Dolutegravir + Rilpivirin

Allgemeines

Die Kombination wird für die Behandlung von Infektionen mit dem humanen Immundefizienz-Virus Typ 1 (HIV-1, AIDS-Erreger) bei Erwachsenen eingesetzt.

Voraussetzung ist, dass
  • die Patienten schon eine virenunterdrückende Behandlung erhalten haben, die ihren Zustand seit mindestens sechs Monaten stabil hält,
  • in der Vergangenheit keine Virenbekämpfung wirkungslos blieb und
  • keine bekannten oder vermuteten Resistenzen gegen Dolutegravir und Rilpivirin bestehen.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Umschreibung des Viren-Erbguts in menschliches Erbgut verhindern
  • Einbau des Viren-Erbguts in das menschliche Erbgut blockieren
  • Neubildung von HI-Viren in den menschlichen Zellen unterbinden

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Dolutegravir + Rilpivirin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Dolutegravir + Rilpivirin nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe und schwerer Leberfunktionsstörung (Child Pugh Grad C) darf die Kombination nicht eingesetzt werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf die Kombination angewendet werden bei
  • Patienten mit Leberentzündung vom Typ B oder C
  • mittelgradiger Leberfunktionsstörung
  • schwerer Nierenfunktionsstörung oder solcher im Endstadium zusammen mit Wirkstoffen, die den Abbau der Kombination im Körper hemmen

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Kombination in der Schwangerschaft ist bisher noch nicht erwiesen. Es liegen nur sehr begrenzte Erkenntnisse bezüglich der Anwendung während der Schwangerschaft vor. in Tierxperimenten konnte Dolutegravir den Mutterkuchen durchdringen, doch gab es keine Hinweise auf schädliche Wirkungen. Eine Empfehlung für die Dosierung kann aber nicht gegeben werden. Deshalb wird die Anwendung der Kombination während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Es ist nicht bekannt, ob Dolutegravir + Rilpivirin in die Muttermilch übergehen, wie es in Tierexperimenten der Fall ist. Es wird empfohlen, dass HIV-infizierte Frauen ihre Kinder unter keinen Umständen stillen, um eine Übertragung der Infektion zu vermeiden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Kombination bei Kindern und Jugendlichen im Alter von unter 18 Jahren ist bisher noch nicht durch klinische Studien erwiesen. Eine Dosierungsempfehlung kann nicht gegeben werden. Die Anwendung in dieser Altersgruppe liegt im Ermessen des Arztes.

Welche Nebenwirkungen können Dolutegravir + Rilpivirin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Dolutegravir + Rilpivirin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
erhöhter Cholesterin-Wert (nüchtern), erhöhtes LDL-Cholesterin (nüchtern), Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, erhöhte Amylase im Blut, Durchfall, erhöhte Leberwerte (ALAT, ASAT)

Häufige Nebenwirkungen:
verminderte Zahl weißer Blutkörperchen, verminderter Blutfarbstoff, verminderte Blutplättchenzahl, verminderter Appetit, erhöhte Triglyceride (nüchtern), Schläfrigkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Blähungen, erhöhte Lipase, Bauchbeschwerden, Schmerzen im Oberbauch, Mundtrockenheit, erhöhtes Bilirubin im Blut, Hautausschlag, Juckreiz, Erschöpfung, erhöhte Kreatinkinase im Blut

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktion, Leberentzündung, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen
Insbesondere bei Patienten mit vorbestehender Depression oder psychischer Erkrankung:
Selbstmordgedanken, Selbstmordversuch

Seltene Nebenwirkungen:
akutes Leberversagen

Besonderheiten:
Schon bei ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion wie schwerer Hautausschlag, Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Blasenbildung, Wunden im Mund, Bindehautentzündung oder Gesichtsschwellung muss die Behandlung mit dem Medikament sofort beendet werden.

Während der Behandlung kann es zu einem Knochenabbau kommen. Besonders betroffen sind Patienten mit fortgeschrittener AIDS-Erkrankung und/oder Langzeitanwendung einer antiretroviralen Kombinationstherapie (ART). Bei Auftreten von Gelenkbeschwerden und -schmerzen, Gelenksteife oder Schwierigkeiten bei Bewegungen ist daher sofort ein Arzt aufzusuchen.

Welche Wechselwirkungen zeigen Dolutegravir + Rilpivirin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die Kombination darf nicht nicht zusammen mit anderen antiretroviralen Arzneimitteln zur Behandlung der HIV-Infektion angewendet werden, weil dies die Nebenwirkungen steigern kann.

Das nur in USA erhältliche Antiarrhythmikum Dofetilid darf nicht zusammen mit der Kombination eingesetzt werden, weil dies seine Nebenwirkungen gefährlich steigert.

Weil sie die Wirkung der Kombination stark mindern, dürfen folgende Wirkstoffe ebenfalls nicht zusätzlich gegeben werden:Bei H2-Blockern gegen Magensäure wie Famotidin, Cimetidin und Nizatidin wird empfohlen, diese zwölf Stunden vor oder vier Stunden nach der Kombination einzunehmen. Auch bei Antazida muss man vorsichtig sein: Diese sind sechs Stunden vor oder vier Stunden nach der Kombination einzunehmen. Gleiches gilt für Präparate mit Calcium, Eisen oder Multivitaminen.

Dolutegravir erhöht die Konzentration des oralen Antidiabetikums Metformin im Körper. Zu Beginn und bei Beendigung der gleichzeitigen Anwendung wird der Arzt eine Anpassung der Metformin-Dosis vornehmen, um den Blutzucker normal zu halten. Metformin wird über die Niere ausgeschieden; deshalb ist es wichtig, die Nierenfunktion zu überwachen. Bei Patienten mit mittelgradiger Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance 45 bis 59 Milliliter/Minute) wird der Arzt möglicherweise die Metformin-Dosis vorsichtig vermindern.

Ebenfalls mit Vorsicht wird der Arzt gleichzeitig folgende Wirkstoffe einsetzen:
  • das bei uns nicht gebräuchliche Malaria-Mittel Artemether + Lumefantrin
  • manche Makrolid-Antibiotika
  • das Drogen-Ersatzmittel Methadon
  • den Blutverdünner Dabigatran

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Auftreten von Gelenkbeschwerden und -schmerzen, Gelenksteife oder Schwierigkeiten bei Bewegungen ist ein Arzt aufzusuchen.
  • Schon bei ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion muss die Behandlung mit dem Medikament sofort beendet werden.
  • Die Behandlung mit dem Medikament darf nur von einem Arzt begonnen werden, der erfahren in der Therapie von AIDS ist.
  • Erschöpfung, Schwindel und Benommenheit können Autofahren und das Bedienen von Maschinen gefährlich machen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Dolutegravir + Rilpivirin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Dolutegravir + Rilpivirin enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Dolutegravir + Rilpivirin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Dolutegravir + Rilpivirin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen virenhemmende Mittel, Reverse-Transkriptase-Hemmer, zu welcher die Wirkstoffkombination Dolutegravir + Rilpivirin gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Dolutegravir + Rilpivirin

Die Kombination wird für die Behandlung von Infektionen mit dem humanen Immundefizienz-Virus Typ 1 (HIV-1, AIDS-Erreger) bei Erwachsenen eingesetzt.

Voraussetzung ist, dass
  • die Patienten schon eine virenunterdrückende Behandlung erhalten haben, die ihren Zustand seit mindestens sechs Monaten stabil hält,
  • in der Vergangenheit keine Virenbekämpfung wirkungslos blieb und
  • keine bekannten oder vermuteten Resistenzen gegen Dolutegravir und Rilpivirin bestehen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Dolutegravir + Rilpivirin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Dolutegravir + Rilpivirin

Dolutegravir + Rilpivirin gehört zur Wirkstoffgruppe der virenhemmenden Mittel. Durch ihre unterschiedlichen Wirkmechanismen ergänzen sie sich in ihrer Wirkung gegen den AIDS-Erreger HIV.

Dolutegravir ist ein Hemmstoff des Enzyms HIV-Integrase. Dieses Enzym ist für das HI-Virus wichtig, da es das Viren-Erbgut in das Erbgut der menschlichen Zelle einschleust. Nachfolgend zwingt das eingebaute Erbgutstück die Zelle, neue HI-Viren zu bilden. Dolutegravir bindet sich an das aktive Zentrum der Integrase. So kann das Viren-Erbgut nicht mehr in das Erbgut der angegriffenen Zelle eingebaut werden.

Rilpivirin ist ein nicht-nukleosidischer Reverse-Transkriptase-Hemmer. Es heftet sich ebenfalls an ein Enzym, die Reverse-Transkriptase von HIV-1. Somit verhindert es, dass in der angegriffenen Zelle das Virus-Erbgut in das menschliche Erbgut umgeschrieben werden kann.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.