Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat

Allgemeines

Die Kombination dient der äußerlichen und örtlichen Behandlung von schmerzhaften stumpfen Verletzungen wie Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen wie beispielsweise bei Sportverletzungen.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Blutstauungen aufheben
  • Entzündungen hemmen
  • Blutverklumpungen auflösen
  • Schmerzen stillen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat nicht verwendet werden?

Die Kombination darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen
Salicylsäure oder Chondroitin-Polysulfat, auf offenen Verletzungen, Entzündungen oder Infektionen der Haut sowie auf Ekzemen oder auf Schleimhäuten. Auch der Einsatz an der stillenden Brust ist zu vermeiden.

Bei Patienten mit vorgeschädigter Niere hat bei der Anwendung der Kombination besondere Vorsicht zu walten.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Kombination darf in der Schwangerschaft nur kleinflächig (Fläche kleiner als fünf Quadratzentimeter) angewendet werden.

An der stillenden Brust verbietet sich der Einsatz der Kombination. Die zufällige Aufnahme von Salicylsäure durch den Säugling durch Kontakt mit der behandelten Körperstelle muss vermieden werden. Sollte der Arzt eine regelmäßige Behandlung großer Hautflächen mit der Kombination für notwendig halten, so ist frühzeitig abzustillen. Ansonsten ist ein Risiko für den Säugling wegen mangelnder Entgiftungsleistung seiner Leber bei Neugeborenen nicht auszuschließen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

bei Kindern und Jugendlichen sollte die Kombination nur mit Vorsicht angewendet werden, da es für diese Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen aus Studien gibt. Es sollte darauf geachtet werden, dass Kinder mit ihren Händen nicht mit den mit dem Wirkstoff eingeriebenen Hautpartien in Kontakt gelangen.

Welche Nebenwirkungen können Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
örtliche Hautreizungen.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Kontaktallergien.

Welche Wechselwirkungen zeigen Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Salicylsäure kann die Durchlässigkeit der Haut für andere örtlich angewendete Wirkstoffe verstärken. Die aufgenommene Salicylsäure kann die Wirkung von Methotrexat (Krebs- und Rheumamittel) und Sulfonylharnstoffen (gehören zu den oralen Antidiabetika) verstärken.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen nicht-steroidale Antirheumatika, Blutverdünner (Antikoagulantien), Entzündungshemmer, zu welcher die Wirkstoffkombination Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat

Die Kombination dient der äußerlichen und örtlichen Behandlung von schmerzhaften stumpfen Verletzungen wie Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen wie beispielsweise bei Sportverletzungen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat

In der Kombination Salicylsäure + Chondroitin-Polysulfat ergänzen sich die beiden Partner bei der Entzündungshemmung, Schmerzstillung und bei der Reparatur von Bindegewebe.

Chondroitin-Polysulfat greift als Hemmstoff von Gewebe-abbauenden Enzymen regulierend in Abbauprozesse des entzündeten Gewebes ein. Aufgrund seiner Wirkung auf die Blutgerinnung beschleunigt es die Entfernung entzündungsfördernder Ablagerungen des Blutbestandteils Fibrin aus dem Entzündungsgebiet und die Rückbildung von Blutergüssen. Darüber hinaus fördert Chondroitin-Polysulfat die Stoffwechselleistungen im Bindegewebe und trägt so zur raschen Reparatur des geschädigten Gewebes bei.

Die Salicylsäure hemmt die produktion der an Entzündungsvorgängen beteiligten Prostaglandine. Dadurch hat sie auch äußerlich angewendet entzündungshemmende und schmerzstillende Effekte.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.