Oxytetracyclin-Prednisolon-Augensalbe JENAPHARM

Hersteller: Jenapharm GmbH & Co. KG
Wirkstoffkombination: Oxytetracyclin + Prednisolon
Darreichnungsform: Augensalbe
Rezeptpflichtig

Wirkung

Oxytetracyclin-Prednisolon-Augensalbe JENAPHARM enthält die Wirkstoffkombination Oxytetracyclin + Prednisolon. Zu beachten ist außerdem die besondere Wirkung von Oxytetracyclin-Prednisolon-Augensalbe JENAPHARM.

Die Wirkstoffkombination unterstützt den Heilungsprozess bei Augeninfektionen durch Bakterien. Sie dient der Behandlung von Entzündungen des vorderen Augenabschnitts, dazu gehören eine akute und chronische Bindehautentzündung sowie Entzündungen der Hornhaut, des Lidrandes sowie des Bindegewebes im Auge.

Nach einer Augenoperation sowie im Fall einer Augenverletzung (beispielsweise bei Verätzungen oder Verbrennungen) dient sie der Vorbeugung von Entzündungsreaktionen und Infektionen durch Bakterien.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Oxytetracyclin + Prednisolon sind vertiefende Informationen verfügbar:

Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Tetracycline, Lokalantibiotika und -kombinationen, Entzündungshemmer, Antibiotika, zu welchen die Wirkstoffkombination Oxytetracyclin + Prednisolon gehört.

Anwendungsgebiete laut Herstellerangaben

  • oberflächliche bakterielle Augenentzündungen
  • Bindehautentzündung
  • Augenlidentzündung
  • Augenhornhautentzündung
  • Entzündungsvorbeugung bei Augenverletzungen
  • Entzündungsvorbeugung bei Augen-Verätzungen und Augen-Verbrennungen

Dosierung

Bis zu sechsmal täglich einen etwa 1 Zentimeter langen Salbenstrang in den Bindehautsack des erkrankten Auges einbringen.

Sonstige Bestandteile

Folgende arzneilich nicht wirksame Bestandteile sind in dem Medikament enthalten:

  • dickflüssiges Paraffin
  • weißes Vaselin

Nebenwirkungen

Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen (Brennen im Auge, Steroidakne, Kontaktekzeme auf der unmittelbar benachbarten Haut), verzögerte Wundheilung.

Besonderheiten:
Insbesondere nach Operationen oder Fremdkörperentfernungen am Auge können Bindehautreizungen oder Hornhautentzündungen (Keratitis) auftreten. Eine vorübergehende Pupillenvergrößerung ist möglich, zudem kann der Augapfel vortreten und das Augenoberlid herabhängen. Bei Verdünnung der Lederhaut oder Hornhaut durch Vorerkrankungen sind Risse in der Leder- oder Hornhaut des Auges nicht auszuschließen.

Die Behandlung mit Prednisolon kann Infektionen durch Oxytetracyclin-unempfindliche Bakterien, durch Viren oder Pilze verschleiern oder sogar verstärken.

Bei langfristiger Anwendung kann eine Sekundärinfektion auftreten, zudem ist eine Linsentrübung (Katarakt) sowie eine Erhöhung des Augeninnendrucks möglich, daher sind regelmäßige Augenuntersuchungen notwendig.

Bei Langzeitanwendung können Nebenwirkungen wie Streifenbildung oder Verdünnung der angrenzenden Haut, Erweiterung von Hautäderchen (Teleangiektasien), punktförmige Hautblutungen (Purpura), Zunahme der Behaarung (Hypertrichosis) oder eine Abnahme der Hautpigmentierung in Erscheinung treten.

Bei lang andauernder Behandlung in hoher Dosierung sind zudem Störungen des Hormonhaushalts der Nebennieren durch Aufnahme des Prednisolons über die Haut nicht völlig auszuschließen. Möglich sind Gesichtsrötung und -rundung, Fetteinlagerungen am Rumpf sowie Bluthochdruck (Cushing-Syndrom).

Wechselwirkungen

Bei der vorschriftsmäßigen Anwendung am Auge sind keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt.

Die Gabe von Anticholinergika (zum Beispiel von Atropin zur Pupillenweitung bei Augenuntersuchungen) kann allerdings die Gefahr der Augeninnendruckerhöhung steigern.

Gegenanzeigen

Bei Überempfindlichkeit gegen Prednisolon oder gegen Tetracycline darf die Wirkstoffkombination nicht angewendet werden.

Wenn die Entzündung auf eine Infektion mit Bakterien zurückzuführen ist, die unempfindlich gegen Tetracycline sind (zum Beispiel bei Augen-Tuberkulose), ist ein Einsatz der Kombination untersagt. Gleiches gilt, wenn die Entzündungsursache eine Virus- oder Pilzinfektion ist (zum Beispiel Herpesviren).

Ferner verbieten Verletzungen und Geschwüre der Hornhaut sowie eine Erhöhung des Augeninnendrucks (grüner Star) die Behandlung.

Wegen der Gefahr von Infektionen durch widerstandsfähige Bakterien und Pilze, eines Hornhaut-Schadens (Perforation) oder der Steigerung des Augeninnendrucks darf die Behandlung mit Oxytetracyclin + Prednisolon nur unter ständiger ärztlicher Kontrolle erfolgen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Wirkstoffkombination sollte während der Schwangerschaft nicht zum Einsatz kommen, da die Unbedenklichkeit der Anwendung für Mutter und Kind noch nicht nachgewiesen ist.

Glukokortikoide treten in die Muttermilch über, zu möglichen Auswirkungen auf das Kind liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Deshalb sollte eine stillende Frau Arzneimittel mit der Wirkstoffkombination nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Da zur Anwendung bei Kindern keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen, sollten Präparate mit dieser Wirkstoffkombination bei Kindern nur nach sorgfältiger Abwägung von Nutzen und Risiko durch den Arzt angewendet werden.
Die Gefahr von Linsentrübungen scheint erhöht; deshalb sind häufige Kontrollen der Augenlinse unerlässlich.

Warnhinweise

  • Während der Anwendung am Auge dürfen keine Kontaktlinsen getragen werden.
  • Während der Behandlung müssen Linse und Augeninnendruck regelmäßig vom Arzt kontrolliert werden.
  • Bei entzündlichen Augenerkrankungen sollten keine Kontaktlinsen getragen werden.
  • Eine augenärztliche Kontrolle der Behandlung ist erforderlich.
  • Infolge einer vorübergehend verminderten Sehleistung kann auch das Reaktionsvermögen beeinträchtigt sein.

Arzneimittel können allergische Reaktionen auslösen. Anzeichen hierfür können sein: Hautrötung, Schnupfen, Juckreiz, Schleimhautschwellung, Jucken und Rötung der Augen, Verengung der Atemwege (Asthma). In seltenen Fällen kann es zum allergischen Schock mit Bewusstlosigkeit kommen.

Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend einen Arzt.

Packungsgrößen

Packungsgröße und Darreichungsform
5 Gramm Augensalbe

Vergleichbare Medikamente

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über Oxytetracyclin-Prednisolon-Augensalbe JENAPHARM sowie weitere Medikamente mit der Wirkstoffkombination Oxytetracyclin + Prednisolon (ggf. auch Generika).

Medikament
Darreichungsform

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.