Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat

Allgemeines

Die Kombination wird meist als Lösung bei Verstopfung unterschiedlichster Ursache oder zur Enddarmentleerung vor medizinischen Eingriffen eingesetzt. Durch eine Erweichung des Stuhls wird der Stuhlgang erleichtert und gleichzeitig eine vollständige Entleerung des Enddarms erreicht.

 

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Stuhl erweichen
  • Stuhlgang erleichtern
  • Enddarm entleeren

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat nicht verwendet werden?

Die Wirkstoffkombination darf nicht bei Blutungen im Magen-Darm-Trakt, Bauchfellentzündungen, Blinddarmentzündungen und Nierenfunktionsstörungen eingesetzt werden.

 

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Kombination ist auch in der Schwangerschaft und Stillzeit zum Abführen anwendbar. Es sollte aber auf einen angemessenen Flüssigkeitsausgleich geachtet werden, da mit dem Stuhl viel Wasser aus dem Körper ausgeschwemmt wird.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Säuglingen und Kleinkindern unter zwei Jahren sollte von einer Anwendung der Kombination abgesehen werden.

Welche Nebenwirkungen können Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bei Patienten mit vorgeschädigter Niere kann die Wirkstoffkombination zu einem akuten Nierenversagen führen. Daher darf ein Einsatz bei dieser Patientengruppe nur erfolgen, wenn keine anderen phosphatfreien Abführmittel (beispielsweise mit Macrogol) zur Verfügung stehen

 

Welche Wechselwirkungen zeigen Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Das Medikament ist nicht ohne Befragen eines Arztes für nierenkranke Patienten geeignet.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

 

Welche Medikamente beinhalten Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

 
Medikament
Darreichungsform
Klistiere

 

So wirkt Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Abführmittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat

Die Kombination wird meist als Lösung bei Verstopfung unterschiedlichster Ursache oder zur Enddarmentleerung vor medizinischen Eingriffen eingesetzt. Durch eine Erweichung des Stuhls wird der Stuhlgang erleichtert und gleichzeitig eine vollständige Entleerung des Enddarms erreicht.

 

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Natriumdihydrogenphosphat + Natriummonohydrogenphosphat

Die Kombination aus Natriumdihydrogenphosphat und Natriummonohydrogenphosphat gehört zur Wirkstoffgruppe der Abführmittel. Sie wird in der Regel als Lösung über den After in den Enddarm eingebracht, aber auch getrunken.

Im Darm angelangt, dringen die Wirkstoffe in den verhärteten Stuhl ein. Durch ihre Fähigkeit, Wasser zu binden, erweichen sie den Stuhl und erleichtern in der Folge den Stuhlgang.

Die Volumenzunahme des aufgeweichten Stuhls löst den Ausscheidungsreflex aus. Meist wird damit die vollständige Entleerung des gesamten Enddarms erreicht, was gerade für vorbestehende Darmoperationen oder medizinische Darmuntersuchungen notwendig sein kann.

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.