Rosskastaniensamen

Allgemeines

Rosskastaniensamen werden zur Behandlung der Beschwerden von Venenerkrankungen eingesetzt. Vor allem bei chronischen Venenveränderungen wie Krampfadern können sie die Beschwerden lindern, ohne allerdings die Ursachen der Venenveränderungen beeinflussen zu können.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Schmerzen und Schwellungen in den Beinen mindern
  • Entstehung und Vergrößerung von Krampfadern vorbeugen
  • Blutgefäße abdichten

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Rosskastaniensamen im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Rosskastaniensamen nicht verwendet werden?

Das Medikament ist aufgrund seiner pflanzlichen Herkunft in der Regel gut verträglich. Es sind bisher keine Einschränkungen für die Anwendung bekannt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Der Wirkstoff kann während der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Es sind keine Einschränkungen für Kinder bekannt.

Welche Nebenwirkungen können Rosskastaniensamen haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Rosskastaniensamen. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Juckreiz, Übelkeit, Magenbeschwerden.

Welche Wechselwirkungen zeigen Rosskastaniensamen?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Eine erwünschte Wechselwirkung der Rosskastaniensamen ist die Wirkungsverstärkung von Stützverbänden und Stützstrümpfen. Ansonsten sind keine Wechselwirkungen mit Wirkstoffen bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Rosskastaniensamen wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Rosskastaniensamen?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Rosskastaniensamen enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Rosskastaniensamen

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Rosskastaniensamen. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Venenmittel, zu welcher die Wirkstoffe Rosskastaniensamen gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffe Rosskastaniensamen

Rosskastaniensamen werden zur Behandlung der Beschwerden von Venenerkrankungen eingesetzt. Vor allem bei chronischen Venenveränderungen wie Krampfadern können sie die Beschwerden lindern, ohne allerdings die Ursachen der Venenveränderungen beeinflussen zu können.

Die Krampfadern bilden sich hauptsächlich in den Beinen infolge einer Venenschwäche (chronische venöse Insuffizienz). Als Folge stauen sich Blut und Wasser vor allem in den unteren Beinabschnitten und im Fuß. Es kommt zu Schmerzen und Schwellungen bis hin zur Bildung von Geschwüren. Die Venen, in denen das Blut nicht mehr ungestört zum Herzen abfließen kann, überdehnen, verlängern und weiten sich, bis Krampfadern entstehen.

Im Rahmen der Venenschwäche treten folgende Beschwerdebilder auf und können mit Rosskastaniensamen behandelt werden: Schwellung, Wassereinlagerung (Ödem), Wadenkrämpfe, Juckreiz, Schmerzen, Geschwüre und Weichteilschwellungen

Rosskastaniensamen werden meistens begleitend zur Anwendung von Stützstrümpfen und Stützverbänden eingesetzt. Diese verhindern ebenfalls eine übermäßige Anreicherung von Wasser in den Beinen und ein "Ausweiten" der Venen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Rosskastaniensamen sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Rosskastaniensamen

Rosskastanienextrakt gehört zu den Venenmitteln pflanzlichen Ursprungs. Es dichtet vor allem die venösen Blutgefäße ab und verhindert das Auspressen von Blutbestandteilen und Wasser in das Beingewebe.

Besonders im Rahmen einer andauernden Venenschwäche (zum Beispiel bei Krampfadern) kommt es deshalb nicht zur vermehrten Wassereinlagerung (Ödem) in den Beinen. Die typischen Folgen wie Beinschwere, Krämpfe, Wadenschmerz bis hin zu Geschwüren können so vermieden oder zumindest verringert werden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.