Epoetin theta

Allgemeines

Epoetin theta wird in bestimmten Fällen von Blutarmut bei Erwachsenen eingesetzt. Die Blutarmut tritt beispielsweise infolge einer chronischen Nierenfunktionsstörung auf oder bei Krebserkrankungen, die nicht das Knochenmark betreffen, aber mit einer Chemotherapie behandelt werden.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Reifung roter Blutkörperchen anregen
  • Sauerstoffspeicherung in den roten Blutkörperchen fördern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Epoetin theta im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Epoetin theta nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder andere Epoetine und deren Abwandlungen sowie bei nicht behandelbarem Bluthochdruck darf Epoetin theta nicht eingesetzt werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf Epoetin theta angewendet werden bei
  • Patienten mit Bluthochdruck; ein zu hoher Blutdruck muss vor der Anwendung gesenkt und während der Anwendung ständig kontrolliert werden
  • Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion und erblicher Sichelzellanämie, weil es hierzu noch zu wenig Studien gibt
  • Patienten über 75 Jahren, weil diese häufiger schwerwiegende Nebenwirkungen erleiden
  • starker Nierenschädigung (Nephrosklerose), die noch nicht mit Blutwäsche behandelt wird, da die Krankheit sonst möglicherweise schneller fortschreitet
  • Blutwäsche, weil die Patienten mehr Gerinnungshemmer benötigen, um Gefäßverschlüssen vorzubeugen
  • Krebspatienten ganz allgemein, wenn die Konzentration an rotem Blutfarbstoff über 12 Gramm pro Deziliter Blut steigt - denn Epoetine können das Tumorwachstum fördern.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für Epoetin theta gibt es keine klinischen Studien mit Schwangeren. Tierexperimente mit anderen Epoetinen haben keine Hinweise darauf gegeben, dass der Wirkstoff direkte schädliche Auswirkungen auf Schwangerschaft, das Ungeborene oder die Geburt hat. Dennoch ist bei der Anwendung in der Schwangerschaft Vorsicht geboten.

Es ist nicht bekannt, ob Epoetin theta in die Muttermilch übergeht; Bei Neugeborenen war keine Wirkstoffaufnahme in den Körper nachzuweisen. Der Arzt wird entscheiden, ob die Mutter das Stillen fortsetzt, beziehungsweise beendet oder die Behandlung mit Epoetin zeta fortgesetzt oder beendet werden sollte. Dabei wird er den Nutzen des Stillens für das Kind und den Nutzen der Epoetin-theta-Therapie für die Mutter berücksichtigen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Das Medikament ist ausschließlilch zur Behandlung Erwachsener geeignet.

Welche Nebenwirkungen kann Epoetin theta haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Epoetin theta. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerz, Bluthochdruck, Hautreaktionen, Grippe-ähnliche Erkrankung.
nur bei Nierenpatienten:
Verstopfung der Zuleitung bei Blutwäsche, Hochdruck-Krise.
nur bei Krebspatienten:
Gelenkschmerzen.

Nebenwirkungen unbekannter Häufigkeit:
Überempfindlichkeitsreaktionen.
nur bei Krebspatienten:
Blutgefäßverstopfungen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Epoetin theta?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen bekannt.

Bei Blutwäsche-Patienten können höhere Dosierungen von Blutverdünnern nötig sein, um eine Verstopfung der Zuleitungen zu verhindern.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Missbräuchlich bei Gesunden zur Leistungssteigerung verwendet, kann das Medikament Schlaganfälle und Herzinfarkte auslösen.
  • Das Medikament ist ein sogenanntes Dopingmittel und darf nicht vor sportlichen Wettkämpfen eingesetzt werden.
  • Die Behandlung mit dem Medikament sollten nur Ärzte durchühren, die Erfahrung mit der Therapie von Krebserkrankungen und Nierenleiden haben.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Epoetin theta?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Epoetin theta enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

So wirkt Epoetin theta

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Epoetin theta. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe blutbildende Mittel, zu welcher der Wirkstoff Epoetin theta gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Epoetin theta

Epoetin theta wird in bestimmten Fällen von Blutarmut bei Erwachsenen eingesetzt. Die Blutarmut tritt beispielsweise infolge einer chronischen Nierenfunktionsstörung auf oder bei Krebserkrankungen, die nicht das Knochenmark betreffen, aber mit einer Chemotherapie behandelt werden.

Die Konzentration an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin), die erreicht werden sollte, liegt zwischen 10 und 12 Gramm/Deziliter Blut. Schwankungen der Konzentration wird der Arzt mittels Dosisanpassung ausgleichen. Ein anhaltender Hämoglobin-Spiegel von mehr als 12 Gramm/Deziliter sollte vermieden werden, da er das Tumorwachstum fördern kann.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Epoetin theta sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Epoetin theta

Epoetin oder auch Erythropoietin ist ein Hormon und der wichtigste Regulationsfaktor bei der Produktion roter Blutkörperchen im Organismus. Es gehört zur Wirkstoffklasse der blutbildenden Mittel.

Erythropoietin bindet an spezielle Rezeptoren auf der Oberfläche von Vorläuferzellen der roten Blutkörperchen im Knochenmark. Es regt bei den unreifen Zellen die Zellteilung an und löst die Spezialisierung auf die Sauerstoffspeicherung aus.

Normalerweise wird Erythropoietin vorwiegend in den Nieren gebildet. Die Produktion ist dort von einer guten Sauerstoff-Versorgung abhängig. Bei Patienten mit chronischer Nierenfunktionsstörung ist die Bildung des körpereigenen Erythropoietin gestört, was eine Blutarmut auslöst.

Bei Patienten mit Krebs, die eine Chemotherapie erhalten, ist die Blutarmut dagegen durch mehrere Faktoren bedingt. Bei diesen Patienten besteht einerseits ein Mangel an Erythropoietin, andererseits reagieren die Vorläuferzellen der roten Blutkörperchen weniger auf das Erythropoietin-Signal.

Epoetin theta hat die gleiche Aminosäuren-Kette und eine vergleichbare Kohlenhydrat-Zusammensetzung (Glykosylierung) wie das körpereigene Erythropoietin.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.