Aescin

Allgemeines

Der Wirkstoff Aescin wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, die zu Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) führen. Der Wirkstoff kann die Beschwerden und Symptome dieser Erkrankungen lindern, ohne allerdings ihre Ursachen zu beseitigen.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Schwellungen, Prellungen und Blutergüsse nach Operationen und Sportverletzungen verringern
  • Hämorrhoiden behandeln
  • Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) verringern
  • Schwellungen bei müden Beinen verringern
  • Schmerzsyndrome der Wirbelsäule lindern
  • Entzündungen von oberflächlichen Venen behandeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Aescin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Aescin nicht verwendet werden?

Für den Wirkstoff selbst sind keine Gegenanzeigen bekannt. Gels und Salben mit Aescin sollten nicht auf offene Hautstellen, Schleimhäute und strahlenbehandelte Hautpartien aufgetragen werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Für Salben, Cremes oder Gele mit Aescin gibt es keine ausreichenden Erfahrungen mit der Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Sie sollten daher nicht während dieser Zeiträume eingesetzt werden.

Die innerliche Anwendung von Aescin sollte in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft unterbleiben. In der restlichen Schwangerschaft und in der Stillzeit sollte Aescin nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den behandelnden Arzt eingenommen werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Welche Nebenwirkungen kann Aescin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Aescin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bei Einnahme des Wirkstoffs:
Seltene Nebenwirkungen:
Magen-Darm-Störungen.

Sehr seltene oder vereinzelte Nebenwirkungen:
Unverträglichkeitsreaktionen, wie Hautrötung, Hautschuppung, Hauthitzegefühl, Hauttrockenheit und Nesselsucht), allergische Hautreaktionen.

Bei äußerlicher Anwendung des Wirkstoffs:
Es können Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautrötung und Juckreiz auftreten. Die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen ist nicht bekannt.

Welche Wechselwirkungen zeigt Aescin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die Einnahme von Aescin in Form von Kapseln oder Dragees kann die Wirkung von gerinnungshemmenden Wirkstoffen (Antikoagulanzien) verstärken.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Aescin wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Aescin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Aescin enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Filmtabletten
Retardtabletten
Kapseln
Retardtabletten
magensaft­resistentes Dragees
Dragees
Retardtabletten
Retardtabletten
Retardtabletten
Retardkapseln
Retardkapseln

So wirkt Aescin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Aescin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Venenmittel, Entzündungshemmer, zu welcher der Wirkstoff Aescin gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Aescin

Der Wirkstoff Aescin wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt, die zu Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) führen. Der Wirkstoff kann die Beschwerden und Symptome dieser Erkrankungen lindern, ohne allerdings ihre Ursachen zu beseitigen.

Aescin wird beispielsweise bei Verstauchungen, Prellungen, Schwellungen und Blutergüssen durch akute Verletzungen oder nach Operationen eingesetzt. Außerdem kommt der Wirkstoff bei Störungen des Lymphabflusses oder bei Venenerkrankungen (wie beispielsweise venösen Durchblutungsstörungen durch Krampfadern), bei Schweregefühl und müden Beinen zur Anwendung. Zusätzlich wird der Wirkstoff zur Behandlung von Hämorrhoiden eingesetzt.

Durch die antientzündliche Wirkung kann Aescin auch bei oberflächlichen Venenentzündungen, Schmerzsyndromen der Wirbelsäule und zur Nachbehandlung von Entzündungen von oberflächlichen Venen angewendet werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Aescin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Aescin

Der Wirkstoff Aescin gehört zu den Venenmitteln und Entzündungsmitteln (Antiphlogistika) pflanzlichen Ursprungs. Es dichtet die Gefäßwände ab, fördert den venösen Rückstrom des Blutes zum Herzen und verhindert so eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe (ödemprotektive Wirkung). Durch die Förderung des venösen Rückstroms und die Venenentlastung können auch Hämorrhoiden behandelt werden.

Außerdem hat Aescin eine antientzündliche Wirkung. Die genauen Mechanismen dieser Wirkung sind allerdings noch weitgehend unbekannt. Ebenso ist die schmerzlindernde Wirkung noch nicht geklärt. Wahrscheinlich hängt sie aber mit der antientzündlichen Wirkung von Aescin zusammen.

Der Wirkstoff kann in Form von Dragees oder Kapseln innerlich und in Form von Salben und Gelen auch äußerlich angewendet werden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.