Hauhechelwurzel

Allgemeines

Die getrocknete Wurzel des Hauhechels wird traditionell als harntreibendes Mittel zur Durchspülungstherapie bei unkomplizierten Infektionen und Entzündungen der ableitenden Harnwege (Harnwegsinfektionen) eingesetzt. Auch soll sie Ablagerungen von Salzkristallen (Harnsteinen, Nierengries) vorbeugen.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Harnausscheidung fördern
  • Ablagerungen von Mineralsalzen in den Harnwegen vorbeugen
  • Harnwegsinfektionen lindern
  • Gicht behandeln
  • Rheuma behandeln
  • Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) vermindern
  • Übergewicht unterstützend behandeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Hauhechelwurzel im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Hauhechelwurzel nicht verwendet werden?

Medikamente mit Zubereitungen aus Hauhechelwurzel dürfen nicht verwendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen diesen Wirkstoff bekannt ist.

Außerdem darf der Wirkstoff bei Patienten mit Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödemen) aufgrund von Herzschwäche (Herzinsuffizienz) oder Nierenfunktionsstörungen nicht zur Durchspülungstherapie verordnet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Teezubereitungen aus der Wurzel des Hauhechels dürfen während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Teezubereitungen und Medikamente aus Hauhechelwurzel dürfen Kindern unter zwölf Jahren nicht gegeben werden.

Welche Nebenwirkungen kann Hauhechelwurzel haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Hauhechelwurzel. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Nebenwirkungen der Hauhechelwurzel bekannt.

Welche Wechselwirkungen zeigt Hauhechelwurzel?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Wechselwirkungen der Hauhechelwurzel bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über fünf Tage muss ein Arzt aufgesucht werden.
  • Bei der Anwendung des Medikaments sollten mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag getrunken werden. Kaffee, schwarzer Tee und alkoholische Getränke zählen in diesem Sinn nicht als Flüssigkeit.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Hauhechelwurzel?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Hauhechelwurzel enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Kapseln

So wirkt Hauhechelwurzel

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Hauhechelwurzel. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Diuretika, zu welcher der Wirkstoff Hauhechelwurzel gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Hauhechelwurzel

Die getrocknete Wurzel des Hauhechels wird traditionell als harntreibendes Mittel zur Durchspülungstherapie bei unkomplizierten Infektionen und Entzündungen der ableitenden Harnwege (Harnwegsinfektionen) eingesetzt. Auch soll sie Ablagerungen von Salzkristallen (Harnsteinen, Nierengries) vorbeugen.

Lassen die Beschwerden nach fünf Behandlungstagen nicht nach, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei starken Beschwerden wie Schmerzen oder heftigem Brennen beim Wasserlassen, Fieber sowie Blut im Urin muss umgehend der Arzt informiert werden.

In der Volksmedizin wird der planzliche Wirkstoff zudem bei Gicht und Rheuma empfohlen, doch ist seine Wirksamkeit hier nicht nachgewiesen.

Ein weiteres Anwendungsgebiet von Hauhechel sind Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) und die unterstützende Behandlung bei Patienten mit Übergewicht.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Hauhechelwurzel sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Hauhechelwurzel

Die Wurzel des Hauhechels enthält Flavonoide, Isoflavonoide, Saponine sowie ätherische Öle. Diese Inhaltsstoffe regen die Nierentätigkeit an und fördern so die Harnausscheidung.

Die Inhaltsstoffe der Wurzel werden meist als Tee eingenommen. Bei der Zubereitung sollte kein kochendes Wasser verwendet werden, weil Saponine sich bei hohen Temperaturen verflüchtigen und ihre Wirkung verloren geht.

Der Tee sollte nur vorübergehend angewendet werden, weil seine Wirksamkeit nach einigen Tagen nachlässt. Die Anwendung kann aber nach einer Pause von einer Woche fortgesetzt werden.

Das Durchspülen der Harnwege verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich Kristalle aus Mineralsalzen ablagern. Zudem werden Bakterien von den Schleimhäuten abgespült. Deshalb können Tee-Zubereitungen der Hauhechelwurzel Infektionen der Nieren und der Blase vorbeugen.

Für den Erfolg der Behandlung ist Voraussetzung, dass täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit getrunken werden. Coffein-haltige und alkoholische Getränke sollten gemieden werden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.