Silbernitrat

Allgemeines

Eine einprozentige Silbernitrat-Lösung dient als antiseptisches Mittel. So kommt sie beispielsweise bei Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt als einmalige, vorbeugende Gabe gegen Augeninfektionen durch Bakterien (insbesondere Bindehautentzündung durch den Erreger der Gonorrhöe) zur Anwendung (Credé-Prophylaxe).

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Bakterien- und Pilzwachstum auf Haut und Schleimhäuten hemmen
  • Augeninfektionen bei Neugeborenen vorbeugen
  • Warzen veröden
  • Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Silbernitrat im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Silbernitrat nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen Silbernitrat darf der Wirkstoff nicht eingesetzt werden.

Von einer Anwendung einprozentiger Silbernitrat-Lösung am Auge ist abzusehen, wenn Hornhautverletzungen, Bindehautentzündung oder Augeninfektionen mit Chlamydien vorliegen.

Silbernitrathaltige Präparate dürfen nicht auf entzündete Haut oder Schleimhäute aufgetragen werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Silbernitrat sollte während Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt eingesetzt werden, weil die Unbedenklichkeit der Anwendung für Mutter und Kind noch nicht nachgewiesen ist.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Es liegen keine Anwendungsbeschränkungen für silbernitrathaltige Arzneimittel bei Kindern vor. Sicherheitshalber sollte eine Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern aber nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt erfolgen.

Welche Nebenwirkungen kann Silbernitrat haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Silbernitrat. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen bei Anwendung am Auge:
Brennen, Schwellungen, Rötungen, Flüssigkeitsabsonderungen, Bindehautentzündung.

Seltene Nebenwirkungen bei Anwendung auf der Haut:
Überempfindlichkeit (Rötung, Brennen, Juckreiz).

Besonderheiten:
Die Nebenwirkungen am Auge klingen meist innerhalb von zwei bis vier Tagen folgenlos ab. In sehr seltenen Fällen können sie aber eine bestehende Infektion verschleiern.

Silbernitratlösung führt zu einer schwärzlichen Verfärbung der Haut, die erst mit Abschilferung der oberen Hautschichten verschwindet.

Welche Wechselwirkungen zeigt Silbernitrat?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen sind bei vorschriftsmäßiger Anwendung silbernitrathaltiger Präparate nicht bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Silbernitrat wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Silbernitrat?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Silbernitrat enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Silbernitrat

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Silbernitrat. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe antiseptische Mittel, zu welcher der Wirkstoff Silbernitrat gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Silbernitrat

Eine einprozentige Silbernitrat-Lösung dient als antiseptisches Mittel. So kommt sie beispielsweise bei Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt als einmalige, vorbeugende Gabe gegen Augeninfektionen durch Bakterien (insbesondere Bindehautentzündung durch den Erreger der Gonorrhöe) zur Anwendung (Credé-Prophylaxe).

In Form leicht löslicher Kristalle oder als gegossener Stift soll Silbernitrat Warzen und andere Hautveränderungen veröden.

In homöopathischen Zubereitungen wird Silbernitrat zur Behandlung von Entzündungen des Mund- und Rachenraums eingesetzt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Silbernitrat sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Silbernitrat

Silbernitrat ist ein antiseptisches Mittel, denn es zerstört Eiweiße, weil es mit diesen unlösliche Verbindungen bildet. Auf diese Weise macht der Wirkstoff Enzyme und Zellwandbausteine von Krankheitserregern unbrauchbar und hemmt das Wachstum von Bakterien und Pilzen.

Bei Anwendung auf der Haut erleichtert Silbernitrat die Ablösung der obersten Hautschichten und kann Warzen veröden. Ferner zieht es Haut und Schleimhäute zusammen (adstringierende Wirkung), kann so leichte Blutungen stillen und den Heilungsprozess kleiner Verletzungen anregen.

In homöopathischen Zubereitungen wird Silbernitrat in starker Verdünnung eingesetzt; in diesem Fall ist eine Wirksamkeit wissenschaftlich nicht belegbar.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.