Pujola

Hersteller: MIT Gesundheit GmbH
Wirkstoff: Cimicifugawurzelstock
Darreichnungsform: Hartkapsel
Rezeptfrei

Wirkung

Pujola enthält den Wirkstoff Cimicifugawurzelstock. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Pujola.

Cimicifugawurzelstock wird bei Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen, Nervosität und Depressionen (beziehungsweise depressiven Verstimmungszuständen) eingesetzt.

Der Wirkstoff kann auch bei Zyklusstörungen oder schmerzhaften Regelblutungen (Dysmenorrhoe) sowie bei körperlichen und psychischen Beschwerden vor der Regelblutung (prämenstruelles Syndrom) angewendet werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Cimicifugawurzelstock sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen pflanzliche Mittel zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden, Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden, zu welcher der Wirkstoff Cimicifugawurzelstock gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • Seelische und körperliche Beschwerden, bedingt durch die Wechseljahre

Dosierung

Nehmen Sie täglich möglichst immer zur gleichen Tageszeit (morgens
oder abends) eine Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit ein.

Die Anwendungsdauer ist grundsätzlich nicht beschränkt; allerdings sollte das Medikament ohne ärztlichen Rat nicht länger als drei Monate eingenommen werden.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • hochdisperses Siliciumdioxid
  • Magnesiumstearat
  • Maisstärke
  • Talkum
  • Titandioxid (E 171)
  • Azorubin (E 122)
  • Cellulosepulver
  • Eisenoxide (E 172)
  • Gelatine
  • gereinigtes Wasser
  • Lactose-Monohydrat

Nebenwirkungen

Seltene Nebenwirkungen:
Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, allergische Hautreaktionen (Nesselsucht, Hautjucken, Hautausschlag), Gesichtsschwellungen, Wassereinlagerung in Armen und Beinen, Gewichtszunahme.

Besonderheiten:
Bei der Anwendung von Cimicifugawurzelstock sind Fälle von Leberschädigungen aufgetreten. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist auf der Grundlage der verfügbaren Studien nicht abschätzbar. Kommt es daher bei sonst Gesunden während der Einnahme von Cimicifugawurzelstock zu Leberbeschwerden wie Schmerzen in der rechten Seite, Bauchschmerzen direkt unter den Rippen, unerklärlicher Übelkeit, Appetitverlust, Müdigkeit, dunkel gefärbtem Urin oder Gelbfärbung von Augen und Haut, sollte die Einnahme sofort beendet werden.

Wechselwirkungen

Es sind im Allgemeinen keine Wechselwirkungen von Cimcifugawurzelstock mit anderen Wirkstoffen bekannt. Allerdings kann der Wirkstoff bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogenen (weiblichen Geschlechtshormonen) deren Wirkung verstärken. Eine solche Wirkstoffkombination hat daher nur unter ärztlicher Aufsicht zu erfolgen.

Gegenanzeigen

Bei Überempfindlichkeit gegen die Traubensilberkerze (Cimicifugae racemosa) darf Cimicifugawurzelstock nicht angewendet werden.

Eine Anwendung verbietet sich auch, wenn die Patientin an Krebsformen leidet, deren Wachstum durch das Hormon Östrogen gefördert wird (Brustkrebs, Gebärmutterkrebs).

Bei Patientinnen mit Lebererkrankungen sollte die Einnahme von Cimicigugawurzelstock nur nach Abwägung von Nutzen und Risiko durch einen Arzt und unter seiner Kontrolle erfolgen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Das Anwendungsgebiet von Cimicifugawurzelstock schließt eine Behandlung mit dem Wirkstoff während Schwangerschaft und Stillzeit aus.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Vor Einsetzen der Regelblutung ist eine Anwendung von Cimicifugawurzelstock nicht sinnvoll.

Warnhinweise

  • Das Medikament sollte nicht bei Patientinnen mit vorgeschädigter Leber angewendet werden.
  • Treten bei der Behandlung mit dem Medikament Gelbsucht, dunkler Urin, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitverlust und Müdigkeit auf, sollte das Medikament sofort abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.
  • Das Medikament darf nicht angewendet werden, wenn die Patientin Krebsgeschwulste hat, deren Wachstum durch weibliche Geschlechtshormone (Östrogene) begünstigt wird.
  • Das Medikament soll ohne ärztlichen Rat nicht länger als sechs Monate eingenommen werden.
  • Das Medikament enthält Lactose (Milchzucker), die von manchen Patienten schlecht vertragen wird.
  • Das Medikament darf nicht wärmer als 25 Grad gelagert werden.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Stück Hartkapsel)
50 Stück Hartkapseln
42,25 Milligramm Cimicifugawurzelstock

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Pujola sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Cimicifugawurzelstock (ggf. auch Generika).

Medikament
Darreichungsform
Filmtabletten
Filmtabletten
Filmtabletten
Filmtabletten
Hartkapseln
Tabletten

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.