Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure

Allgemeines

Die Kombination aus Pyolysin, Zinkoxid und Salicylsäure wird zur Behandlung oberflächlicher Hautinfektionen sowie zur Wundbehandlung und Wundpflege eingesetzt. Hierzu zählen:
  • entzündete Wunden
  • Unterschenkelgeschwüre (offene Beine)
  • Hautentzündungen wie Eiterflechte, Haarbalgentzündung und Akne
  • Hautwunden zwischen den Zehen
  • Wundrose
  • Entzündungen des äußeren Ohres oder im Gewebe (Phlegmone)
  • Pilzinfektionen der Scheide
  • leichte Verbrennungen.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Entzündungen bei Hauterkrankungen hemmen
  • leichte Verbrennungen lindern
  • wundgelegene Stellen behandeln
  • Wundrose behandeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure nicht verwendet werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe darf die Kombination aus Pyolysin, Salicylsäure und Zinkoxid nicht angewendet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Wirkstoffkombination aus Pyolysin, Zinkoxid und Salicylsäure kann während Schwangerschaft und Stillzeit unbedenklich eingesetzt werden. Allerdings sollte eine großflächige Anwendung vermieden werden, da Salicylsäure auf diese Weise verstärkt über die Haut in den Körper aufgenommen werden kann. Stillende Mütter sollten die Wirkstoffkombination außerdem nicht im Bereich der Brust auftragen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Kinder können mit der Wirkstoffkombination aus Pyolysin, Zinkoxid und Salicylsäure behandelt werden. Allerdings sollte bei Säuglingen und Kleinkindern eine langfristige oder großflächige Anwendung vermieden werden.

Welche Nebenwirkungen können Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Lokale Reizerscheinungen (Rötung, Spannungsgefühl, Brennen, Juckreiz, vorübergehende Missempfindungen oder Reizungen nach dem Auftragen)

Seltene Nebenwirkungen:
Hautverdünnung, Lichtempfindlichkeit, Gefäßerweiterungen (kleine Äderchen), Pigmentierungsveränderungen

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Pigmentverlust, Hautinfektionen, Kontaktallergie (wie gegen Nickel)

Welche Wechselwirkungen zeigen Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Zinkoxid kann die Wirkung anderer Arzneistoffe vermindern, die gleichzeitig auf dieselbe Hautstelle aufgetragen werden.

Salicylsäure beziehungsweise ihre Salze, die Salicylate, können vor allem bei großflächiger Auftragung verstärkt in die Haut aufgenommen werden. Bei Nierenfunktionsstörungen kann es dadurch zu Schädigungen kommen. Werden zusätzlich weitere Wirkstoffe angewendet, so können diese stärker oder schwächer ausgeschieden und so in ihrer Wirkstärke verändert werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte eine Langzeitbehandlung auf großen Flächen vermieden werden.
  • Bei Nierenschwäche ist eine Langzeitbehandlung auf großen Flächen zu vermeiden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Mittel gegen Schuppenflechte und Verhornungsstörungen, Hautpflegemittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure

Die Kombination aus Pyolysin, Zinkoxid und Salicylsäure wird zur Behandlung oberflächlicher Hautinfektionen sowie zur Wundbehandlung und Wundpflege eingesetzt. Hierzu zählen:
  • entzündete Wunden
  • Unterschenkelgeschwüre (offene Beine)
  • Hautentzündungen wie Eiterflechte, Haarbalgentzündung und Akne
  • Hautwunden zwischen den Zehen
  • Wundrose
  • Entzündungen des äußeren Ohres oder im Gewebe (Phlegmone)
  • Pilzinfektionen der Scheide
  • leichte Verbrennungen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Pyolysin + Zinkoxid + Salicylsäure

Pyolysin enthält ein Filtrat verschiedener Bakterien-Kulturen, das selbst keine Infektionen verursachen kann, aber das Immunsystem stimuliert. Dadurch werden die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt, die Wundheilung kann schneller ablaufen und die Ansiedelung von Bakterien wird erschwert.

Zinkoxid ist ein Hautpflegemittel. Der Wirkstoff unterstützt die Wundheilung und Wundpflege, indem er die Wundoberfläche abdichtet. So werden Wundabsonderungen verringert und nässende Wunden können austrocknen.

Salicylsäure gehört zu den Mitteln gegen Verhornungsstörungen und fördert die Abschuppung der oberen Hautschichten. Gleichzeitig wird das Zellwachstum der Haut gehemmt, so dass diese sich regenerieren kann. Außerdem wirkt Salicylsäure leicht antientzündlich, so dass Hautreizungen (wie sie beispielsweise bei Akne auftreten) gelindert werden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.