Bibrocathol

Allgemeines

Bibrocathol wird verwendet bei Reizzuständen des äußeren Auges. Dazu gehören beispielsweise Entzündungen durch Infektionen wie chronische Lidrandentzündung (Blepharitis) und Gerstenkorn (Hordeolum), aber auch nicht infizierte frische Hornhautwunden und Bindehautentzündung.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Wachstum von Keimen auf der Horn- und Bindehaut des Auges hemmen
  • Keime auf der Horn- und Bindehaut des Auges abtöten
  • Entzündungszeichen beseitigen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Bibrocathol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Bibrocathol nicht verwendet werden?

Bibrocathol darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Zur Verwendung von Bibrocathol in der Schwangerschaft und Stillzeit gibt es keine Tierstudien und das mögliche Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Daher darf der Wirkstoff darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewandt werden, es sei denn, der Arzt hält dies für eindeutig erforderlich.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bibrocathol kann uneingeschränkt bei Kindern verwendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Bibrocathol haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Bibrocathol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen wie Rötung, Schwellung, Juckreiz.

Welche Wechselwirkungen zeigt Bibrocathol?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Wechselwirkungen von Bibrocathol mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Bibrocathol wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Bibrocathol?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Bibrocathol enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Augensalbe

So wirkt Bibrocathol

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Bibrocathol. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe antiseptische Mittel, zu welcher der Wirkstoff Bibrocathol gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Bibrocathol

Bibrocathol wird verwendet bei Reizzuständen des äußeren Auges. Dazu gehören beispielsweise Entzündungen durch Infektionen wie chronische Lidrandentzündung (Blepharitis) und Gerstenkorn (Hordeolum), aber auch nicht infizierte frische Hornhautwunden und Bindehautentzündung.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Bibrocathol sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Bibrocathol

Bibrocathol ist eine ölige Substanz, deren Molekül das Schwermetall Wismut enthält. Als antiseptisches Mittel wirkt Bibrocathol antibakteriell gegen die häufigsten Erreger von Entzündungen an den Augen. Auf den betroffenen Schleimhäuten wird die Vermehrung der Bakterien verhindert und sie werden abgetötet. Damit kann der Wirkstoff sowohl zur Behandlung wie zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Zusätzlich vermindert Bibrocathol die lokale Entzündungsreaktion, indem es die kleinen Blutgefäße wieder verengt.

Durch alle diese Wirkungen klingen die Entzündungen ab, die Schwellung geht zurück, Rötung, Hitzegefühl, Juckreiz und/oder örtliche Schmerzen schwinden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.