Keuschlammfrüchte

Allgemeines

Extrakte aus getrockneten Keuschlammfrüchten dienen zur Behandlung von leichten Zyklusstörungen und -beschwerden. Insbesondere können sie ein prämenstruelles Syndrom lindern. Die betroffenen Frauen leiden vor Einsetzen der Regelblutung an Schmerzen, Unwohlsein sowie seelischer Verstimmung. Auch einem Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie) wirken Keuschlammfrüchte entgegen. Ferner können sie leichte Wechseljahresbeschwerden lindern.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • weiblichen Hormonhaushalt ausgleichen
  • Zyklusstörungen und -beschwerden lindern
  • prämenstruelles Syndrom behandeln
  • Spannungs- und Schwellungsgefühle in den Brüsten vermindern
  • Wechseljahresbeschwerden lindern
  • Sexuelle Störungen des Mannes behandeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Keuschlammfrüchte im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Keuschlammfrüchte nicht verwendet werden?

Der Wirkstoff darf bei Überempfindlichkeit gegen Keuschlammfrüchte nicht eingenommen werden. Sein Einsatz ist ferner untersagt bei Tumoren der Hirnanhangsdrüse sowie bei hormonabhängigen Krebserkrankungen wie zum Beispiel Brustkrebs.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Wenn im Verlauf der Einnahme von Medikamenten mit Keuschlammfrüchten eine Schwangerschaft eintritt, ist eine Fortführung der Therapie nicht mehr sinnvoll, da aufgrund der Hormonumstellung des Körpers die Beschwerden, die zur Behandlung Anlasss gaben, nicht mehr auftreten. Das Meidkament ist dann abzusetzen. Keuschlammfrüchte dürfen während Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Aufgrund ihrer hormonartigen Wirkung können sie die Funktion des Mutterkuchens (Plazenta) beeinflussen sowie die Milchbildung verringern.


Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Da zur Anwendung bei Kindern keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, darf der Wirkstoff bei Kindern unter zwölf Jahren nicht angewendet werden. Jugendliche Mädchen mit Zyklusbeschwerden sollten nur nach Rücksprache mit dem Arzt behandelt werden.

Welche Nebenwirkungen können Keuschlammfrüchte haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Keuschlammfrüchte. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Hautausschläge, Nesselsucht, Juckreiz.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
vorübergehende Unruhe, Verwirrtheitszustände, Wahnvorstellungen.

Sollten die genannten Nebenwirkungen auftreten, ist der Wirkstoff abzusetzen und ein Arzt zu befragen.

Welche Wechselwirkungen zeigen Keuschlammfrüchte?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Aufgrund der leichten Dopamin-ähnlichen Wirkung der Keuschlammfrüchte kann es bei gleichzeitiger Einnahme von Dopamin-hemmenden Wirkstoffen zu einer gegenseitigen Wirkungsabschwächung kommen. Personen, die Neuroleptika und bestimmte Mittel zur Förderung der Magen-Darm-Tätigkeit (Prokinetika) einnehmen, sollten daher Medikamente mit Keuschlammfrüchten nur nach Rücksprache mit dem Arzt einsetzen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Mit einer Regulation des Zyklusgeschehens durch das Medikament kann sich auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, schwanger zu werden.
  • Bei Spannungsgefühlen in der Brust, Menstruationsstörungen oder prämenstruellem Syndrom (PMS) sollte vor der Selbstbehandlung mit dem Medikament ein Arzt befragt werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Keuschlammfrüchte?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Keuschlammfrüchte enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Kapseln
Lösung
Filmtabletten
Filmtabletten
Filmtabletten
Filmtabletten

So wirkt Keuschlammfrüchte

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Keuschlammfrüchte. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen pflanzliche Mittel zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden, Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden, zu welcher die Wirkstoffe Keuschlammfrüchte gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffe Keuschlammfrüchte

Extrakte aus getrockneten Keuschlammfrüchten dienen zur Behandlung von leichten Zyklusstörungen und -beschwerden. Insbesondere können sie ein prämenstruelles Syndrom lindern. Die betroffenen Frauen leiden vor Einsetzen der Regelblutung an Schmerzen, Unwohlsein sowie seelischer Verstimmung. Auch einem Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie) wirken Keuschlammfrüchte entgegen. Ferner können sie leichte Wechseljahresbeschwerden lindern.

In homöopathischer Dosierung werden Keuschlammfrüchte auch zur Behandlung sexueller Störungen bei Männern verwendet. Da Keuschlammfrüchte-Extrakt in Milligramm-Dosierung eine Minderung des Sexualtriebes bewirkt, geht die Homöopathie davon aus, dass bei entsprechender Feindosierung eine Anregung der Libido erreicht wird.

Keuschlammfrüchte entwickeln ihre Wirkung erst nach einiger Zeit, daher sollten Präparate mit dem Wirkstoff mindestens über einen Zeitraum von drei Monaten eingenommen werden. Auch bei Abklingen der Beschwerden wird empfohlen, die Behandlung noch für einige Wochen fortzuführen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Keuschlammfrüchte sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Keuschlammfrüchte

Der Keuschlamm, botanisch Vitex agnus-castus, ist ein Strauch mit pfefferartig schmeckenden Früchten; daher wird die Pflanze auch Mönchspfeffer genannt. Die Früchte enthalten Glykoside, Flavonoide, ätherische Öle sowie fette Öle.

Tierversuche zeigen, dass Extrakte aus getrockneten Keuschlammfrüchten eine milde hormonartige Wirkung haben. Sie können ein gestörtes Gleichgewicht zwischen den weiblichen Geschlechtshormonen Östrogen und Progesteron wiederherstellen und auf diese Weise Zyklusbeschwerden lindern. Hormonschwankungen zu Beginn der Wechseljahre werden ebenfalls positiv beeinflusst, daher dienen Extrakte aus Keuschlammfrüchten auch als pflanzliches Mittel zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden.

Inhaltsstoffe des Keuschlamms ahmen zudem den Nervenbotenstoff Dopamin nach (dopaminerge Wirkung). Im Gehirn, genauer der Hirnanhangdrüse (Hypophyse), bewirken die Keuschlamm-Substanzen eine Hemmung der Ausschüttung des Hormons Prolaktin. Dieses Hormon regelt bei einer Schwangerschaft die Milchproduktion, kann aber im normalen weiblichen Zyklus einige Tage vor Einsetzen der Monatsblutung Beschwerden verursachen wie Brustspannung, Gereiztheit, Kopfschmerzen sowie eine vermehrte Wassereinlagerung, die unter dem Begriff prämenstruelles Syndrom zusammengefasst werden. Keuschlammfrüchte lindern diese Beschwerden durch Absenkung der Prolaktin-Konzentration.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.