ein Schüsselchen Senf
© Getty Images

Kalorien verbrennen mit Senf?

Gibt es Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen? Für diese Artikelserie haben wir recherchiert, was die Wissenschaft zu angeblichen Fatburnern sagt. Hier geht es um Senf.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Kalorien verbrennen mit Senf?

"Ein Teelöffel Senf steigert die Fettverbrennung nach jedem Essen für mehrere Stunden um 25 Prozent", wird in einem Artikel eines Online-Portals für Frauen behauptet. Die gleiche erstaunlich akkurate Angabe zum angeblichen Fett-weg-Effekt von Senf findet man auf vielen Gesundheits-, Sport- und Lifestyleseiten.

Die Quelle ist nicht etwa eine eindrucksvolle aktuelle Untersuchung mit Tausenden Probanden, sondern ein uralter Fachartikel aus dem Jahr 1986 (erschienen in einem Magazin, das 1987 eingestellt wurde). Sucht man im Internet nach diesem Artikel, findet man leider nur noch die Kurzzusammenfassung der Studie, den sogenannten Abstract.

Die Autoren schildern darin ein Experiment, in welchem sie zwölf Testpersonen Gerichte vorsetzten, die entweder mit Chili-Senf-Soße gewürzt waren oder nicht. Bei den Probanden, die scharfe Speisen aufgetischt bekommen hatten, sei der Ruhe-Stoffwechsel anschließend "substanziell angestiegen", schreiben die Forscher.

Serie "Fatburner": Können Lebensmittel den Stoffwechsel anregen?

Können bestimmte Speisen, Getränke und Gewürze wirklich beim Abnehmen helfen? Steigern sie den Kalorienverbrauch? Wenn ja: Wie groß ist der Effekt? In dieser Artikelserie werfen wir einen kritischen Blick auf angebliche Stoffwechsel-Booster. Neben Senf geht es um:

Das Ergebnis

Wie sie das gemessen haben, lässt sich dem Abstract leider nicht entnehmen. Für die Frage, ob Senf beim Abnehmen hilft, ist es aber letztlich unerheblich. Denn das lässt sich aus der Studie ohnehin nicht ableiten:

  • Erstens ist deren Aussagekraft aufgrund der kleinen Teilnehmerzahl eher gering.
  • Zweitens ging es darin nicht um reinen Senf, sondern um Chili-Senf-Soße, sodass sich nun nicht sagen lässt, welchem der beiden Gewürze der (angebliche) Effekt zuzuschreiben ist. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass die Kombination von Senföl und Chili im Körper zu einer sogenannten "Kreuz-Desensibilisierung" führt, wodurch der Scharf-Effekt insgesamt schwächer ausfällt.

Ob Senf nun beim Abnehmen hilft oder nicht, weiß man leider bis heute nicht. Erstaunlicherweise hat seit 1986 kaum Forschung zur Wirkung von Senf auf den menschlichen Stoffwechsel stattgefunden.

Dass Senf dem Körper "einheizt" und somit den Kalorienverbrauch steigert, wurde bislang nur in einer einzigen Studie nachgewiesen. Das Ergebnis war spekakulär enttäuschend: Die Probanden verbrannten nach einer mit Senf gewürzten Mahlzeit insgesamt etwa sieben zusätzliche Kilokalorien. Das entspricht etwa dem Kaloriengehalt eines gehäuften Teelöffels Senf ...