Dehydro sanol tri mite/-sanol tri

Hersteller: Sanol GmbH
Wirkstoff: Triamteren
Darreichnungsform: Dragee
Rezeptpflichtig

Wirkung

dehydro sanol tri mite/-sanol tri enthält den Wirkstoff Triamteren. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von dehydro sanol tri mite/-sanol tri.

Triamteren wird bei leichtem Bluthochdruck (Hypertonie) angewendet. Außerdem dient Triamteren in Kombination mit zum Beispiel Hydrochlorothiazid zur Ausschwemmung von Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme). Ödeme können infolge von Herzmuskel-, Nieren- oder Leberfunktionsschwächen auftreten. In der Kombination mit Hydrochlorothiazid kann Triamteren auch bei einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) das Herz entlasten. Die Herzmuskelschwäche selbst wird mit Herzglykosiden behandelt.

Triamteren wirkt nur schwach entwässernd. Es wird daher fast immer mit anderen entwässernden Wirkstoffen zusammen verabreicht. Häufig wird Triamteren mit Schleifendiuretika und Thiaziden und thiazidartigen Entwässerungsmitteln kombiniert.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Triamteren sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen kaliumsparende Entwässerungsmittel, Diuretika, zu welcher der Wirkstoff Triamteren gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • Stauungsbeschwerden in den Beinen als Folge von Gewebswasseransammlungen venöser Herkunft
  • schmerzhafte Stauungsbeschwerden in den Beinen als Folge von Gewebswasseransammlungen venöser Herkunft (dehydro sanol tri mite 5 Milligramm und dehydro sanol tri mite 10 Milligramm)
  • Stauungsbeschwerden als Folge von durch Herzmuskelschwäche bedingten Gewebswasseransammlungen in den Beinen (dehydro sanol tri 10 Milligramm und dehydro sanol tri 20 Milligramm)

Dosierung

Morgens einmal ein Dragee unzerkaut nach dem Frühstück mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Nach ärztlicher Anweisung kann die Dosis von dehydro sanol tri mite auf einmal zwei Dragees erhöht werden.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • Hyprolose
  • Indigocarmin (E 132)
  • Magnesiumstearat
  • mikrokristalline Cellulose
  • arabisches Gummi
  • Calciumcarbonat
  • Carmellose-Natrium
  • Chinolingelb (E 104)
  • D-Glucosesirup
  • hochdisperses Siliciumdioxid (-mite zusätzl.)
  • Laktosemonohydrat
  • Macrogol 6000
  • Maisstärke
  • Montanglycolwachs
  • Natriumsulfat
  • Povidon K 25
  • Sucrose
  • Titandioxid (E 171)

Nebenwirkungen

Sehr seltene und vereinzelte Nebenwirkungen:
Blutbildveränderungen; Harnsäureanstieg; Harnsteinbildung; Überempfindlichkeitsreaktionen.

Nebenwirkungen ohne Angaben der Häufigkeit:
Herzrhythmusstörungen; Skelettmuskelbeschwerden; Erhöhung des Kaliumspiegels; Übelkeit und Erbrechen; Übersäuerung; Benommenheit; Kopfschmerzen; Schwindel; Nervosität; Mundtrockenheit; Durst; Durchfall; Herzklopfen; Kreislaufstörungen.


Besonderheiten:
Aufgrund der Wirkungsweise ist vor allem bei eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion mit einer Erhöhung des Kaliumspiegels im Blut zu rechnen.

Wechselwirkungen

Die Wirkung von anderen blutdrucksenkenden Wirkstoffen, besonders von ACE-Hemmern, wird verstärkt. Ebenso senken Psychopharmaka, Barbiturate, gefäßerweiternde Mittel und Alkohol zusätzlich den Blutdruck.

ACE-Hemmer, Kaliumpräparate, Indometacin und kaliumsparende Entwässerungsmittel erhöhen zusätzlich die Kaliumblutkonzentration. Die Folge sind verstärkte Herz- und Muskelbeschwerden.

Die Wirkung von oralen Antidiabetika ("Zuckertabletten") wird herabgesetzt.

Die Nebenwirkungen von Lithium (gegen Depression) werden durch Triamteren verstärkt.

Triamteren zeigt einen schützenden Effekt bei Vergiftungen mit Herzglykosiden.

Gegenanzeigen

Triamteren darf nicht bei schwerer Nierenfunktionsschwäche (Niereninsuffizienz) mit starker Harnverhaltung oder schwerer Leberfunktionsstörung angewendet werden.

Bei leichten Nieren- oder Leberfunktionsstörungen, Verdacht auf Folsäuremangel oder Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist Vorsicht geboten. Triamteren kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Die Anwendung muss in diesen Fällen genau vom Arzt kontrolliert werden.

Da Triamteren die Ausscheidung von Kalium verringert, darf es nicht bei zu hohen Kaliumwerten im Blut angewendet werden. Es kann sonst umso stärker zu Herzrhythmusstörungen und Muskelbeschwerden kommen. Um zu hohe Blutkaliumwerte zu vermeiden, darf Triamteren deshalb auch nicht mit anderen kaliumsparenden Entwässerungsmitteln (wie Spironolacton) kombiniert werden. Die zusätzliche Einnahme von kaliumhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln sollte vermieden werden.

Die Verwendung von Triamteren als alleiniges Medikament zur Behandlung einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) ist nicht ausreichend.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Triamteren wird mit anderen entwässernden Wirkstoffen zusammen verabreicht. Diese Wirkstoffe und auch Triamteren können über den Mutterkuchen in das Ungeborene gelangen, weshalb sie in der Schwangerschaft nicht angewendet werden dürfen. Versuche über die alleinige Anwendung von Triamteren in der Schwangerschaft sind nicht bekannt.

Triamteren ist deutlich giftiger als andere Entwässerungsmittel. Im Tierversuch wurden bisher keine Fehlbildungen, wohl aber eine Beeinflussung des Wachstums des Ungeborenen festgestellt.

Die Anwendung in der Stillzeit verbietet sich ebenfalls. Triamteren geht in die Muttermilch über. Stillende Mütter sollten mit Triamteren beziehungsweise triamterenhaltigen Kombinationspräparaten nicht behandelt werden oder abstillen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Zur Anwendung bei Kindern liegen keine gesicherten Untersuchungen vor. Triamteren sollte daher bei Kindern unter zwölf Jahren nicht angewendet werden.

Warnhinweise

  • Die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr und beim Bedienen von Maschinen kann beeinträchtigt sein.
  • Verstärkte Alkoholwirkung bei Medikamenteneinnahme.
  • Während der Behandlung mit dem Medikament Alkohol meiden.
  • Bei Langzeittherapie Kalium und andere Blutwerte regelmäßig überprüfen lassen.
  • Eine Beeinträchtigung des Reaktionsvermögens ist möglich, besonders bei gleichzeitigem Alkoholkonsum.
  • Bei Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen ist die Behandlung abzubrechen.
  • Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist zu achten.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
Wirkstoffgehalt (Dosierung pro Stück Dragee)
50 Stück Dragees
20 Milligramm Triamteren
50 Stück Dragees
10 Milligramm Triamteren
100 Stück Dragees
10 Milligramm Triamteren
30 Stück Dragees
20 Milligramm Triamteren
30 Stück Dragees
10 Milligramm Triamteren
100 Stück Dragees
20 Milligramm Triamteren

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über dehydro sanol tri mite/-sanol tri sowie weitere Medikamente mit dem Wirkstoff Triamteren (ggf. auch Generika).

Medikament
Darreichungsform

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.