durch Störungen des Mineralhaushalts fördern. Dazu gehört einerseits vor allem das H1-Antihistaminikum Terfenadin und andererseits Entwässerungsmittel.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Während der Behandlung mit dem Medikament und bis einen Monat nach der letzten Einnahme muss eine Schwangerschaft sicher verhütet werden.
  • Vor Beginn der Behandlung mit dem Medikament muss eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Netupitant + Palonosetron?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Netupitant + Palonosetron enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Netupitant + Palonosetron

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Netupitant + Palonosetron. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Antiemetika (Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen), zu welcher die Wirkstoffkombination Netupitant + Palonosetron gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Netupitant + Palonosetron

Die Kombination wird bei Erwachsenen angewendet zur Verhinderung von akuter und verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen. Diese müssen durch eine Krebsbehandlung mit Cisplatin oder anderen Zytostatika ausgelöst sein.

Die Kombination ist nicht zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen nach einer Chemotherapie geeignet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Netupitant + Palonosetron sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Netupitant + Palonosetron

Übelkeit und Erbrechen werden bei der Krebstherapie mit Zytostatika auf zwei Wegen ausgelöst. Die Stoffgruppe fördert erstens die Freisetzung des Botenstoffes Serotonin aus speziellen Zellen des Dünndarms. Das Serotonin erregt anschließend Serotonin-Rezeptoren des Parasympathikus, der Nervenbahn, die die inneren Vorgänge steuert. Dadurch wird der akute Brechreflex ausgelöst. Diese Reaktion wird vor allem durch das Palonosetron in der Kombination unterdrückt.

Zu verzögert auftretender Übelkeit und Erbrechen kommt es, indem die Zytostatika die Wirkung des Nervenbotenstoffs Substanz P fördern. Diese erregt die im Gehirn und dem übrigen Nervengewebe weit verbreiteten Tachykinin-Rezeptoren, was dann etwas zeitversetzt zu Übelkeit und Erbrechen führt. Das in der Kombination enthaltene Netupitant verhindert die Wirkung der Substanz P.

Auf diese Weise beugen Netupitant + Palonosetron sowohl der akuten wie verzögert auftretenden Übelkeit und Erbrechen vor.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.