Eine Frau gießt grünen Tee auf.
© Getty Images

Abnehmen mit grünem Tee?

Gibt es Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen und überflüssige Fettpolster schwinden lassen? In dieser Artikelserie verraten wir Ihnen, was die Wissenschaft zu angeblichen Fatburnern sagt. Hier geht es um grünen Tee.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

So wirkt grüner Tee

Zahlreiche Wunderwirkungen werden grünem Tee nachgesagt. Unter anderem soll das herbe Getränk den Fettstoffwechsel günstig beeinflussen und schlank machen. Ist grüner Tee womöglich der Schlüssel zu der zierlichen Figur, um die Asiaten häufig beneidet werden?

Serie "Fatburner": Können Lebensmittel den Stoffwechsel anregen?

Können bestimmte Speisen, Getränke und Gewürze wirklich beim Abnehmen helfen? Steigern sie den Kalorieverbrauch? Wenn ja: Wie groß ist der Effekt? In dieser Artikelserie werfen wir einen kritischen Blick auf angebliche Stoffwechsel-Booster. Neben grünem Tee geht es um

Für die gesundheitsfördernde Wirkung von grünem Tee gibt es bereits recht gute wissenschaftliche Belege. Etwa hat sich in Studien gezeigt, dass grüner Tee – täglich getrunken – den Spiegel des "schlechten" LDL-Cholesterins im Blut leicht senken kann.

Video: Verbrennen Muskeln mehr Kalorien als Fett?

Was die angeblich schlankmachende Wirkung von grünem Tee betrifft, ist der Forschungsstand nicht so eindeutig. Man weiß zwar, dass Coffein und Catechine, die beiden Hauptwirkstoffe der Teepflanze, den Körper zum Heizen anregen: In Studien verbrauchten Probanden, nachdem sie Grüntee-Extrakte zu sich genommen hatten, etwa 40 bis 150 zusätzliche Kilokalorien.

Auf das Gewicht scheint sich dieses Minus aber nicht auszuwirken. In einigen Studien, in denen Forscher übergewichtigen oder fettleibigen Probanden wochenlang Grüntee-Extrakte verabreichten, zeigte sich überhaupt kein Effekt. In anderen nahmen die Teilnehmer zwar ab. Der Gewichtsverlust war aber so gering, dass Experten ihn als "statistisch nicht-signifikant" einstufen. Das bedeutet: Die verlorenen Pfunde waren sehr wahrscheinlich nicht der Wirkung der Tee-Extrakte zu verdanken, sondern dem Zufall.

Lesetipp: Orthorexie – wenn gesunde Ernährung zum Zwang wird

Kein Schlankmacher

Als effektiver Schlankmacher hat sich grüner Tee bisher also nicht bewährt – nicht einmal in Form von Grüntee-Extrakten, die deutlich höhere Konzentrationen an Coffein und Catechinen enthalten als herkömmlich aufgebrühter Tee.

Warum, lässt sich nicht sicher sagen. Möglicherweise liegt es daran, dass der Körper mit der Zeit weniger empfindlich auf Coffein reagiert, wenn man regelmäßig Kaffee, Cola oder grünen oder schwarzen Tee trinkt. Es könnte also sein, dass grüner Tee seine stoffwechselanregende Wirkung nur vorübergehend entfaltet, bis sich der Körper an die tägliche Dosis gewöhnt. Der Kalorienverbrauch erhöht sich demnach nur kurzfristig und führt nicht zu einem merklichen Gewichtsverlust.