Relenza 5 mg/Dosis

Hersteller: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG
Wirkstoff: Zanamivir
Darreichnungsform: Pulver-Inhalator
Rezeptpflichtig

Wirkung

Relenza 5 mg/Dosis enthält den Wirkstoff Zanamivir. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Relenza 5 mg/Dosis.

Zanamivir wird zur Therapie der Grippe verwendet. Dabei sollte bei Erwachsenen spätestens 48 Stunden, bei Kindern innerhalb von 36 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome mit der Inhalation des Wirkstoffs begonnen werden. Der Wirkstoff kann die Grippe nicht heilen. Er mildert lediglich die Symptome und kürzt die Erkrankungsdauer etwas ab. Dadurch sinkt auch das Risiko schwerer Folgeerkrankungen wie etwa einer Lungenentzündung. Zanamivir kann auf keinen Fall eine Grippeimpfung ersetzen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Zanamivir sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen virenhemmende Mittel, Neuraminidase-Hemmstoffe, zu welcher der Wirkstoff Zanamivir gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • Grippe vom Virus-Typ A oder B bei Personen ab zwölf Jahren mit typischen Grippeanzeichen, sofern der Grippevirus in der Umgebung umhergeht

Dosierung

Der Wirkstoff Zanamivir ist ausschließlich zum Inhalieren mit dem beigelegten Diskhaler gedacht. Die Rotadisk wird in den Diskhaler eingelegt. Die Rotadisk enthält die Blisterkammern. In jeder Blisterkammer befindet sich Pulver für eine Inhalation. Vor dem Inhalieren wird die Blisterkammer automatisch durchstochen.

Nach dem Auftreten grippeähnlicher Symptome sollte möglichst bei Erwachsenen in den ersten 48 Stunden oder bei Kindern über fünf Jahren in den ersten 36 Stunden die Therapie beginnen. Die Therapie dauert fünf Tage an.

Der Wirkstoff Zanamivir wird zweimal täglich mit jeweils zwei Inhalationen zugeführt. Das entspricht zehn Milligramm. Die Gesamttagesdosis beträgt 20 Milligramm.

Bei Anwendung anderer bronchienerweiternder Inhalationsmittel sollten diese vor der Inhalation von Zanamivir inhaliert werden.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Lactose-Monohydrat

Nebenwirkungen

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Beschwerden im Nasenraum, Kopfschmerzen, akute Bronchitis, Husten, Magenbeschwerden.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Atemnot, krampfhafte Bronchienverengung, Engegefühl im Rachenraum, allergische Reaktionen mit Wassereinlagerung im Gesicht und im Rachenbereich, Hautausschlag, Nesselsucht.

Besonderheiten:
Das Risiko schwerer Bronchienverengungen durch Zanamivir ist bei Asthma- und COPD-Patienten stark erhöht.

In den USA sind bisher während der Behandlung mit Zanamivir auch Nebenwirkungen im Sinne seelischer Beschwerden (Selbstmordversuche, Depressionen) aufgetreten. Obwohl ein direkter Zusammenhang mit der Anwendung des Wirkstoffes umstritten ist, wurden in die Patienteninformationen der Zanamivir-Präparate entsprechende Warnhinweise aufgenommen.

Wechselwirkungen

Es sind keine Wechselwirkungen von Zanamivir mit anderem Wirkstoffen bekannt.

Gegenanzeigen

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Zanamivir darf der Wirkstoff nicht inhaliert werden.

Bei Patienten mit Asthma, chronischen Atemwegserkrankungen, abwehrgeschwächten Patienten und Patienten mit instabilen chronischen Erkrankungen darf Zanamivir nur unter größter ärztlicher Vorsicht eingesetzt werden. Besonders bei Asthma- und COPD-Patienten besteht die Gefahr gefährlicher Atemwegsverengungen. Es sollte ein kurz wirksames Beta-2-Sympathomimetikum zur Erweiterung der Bronchien im Notfall bereitliegen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Der Einsatz des Wirkstoffs in der Schwangerschaft und Stillzeit sollte nur nach strenger Risiko-Nutzen-Abwägung durch den Arzt erfolgen, da nicht bekannt ist, ob Zanamivir das Kind schädigen kann.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Wirkstoff ist für die Behandlung von Kindern ab fünf Jahren vorgesehen. Die Behandlung von Kindern sollte schon innerhalb der ersten 36 stunden nach Auftreten der ersten Grippe-Anzeichen beginnen.

Warnhinweise

  • Bei einsetzender Atemnot nach der Inhalation muss das Medikament sofort abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Im Falle einer ausgedehnten Grippewelle (Pandemie) darf das Medikament auch bei schwangeren und stillenden Patientinnen angewendet werden.
  • Das Medikament enthält Lactose (Milchzucker), die von manchen Patienten schlecht vertragen wird.
  • Andere Inhalations-Medikamente (beispielsweise zur Behandlung von Asthma), sollten vor der Inhalation des Medikaments angewendet werden.
  • Das Medikament ist ausschließlich zur Inhalation gedacht, jede andere Anwendungsart ist verboten.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Einzeldosis Pulver-Inhalator)
20 Einzeldosis Pulver-Inhalatoren
5 Milligramm Zanamivir

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Relenza 5 mg/Dosis sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Zanamivir (ggf. auch Generika).

Medikament
Darreichungsform
Pulver-Inhalatoren

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.