Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain

Allgemeines

Die Wirkstoffkombination wird bei schmerzhaften Entzündungen des Mundes und Rachenraums angewendet. Auch Schluckbeschwerden bei Erkältungskrankheiten werden durch die Kombination gelindert.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Entzündungen im Hals- und Rachenbereich behandeln
  • Bakterienwachstum hemmen
  • örtliche Schmerzen betäuben

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain nicht verwendet werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe darf die Kombination nicht angewendet werden. Ebenso verbietet sich der Einsatz bei frischen Wunden im Mund- und Rachenraum.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf die Anwendung nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung durch einen Arzt erfolgen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Welche Nebenwirkungen können Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen im Mund/Rachenbereich.

Welche Wechselwirkungen zeigen Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen sind nicht bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei schweren Halsentzündungen mit hohem Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit darf die Kombination nicht länger als zwei Tage ohne ärztlichen Rat angewendet werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Lutschtabletten

So wirkt Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mittel zur örtlichen Betäubung, antiseptische Mittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain

Die Wirkstoffkombination wird bei schmerzhaften Entzündungen des Mundes und Rachenraums angewendet. Auch Schluckbeschwerden bei Erkältungskrankheiten werden durch die Kombination gelindert.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Tyrothricin + Cetrimoniumbromid + Lidocain

Tyrothricin ist ein Antibiotikum. Es verhindert zum einen den Transport von Nährstoffen durch die Außenhaut des Erregers, zum anderen bringt es den Energiestoffwechsel des Bakteriums zum Erliegen. Dadurch hat Tyrothricin eine wachstumshemmende Wirkung auf grampositive Bakterien, im Besonderen Staphylokokken und Streptokokken, welche Hauptverursacher von bakteriellen Halsentzündungen sind. Eine Unempfindlichkeit der Bakterien oder Kreuzresistenzen mit anderen Antibiotika sind nicht bekannt. Die Möglichkeit einer Sensibilisierung gegen den Wirkstoff mit nachfolgenden Allergien ist gering.

Cetrimoniumbromid ist ein typisches antiseptisches Mittel, das die Bakterienzellwände angreift, dadurch wie Tyrothricin bakterientötend wirkt und somit Entündungen und die damit einhergehenden Beschwerden lindert.

Lidocain ist ein Mittel zur örtlichen Betäubung mit deren typischem Wirkmechanismus, der eine schnelle Schmerzlinderung bewirkt.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.