Trientin

Allgemeines

Trientin dient der Behandlung der Kupferspeicherkrankheit (Morbus Wilson). Der Wirkstoff wird bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern im Alter von fünf Jahren oder darüber eingesetzt, wenn sie kein D-Penicillamin vertragen, das üblicherweise gegen Morbus Wilson eingesetzt wird.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Kupfer in einem wasserlöslichen Komplex binden
  • Ausscheidung von Kupfer über die Niere fördern
  • Aufnahme von Kupfer aus dem Darm verhindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Trientin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Trientin nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff darf Trientin nicht eingesetzt werden.

Der Arzt wird Patienten mit Nierenfunktionsstörung, die mit Trientin behandelt werden, regelmäßig im Hinblick auf die Kupferkonzentrationen, aber auch die Nierenfunktion überwachen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Anwendung von Trientin während der Schwangerschaft sollte nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen. Tierexperimente haben negative Auswirkungen auf die Nachkommen gezeigt, die wahrscheinlich auf einen Trientin-verusachten Kupfermangel zurückzuführen sind. Kupfer ist für ein gesundes Wachstum und eine gesunde geistige Entwicklung erforderlich. Der Arzt wird Schwangere daher sorgfältigst überwachen und die Dosis möglicherweise vermindern.

Es ist nicht bekannt, ob Trientin in die Muttermilch übergeht. Ein Risiko für das neugeborene Kind, beziehungsweise den Säugling kann nicht ausgeschlossen werden. Der Arzt wird entscheiden, ob das Stillen oder ob die Behandlung zu unterbrechen sind, beziehungsweise ganz darauf verzichtet werden soll. Dabei wird er sowohl den Nutzen des Stillens für das Kind als auch den Nutzen der Therapie für die Mutter berücksichtigen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Trientin bei Kindern unter fünf Jahren ist nicht erwiesen. Der Einsatz in dieser Altersgruppe ist verboten.

Welche Nebenwirkungen kann Trientin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Trientin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Übelkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Ausschlag, Juckreiz, Hautrötung

Nebenwirkungen unbekannter Häufigkeit:
Blutarmut durch Eisen-Mangel, Zwölffingerdarmentzündung, Dickdarmentzündung (auch schwer), Nesselsucht

Welche Wechselwirkungen zeigt Trientin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Trientin senkt erwiesenermaßen die Eisen-Menge im Blut, möglicherweise indem es seine Aufnahme behindert. Daher wird der Arzt gegebenenfalls Eisenverbindungen verordnen. Da Eisen und Trientin sich gegenseitig in der Wirkung beeinträchtigen können, sollten Eisenpräparate erst nach dem Ablauf von mindesten zwei Stunden nach der Gabe von Trientin eingenommen werden.

Trientin wird nach der Einnahme nur schwer in den Körper aufgenommen. Daher ist es wichtig, dass der Wirkstoff auf nüchternen Magen mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten und mit mindestens einer Stunde Abstand zu allen anderen Medikamenten, Nahrungsmitteln oder Milch eingenommen wird. Obwohl es keine Hinweise darauf gibt, dass die Wirksamkeit von Trientin durch Calcium- oder Magnesium-haltige Antazida verändert wird, empfiehlt es sich, diese getrennt zu geben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Behandlung mit dem Medikament darf nur von Fachärzten begonnen werden, die Erfahrung in der Behandlung von Morbus Wilson besitzen.
  • Nehmen Sie das Medikament auf nüchternen Magen mindestens eine Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten und mit mindestens einer Stunde Abstand zu allen anderen Medikamenten, Nahrungsmitteln oder Milch ein.
  • Das Medikament darf nicht zusammen mit Calcium- oder Magnesium-haltigen Säurehemmern eingenommen werden.
  • Eisenpräparate dürfen erst nach dem Ablauf von mindesten zwei Stunden nach dem Medikment eingenommen werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Trientin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Trientin enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Trientin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Trientin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Trientin gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Trientin

Trientin dient der Behandlung der Kupferspeicherkrankheit (Morbus Wilson). Der Wirkstoff wird bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern im Alter von fünf Jahren oder darüber eingesetzt, wenn sie kein D-Penicillamin vertragen, das üblicherweise gegen Morbus Wilson eingesetzt wird.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Trientin sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Trientin

    Bei der Kupferspeicherkrankheit (Morbus Wilson) kann der Körper kein Kupfer ausscheiden. Es reichert sich in den Geweben an und stört den Stoffwechsel sowie die Nerventätigkeit.

    Trientin bildet mit Kupfer einen stabilen Komplex (einen sogenannten Chelat), der wasserlöslich ist. So kann das überschüssige Kupfer mit dem Urin ausgeschieden werden. Außerdem vermag Trientin Kupfer schon im Darm an sich zu binden und hemmt dadurch die Aufnahme des Spurenelements in den Körper.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.